Japan: Kapitel 824 ist die Endstation des Falls

In Japan wurde heute das neue Kapitel 824 mit dem übersetzten Titel Mystery Train (Endstation) veröffentlicht, das den Fall im Mystery Train abschließt und dennoch einige Fragen offen lässt. Die Bourbon-Arc ist damit also noch lange nicht zu Ende…

Spannend dürfte werden, wie es im nächsten Fall weiter geht. Bleibt Aoyama seiner Linie treu, dürften sich die Detective Boys mal wieder mit einem mehr oder weniger interessanten Fall beschäftigen. 😉

Inhalt Ran, Sonoko, Agasa, Kogoro und die Detective Boys machen sich gemeinsam mit den weiteren Passagieren auf den Weg in den vorderen Bereich des Zugs, um dem vermeintlichen Feuer zu entkommen.
Unterdessen erhält Yukiko Kudo einen Anruf von Conan, den Vermouth entgegennimmt, während sie Yukiko mit ihrer Pistole bedroht und ihr den Mund zuhält. Auf Conans Frage hin lügt sie ihn mit Yukikos Stimme an, dass wohl auch Ai in den vorderen Bereich des Zugs gegangen sein muss.

Bei der Konfrontation von Bourbon und Sherry gibt dieser zu erkennen, dass er Sherrys Eltern und auch Shuichi Akai kannte, an dessen Tod er zweifelte. So verkleidete er sich als er, um die Reaktionen der Akai nahestehenden Personen zu testen. Er kam so zu dem Schluss, dass Akai wirklich Tod sein müsse. Bourbon erklärt seinen Plan, bei dem er den letzten Wagon vom Zug trennen und Sherry so zurück in die Organisation führen will. Plötzlich erscheint jedoch eine Person in der Tür, die wie Akai aussieht und eine Granate in das Abteil wirft. Die folgende Explosion trennt Bourbons Wagon von den anderen.

Die vollständige Handlung zum Kapitel gibt es im Wiki. Hier weiterlesen…

 

7 Kommentare zu “Japan: Kapitel 824 ist die Endstation des Falls

  • 4. Juli 2012 um 12:50
    Permalink

    ich glaube in den nächsten kapiteln geht es endlich mehr um subaru weil am ende von kapitel 824 sieht man den ja zum ersten mal mit einen geöffneten auge und wie erwartet ( zumindest habe ich das erwartet xD) hat er exakt die selben augen wie shuichi <3 <3 <3

  • 5. Juli 2012 um 02:33
    Permalink

    Eigentlich hatte ich ja erwartet, dass in Fall 237 neben Bourbons Identität der von „Narben-Akai“ auch alle anderen Fragen aufgeklärt werden, aber diese Aufklärung wird dafür wahrscheinlich zu Beginn des nächsten Kapitel kommen. Aber eine Sache ist ziemlich unlogisch: Würde man in Yukikos Situation nicht die erstbeste Gelegenheit nutzen, um die Freundin zu fragen, was sie dazu bewogen, sich einer Verbrecher-Organisation anzuschließen? Außerdem hatte ich erwartet, dass Rans Sorgen die Handlung von Kapitel 824 stark beeinflussen würden, wie letztes Mal. Ich meine, wozu hat er sich ausgedacht, dass Ran sich in diesem Fall Sorgen machen soll, wenn er doch gar nicht vorhatte, die davon Handlung beeinflussen zu lassen? Na ja, gut, vielleicht hatte er für das Kapitel anfangs eine etwas andere Handlung geplant, musste es sich dann jedoch aus irgendwelchen Gründen anders überlegen? Aber das Yukiko Vermouth nicht an dem Grund für ihren Beitritt bei der Organisation fragt, ist was anderes – auch, wenn den Fall ja trotzdem gut finde!
    @chris_akai: Also, ob Akais und Okiyas Augen genau gleich aussehen, dass weiß ich nicht mit Gewissheit, aber was das mit dem ersten Mal angeht, da hast du Recht, dass ist mir auch schon aufgefallen! Und ich vermute seit dem (in)offiziellen Erscheinen von Kapitel 824, dass es sich bei ihm um Akai handelt – nur wie kommt es, dass er jetzt mit Yukiko zusammenarbeitet, und woher wussten die beiden so genau, wie Vermouths Plan lautete? Na ja, das werden wir in Kapitel 825 sicher erfahren!

  • 5. Juli 2012 um 02:39
    Permalink

    Ich korrigiere dich ganz mal ganz dreist:

    „Er kam so zu dem Schluss, dass Akai wirklich Tod sein müsse.“ << er müsste toT sein. 😉

  • 5. Juli 2012 um 02:51
    Permalink

    @Ryoko-chan: Erstens: Du hast zwar das Wort „du“ verwendet, aber nicht erwähnt, für wen diese Nachricht sein soll; Zweitens: Wir „Detektiv Conan“-Fans wissen doch eigentlich alle, dass es Möglichkeiten gibt, den eigenen Tod vorzutäuschen, nicht wahr?

  • 5. Juli 2012 um 16:41
    Permalink

    Liebste thepowerfulwoman,

    es ging um den Rechtschreibfehler im Artikel. 😀 Entschuldige bitte, dass ich es nicht deutlicher gemacht habe, es war spät, wie man an der Uhrzeit erkennen kann. 😉

  • 5. Juli 2012 um 19:15
    Permalink

    @thepowerfulwoman also ob die zusammen gearbeitet haben steht ja nicht so ganz fest eigentlich saßen die ja nur im selben abteil. (oder haben die am anfang i-was verdächtiges gequatscht hab ich nämlich grad ein bissel vergessen weil man muss ja immer 1 woche auf das nächste kapietel warten und weil das dann soo spannend war kann es sein das ich die kleinigkeit vergessen habe.) es kann auch sein das conan rausgefunden hat das okiya akai ist und ihm um hilfe gebeten hat. so genau wussten sie ja auch nicht ihren plan mit der explosion usw. die frage ist meite yukiko mit wir haben noch ein ass … kaito kid oder shu <3<3<3<3 😀

  • 7. Juli 2012 um 10:30
    Permalink

    @chris_akai, also ich glaube ja das Conan ganz genau weiß, dass Okiya in Wirklichkeit Akai ist. Deshalb bittet er ihn wohl sooft bedenkenlos um Hilfe.

    Damals bei der Konfrontation des FBI mit der Organisation haben sie augenscheinlich diesen Plan ersonnen um Kir wieder einschleusen zu können. Da Akai Gin nur zu genau kennt, muss er schon geahnt haben, dass die Organisation einen Vertrauensbeweis fordern würde – und da Gin Akai schon immer tot sehen wollte, war der Auftrag Akai zu ermorden eigentlich zu erwarten. Wie bereits spekuliert wird, ist die verbrannte Leiche wahrscheinlich Rikumichi Kusuda.
    Vermutlich haben Akai und Conan das so geplant, dass Akai untertaucht und sich als eine andere Person wieder mit ihm in Verbindung setzt. Da Conan aber noch nicht wissen konnte als wen er sich ausgibt, haben sie einen Code vereinbart.

    Damals hat Okiya ja Holmes zitiert und Conan hat ab da alle Bedenken fallen und ihn in sein Haus ziehen lassen. (also selbst für Conan war die Begründung „wer Holmes mag, kann kein schlechter Mensch sein“ echt dünn^^ daher denke ich dass das für ihn der entscheidende Hinweis war) Ich weiß jetzt leider nicht in welchem Band/Kapitel das war-aber als Jodie Conan sein Handy wiedergegeben hatte (sie hatten es ja auf Akais Fingerabdrücke untersuchen lassen) hatte Conan ja gemerkt, dass das nicht mehr sein Original-Handy war und hat dann verschmitzt gegrinst (Noch ein Hinweis, dass er mehr weiß als er sagt^^) Er war ja auch fast drauf und dran Jodie was zu sagen, hat sich aber dann doch zurückgehalten.

    Ich weiß das passte jetzt nicht ganz zum neuen Kapitel^^ Ich wollte damit nur erklären warum Conan Okiya sooft einspannt ~_~

    LG
    Rea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.