Japan: Folge 11 (1. Manga-Umsetzung) der Realfilm-Serie ausgestrahlt

In der am Donnerstag gezeigten 11. Folge der Realfilm-Serie wurde erstmals ein Fall aus Gosho Aoyamas Manga-Serie umgesetzt. Es handelt sich dabei um jenen Fall, in dem Shinichi Ran zum Abendessen in ein luxuriöses Restaurant im obersten Stockwerk des Beika-Centers einlädt, um ihr dort seine Liebe zu gestehen. Die Episode orientiert sich ziemlich nah an der Manga-Vorlage, so ist der Mordfall im Fahrstuhl, durch den Shinichis Geständnis unterbrochen wird, identisch aufgebaut. Eine kleinere Änderung gibt es bei den Charakter-Auftritten der Polizei: Megure, der in der Realfilm-Serie nicht vorkommt, wird in dem Fall durch Sato ersetzt und ermittelt an der Seite von Takagi. Die größte Abweichung ist aber natürlich am Schluss zu finden, da sich Shinichi nicht wie im Original-Werk in Conan zurückverwandelt, bevor er Ran die so wichtigen Worte mitteilen kann. Soviel sei verraten: Shinichi kehrt in dieser Folge nach dem Mordfall tatsächlich zu Ran an ihren Tisch zurück…

In der nächsten Episode erwartet uns scheinbar wieder ein neuer, also nicht auf dem Manga basierender Fall, in dem es eine Bombendrohung in einer Bank gibt und drei Personen darauf bestehen, der Täter in einem Mordfall zu sein.* Kogoro ist dann auch wieder mit dabei.

* Erinnert den ein oder anderen vielleicht an die Anime-Original-Episode 189: „Ein Toter und vier Täter“.

Die Realfilm-Serie wird übrigens mit Episode 13 übernächste Woche abschließen, der Sendeplatz wird danach von einer anderen Serie übernommen werden. Uns erwarten also bereits die letzten beiden Folgen und wir dürfen gespannt sein, was in der finalen Episode passiert und wie die Geschehnisse um diese mysteriösen weißen Räume aufgeklärt werden.

Inhalt Der Inhalt dürfte ja bekannt sein: Shinichi lädt Ran in das edle Restaurant im Beika-Center ein, mit der Absicht, ihr bei romantischer Atmosphäre seine Gefühle zu gestehen. Er hat sich gerade diesen Ort ausgesucht, weil sein Vater Yusaku vor 20 Jahren genau hier seiner Mutter Yukiko einen Heiratsantrag gemacht hat. So nehmen Shininchi und Ran an diesem „Ort der Erinnerungen“ an dem selben Tisch Platz, an dem einst Shinichis Eltern saßen. Wie so oft drängt sich aber mal wieder ein Mordfall dazwischen, der sich in dem Hochhaus ereignet hat, und Shinichi bemüht sich zunächst, diesen so gut es geht zu ignorieren. Ran jedoch besteht fast darauf, dass er der Sache nachgeht und verspricht, bis zu seiner Rückkehr zu warten.

Der Mord hat sich an einem privaten Fahrstuhl in dem Hochhaus ereignet, das Opfer ist der Geschäftsführer der Firma, für die der Fahrstuhl ausschließlich zur Nutzung vorgesehen ist. Shinichi verdächtigt schon sehr schnell einen Mitarbeiter der Firma, der zur Tatzeit mit seiner Freundin zusammen war, welche wiederum die Tochter des ermordeten Geschäftsführers ist. Mit dem Verdächtigten hat er allerdings kein leichtes Spiel, denn der weist alle Vorwürfe von sich und weist Shinichis Schlussfolgerung, er habe den Geschäftsführer während eines Kusses mit seiner Freundin in ihrem Rücken erschossen, als Unsinn ab.

 

10 Kommentare zu “Japan: Folge 11 (1. Manga-Umsetzung) der Realfilm-Serie ausgestrahlt

  • 17. September 2011 um 22:08
    Permalink

    Weiss nicht was ich Von diesen RL Berfilmungen halten soll…

  • 18. September 2011 um 12:33
    Permalink

    Das Ende der Fole 11 ist soooo schlecht 🙁 Und ich habe mich so darauf gefreut ;(
    Enttäuschend!!! 🙁 🙁 🙁

  • 18. September 2011 um 14:21
    Permalink

    Kannst bitte mal wieder sagen, wie die Quoten da aussehen? ^^ Das würde mich jetzt mal interessieren, vor allem weil es sich in den letzten beiden Folgen um eine Manga Umsetzung handelt. ^^

  • 18. September 2011 um 14:37
    Permalink

    Die Quoten sehen wie folgt aus (Episoden-Nr.: Quote):

    01: 5,7%
    02: 5,4%
    03: 4,4%
    04: 5,6%
    05: 4,6%
    06: 4,8%
    07: 4,8%
    08: 5,2%
    09: 5,9% (Episode mit Heiji und Kazuha)
    10: 4,0%
    11: 5,4% (Manga-Umsetzung)

    Die Episode mit Heiji und Kazuha sowie die Manga-Umsetzung um Shinichis versuchtes Liebesgeständnis ggü. Ran haben also ein wenig besser abgeschnitten. Allgemein würde ich aber nicht davon ausgehen, dass je höher die Qualität der jeweiligen Folge, desto höher auch die Quote – vor dem Einschalten weiß ja in der Regel niemand, wie gut eine Folge sein wird. Ein wenig Aufschwung kann dann aber natürlich die Nachricht geben, dass in der jeweiligen Folge ein neuer Charakter auftritt oder ein Manga-Fall umgesetzt wird oder sowas. Ich würde also eher den Verlauf der Quoten betrachten und der hält sich so um die 5%. 🙂

  • 18. September 2011 um 16:05
    Permalink

    Woher bekommst du die Quoten eigentlich?

  • 26. September 2011 um 20:54
    Permalink

    @ Daszto Lio
    Danke =)
    Eine Frage habe ich aber noch. ^^ Sind 5 Gut oder Schlecht? Oder eher Durchschnittlich?

  • 27. September 2011 um 11:22
    Permalink

    Hm, also wenn ich 5% im Vergleich zu den Serien sehe, die in den letzten Seasons auf dem Sendeplatz liefen, sind das mindestens 1% mehr. Bei einigen vorigen Serien fiel die Quote außerdem von teilweise 4% auf bis zu 1-2% im weiteren Verlauf ab, während Conan konstant über 4% oder sogar 5% bleibt. Von daher würde ich sagen, die Quoten sind überdurchschnittlich für diese Uhrzeit und den Sender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.