Japan: Kapitel 887 bringt die Auflösung des Falles

Das Kapitel 887 trägt den übersetzten Namen „Die Stimme des Teufels„. Conan hat den Fall gelöst und überführt mit Hilfe der Detective Boys den Täter. Das Rätsel um sein verschwundenes Handy wird gelöst und Ais Geheimnis gelüftet.

Auch die heutige Zusammenfassung des Kapitels entstand in Zusammenarbeit mit MiwakoTakagi. Vielen herzlichen Dank dafür! 🙂

Inhalt Kapitel_887Die drei Hauptverdächtigen werden erneut von der Polizei zum Tatablauf befragt. Da keine Beweise gegen sie vorliegen, dürfen sie sich zunächst entfernen. Während Conan sich mit Ai unterhält, werden sie aus dem Hintergrund vom Täter beobachtet. Dieser verschwindet kurz darauf auf der Toilette und versucht nervös den Pin-Code von Conans Handy zu knacken. Erfolglos gibt die Person schließlich auf, als Inspektor Takagi an die Tür klopft und sie auffordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Beim Verlassen der Toilette wird die Identität des Mannes als einer drei Hauptverdächtigen enthüllt und sofort von der Polizei in Empfang genommen. Mit Hilfe der Detective Boys führt Conan einen Trick vor, der den Täter überführt. Sein Handy bekommt er danach zurück. Der Täter hatte bemerkt, dass die Kinder zur Tatzeit mit dem Handy Sprachaufnahmen gemacht hatten und befürchtete, dass so auch seine Stimme aufgenommen wurde. Aus Furcht, man könnte ihn so des versuchten Mordes überführen, entwendete er das Handy, um die Aufnahmen zu löschen. Damit kann auch dieser Fall zu den Akten gelegt werden – oder doch noch nicht ganz?
Des Abends sitzen die Moris und Conan vor dem Fernseher und schauen einen Bericht über den Fußballspieler Higo. Es stellt sich heraus, dass Higo und Yoko Okino früher die selbe High School besucht haben und dieser ein großer Fan der Sängerin ist. Kann Conan noch herausfinden, welches Lied Ai summte?
Ausblick: Weiter geht es nächste Woche in der Shonen Sunday-Ausgabe #12/2014 am 19. Februar. Erwartet uns passend zum Valentinstag etwa die Fortsetzung einer Liebesgeschichte?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.