Japan-News: Kapitel 740 erschienen

Heute erschien wieder einmal ein neues Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan in Japan. Dabei handelt es sich wie erwartet um den Abschluss des Falls um den Dämonenhund.

Vor seiner dreiwöchigen Pause beschwert uns Gosho Aoyama nun also noch das Ende des aktuellen Falls, in dem Conan wagemutig den Dämonenhund bei seinem Angriff auf Ran und Kazuha stoppt. Infolgedessen wird die komplette Verwickelung der Familie Inubushi in diesen Fall aufgeklärt.

Dass Gosho Aoyama die Spannung zu Beginn seiner dreiwöchigen Pause senkt, kann bedeuten, dass er nach seiner Rückkehr mit einem neuen Fall beginnen will. Vielleicht handelt es sich dabei ja – wie von vielen Fans vermutet – um einen Fall mit der Organisation, der dann parallel zu den Anime-Episoden laufen wird.

Zu den aktuellen Spoilern ins Wiki…

3 Kommentare zu “Japan-News: Kapitel 740 erschienen

  • 23. Juni 2010 um 16:31
    Permalink

    das mit dem paralellen fall ist gut möglich so war es ja jezz mit heiji & kazu auch ^-^

    und vorletzten monat( glaub ich) wars ja auch bei kid so .-. xD

  • 23. Juni 2010 um 17:39
    Permalink

    Ja, ich hoffe auch sehr, dass es einen parallelen Fall geben wird… Dass mit Heiji und Kazuha ist mir gar nicht aufgefallen, da ich den Anime auch nicht wirklich aktiv verfolge. Ist aber natürlich auch ein nennenswerter Punkt in unserer Auffassung =)

  • 23. Juni 2010 um 18:32
    Permalink

    Die letzten Kapitel, in denen die Organisation im großem Maße involviert war, liegen jeweils bis zu 100 Kapitel auseinander (~ Kapitel 430 → Episode 345, ~ Kapitel 500 → Episode 425, ~ Kapitel 600 → Schwarz-Roter-Konflikt um Episode 500 herum, ab Kapitel 700 → nächsten Monat als Anime). Ich erwarte daher 37 Kapitel nach dem letzten Kapitel mit einem größeren Organisationsfall noch nicht wieder etwas Großes, eher einen „kleineren“ Fall in Richtung Bourbon Arc. Natürlich ist es aber nicht so, dass ich Gosho keine Überraschungen mehr zutraue, vor allem nach dem „Überlänge-Fall-Mysterium“.

    Aber dass er sich des Öfteren durch den Anime inspirieren lässt, scheint teilweise überdeutlich. Dazu habe ich auch bei den letzten Opening-/Ending-Artikeln im Wiki etwas geschrieben. Aufgefallen ist mir das aber erst seit dem Opening „Everlasting Luv“ (mit dem Glücksbringer von Heiji und Kazuha), vielleicht tut er das auch erst seit da an. Somit muss ich wohl hoffen, dass Gosho das Rätsel um die letzten Worte auf der Kassette, die Ais Mutter Elena ihrer Tochter hinterlassen hat, nicht aufzuklären vergisst. Bei derart vielen Kapiteln könnte man schon leicht die Übersicht verlieren, da war die Szene aus „Revive“ eine gute Erinnerung gewesen, die leider noch nicht aufgegriffen wurde. Vielleicht wird das aber auch erst gegen Schluss der Serie wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.