Japan: Führen uns Kapitel 877 und 878 zur Wahrheit hinter Sera?

Einige von euch werden in der letzten Woche unseren Beitrag zu den aktuellen japanischen Kapiteln vermisst haben. Zu eurer Beruhigung kann ich sagen, dass es letzte Woche leider keinen Beitrag gab – dieser diese Woche aber natürlich nachgeholt wird. Wir bitten die Verspätung wie gewohnt zu entschuldigen und geloben Besserung.

Das Kapitel 877 von letzter Woche trägt den übersetzten Titel Das Mädchen, das Sera ähnelt, während das heute erschienene Kapitel 878 übersetzt Das Handy, das Meer und Ich lautet.

Inhalt Kapitel_877Natürlich kann ein herkömmlicher Fall bei Detektiv Conan nicht enden, ohne dass die Polizei einen Auftritt hatte. So leiten in diesem Fall Inspektor Takagi und unser geschätzter Kommissare Megure die Ermittlungen und stellen dem einzigen Verdächtigen, der natürlich niiemals der Morder sein wird, ein paar knifflige Fragen. Nach einer Szene, in der beim Hauptverdächtigen einige künstliche Tränen fließen und dies von Sera und Conan kritisch beäugt wird, gelangen wir schnell zum spannenderen Teil.
Als sich Conan in eine Masse von Schaulustigen aufmacht, erkennt er dort ein Mädchen, das dem von Seras Handy verdammt ähnlich sieht. Da er von Ran aufgehalten wird, verliert er das Mädchen aber aus den Augen…
Im zweiten und gleichzeitig auch dem letzten Kapitel des aktuellen Falls wird – machen wir es kurz und knapp – der Täter überführt. Natürlich war es die Person, die vorgestellt wurde und auch der Trick hinter dem Mord wird von Takagi und Megure nachgestellt.
Erneut scheint aber die Rahmenhandlung in diesem Kapitel von besonderer Bedeutung zu sein: Am Ende unterhalten sich Sera und das mysteriöse Mädchen, das zuvor von Conan gesehen wurde, alleine und analysieren dabei ein zerbrochenes Abhörgerät von Conan auf dem Tisch.. Das Gespräch gibt eine Menge Rätsel auf – das Mädchen scheint aber Seras Schwester zu sein! Dennoch stellt sich die Frage: Wer ist sie?
Ausblick: Nächste Woche gönnt sich Aoyama mal wieder eine Pause und auch in der Woche danach findet er den Weg zurück zum Zeichenbrett nicht. Folglich geht es erst in zwei Wochen in der Shōnen Sunday-Ausgabe #52/2013 am 27. November mit Kapitel 879 weiter.

 

8 Kommentare zu “Japan: Führen uns Kapitel 877 und 878 zur Wahrheit hinter Sera?

  • 13. November 2013 um 19:49
    Permalink

    Och Mensch, jetzt will ich Nudelsuppe. Warum nur??? 😀
    Ich weiß nicht warum aber ich finde die Fälle wo die Täter vor der Überführung weinen/Gefühle zeigen immer die besten. Da frag ich mich dann immer ob es sein könnte das der Täter die Tat bereut. Und was auch toll ist wenn der Täter lächelt und keiner außer conan, der dann einen misstrauischen Blick aufsetzt, es bemerkt. Sind die alle blind geboren oder waaaaas? 🙂
    Und Ran stört mich gerade total!
    Immer bringt sie die Haupthandlung ins Stocken! Sie bekommt es nicht hin Shinichi ihre Gefühle zu stehen und dann hält sie auch noch conan auf. Wegen ihr müssen wir jetzt drei Wochen auf heißen Kohlen sitzen bis wir endlich rausfinden ob Vermouth sich als Sera (oder ähnliche Sera) verkleidet hat.

  • 13. November 2013 um 19:51
    Permalink

    * in der Klammer sollte stehen: oder Seras Schwester

  • 14. November 2013 um 13:55
    Permalink

    ACHTUNG SPOILER!!! ACHTUNG SPOILER!!! ACHTUNG SPOILER!!!
    Ich glaube nicht, dass es sich bei dem kleinen Mädchen um Seras Schwester handelt. Sie bittet Sera eindringlich darum, sollte Conan weiterschnüffeln (er hat schließlich eine Wanze in Seras Appartement hinterlassen um an Infos zu kommen) ihm mitzuteilen, sie wäre ihre kleine Schwester. Ein interessanter evtl. auch wichtiger Punkt ist, dass die Kleine oft hustet und nicht gesund zu sein schein. Inzwischen habe ich einige Diskussionen zu diesem Thema gelesen und viele Leute haben die selbe Meinung wie ich. Das Mädchen ist Seras Mutter! Über die Familie ist bislang nicht sehr viel bekannt. Ich schätze mal, dass die Eltern beide FBI-Agenten sind und mit der Organisation in Berührung kamen. Ihr Vater lebt wohl bekanntlich nicht mehr.Ich schätze, er wurde von der Organisation getötet. Die Mutter wird durch das Gift entkommen sein und versteckt sich jetzt bei Ihrer Tochter. Da Conan sie auf eine Mittelschülerin schätzt, gehe ich davon aus, dass sie entweder schon länger geschrumpft ist und wieder angefangen hat zu wachsen(das Gift lässt einen ja schließlich zu einem Alter von 7 Jahren schrumpfen), oder es verschiedene Arten des Giftes gibt.Vielleicht nimmt sie für Ihre Arbeit auch oft dieses Gift ein und ist dadurch erkrankt. Vielleicht drohen Conan und Ai irgentwann auch gesundheitliche Schäden durch das Gift. Akai könnte sich durch den Beruf seiner Eltern dazu entschlossen haben, zum FBI zu gehen. Interessant finde ich zudem die Haare und Haarfarbe von Subaru Okia. Er sieht, finde ich, dem kleinen Mädchen ähnlich. Was die Theorie bekräftigt, dass es sich dabei um seine Mutter handelt. Akais richtige Haarrfarbe könnte blond sein. Das Aussehen, welches er jetzt als Okiya hat, wäre damit seine natürliches Äußeres, während er als Akai seine Haare gefärbt hatte.
    Ich schätze, wir können uns noch auf eine sehr spannende und interessante Geschichte freuen.

  • 15. November 2013 um 07:46
    Permalink

    Wie viele Geschwister hat die denn noch? Das sind mir langsam zu viele Rätsel. Immer wenn man denkt, eine Sache über Sera wird aufgelöst, dann kommt eher noch eine neue dazu.

    Sich die Haare komplett bis zum Ansatz schwarz zu färben finde ich schwierig. da muss man echt immer hinterher sein, gerade als Mann, wenn man kurze Haare hat. Wobei…? Hatte Akai deshalb immer eine Mütze auf, um den Ansatz zu verbergen?

  • 15. November 2013 um 13:15
    Permalink

    @Aiko Hikari: Sie hat zwei ältere Brüder. Der eine ist Akai. Über den anderen gibt es bis jetzt nur ein paar Infos. Er kommt scheinbar nach dem Vater und hat daher keine Ähnlichkeit mit Sera.

    Ich vermute auch, dass Akai deswegen die Mütze getragen hat.

  • 15. November 2013 um 19:04
    Permalink

    @Miwako Takagi Hat das Mädchen das Seras Mutter sein soll, eine große Oberweite? Sera hat schließlich mal gesagt das ihre Mutter viel Oberweite hat 😉 😀

  • 18. November 2013 um 13:38
    Permalink

    @lalala:Das Mädchen soll im Alter einer Mittelschülerin sein. Von einer Oberweite war da nichts zu sehen.

  • 13. Juni 2016 um 15:41
    Permalink

    SPOILEEEER!!!
    Für alle, die es NOCH nicht wissen, dass Mädchen ist tatsächlich Masumis Mutter 🙂
    Ihr findet den Beweis im Kapitel 952 soweit ich mich noch erinnere.
    Und wie Miwako gerade erwähnte, die Mutter ist in dem Körper einer Mittelschülerin, also wird da wohl kaum was mit Oberweite sein xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.