Japan: In Kapitel 893 überlistet die Organisation Conan und das FBI

Heute erschien in Japan das neue Kapitel 893. Es trägt den Titel „Bourbons Ermittlungen: Der scharlachrote Prolog„. Während der Fall um den Mordanschlag auf Jodies Freundin gelöst wird, gelangen Bourbon und Vermouth durch einen Trick an wichtige Informationen…

Die Zusammenfassung des Kapitels entstand erneut in Zusammenarbeit mit MiwakoTakagi – danke dafür!

Inhalt Kapitel_893Nachdem Bourbon Conan zuvor mitgeteilt hatte, dass dieser im Bezug auf ihn und seine Beweggründe etwas missverstanden habe, möchte dieser nun die Details dazu wissen. Bourbon lenkt das Gespräch jedoch auf den Fall und meint, ihnen laufe die Zeit davon, sie sollten nun den Fall aufklären. Während sich Bourbon mit der Polizei und dem FBI über den Fall berät, beginnt Conan sich über dessen Auftreten und Verhalten bei den verschiedenen Fällen Gedanken zu machen. Er kommt zu dem Schluss, dass es sich bei Toru Amuro um einen Undercover-Polizisten handeln könne, der gegen die Organisation arbeite und man ihm in diesem Fall Informationen zur Verfügung stellen könnte. Sollte er aber ein loyales Mitglied der Organisation sein, dürfe er unter keinen Umständen an Informationen gelangen und denkt für einen kurzen Moment an Shuichi Akai und Kir.
Die Gruppe schaut sich erneut die korrigierten Mathetests an. Conan kann sich nicht recht konzentrieren, da er sehr nervös ist. Er fragt Jodie, ob sie oder ihre Freundin die Verabredung für den Abend angeregt hätte, die dann aus Zeitnot abgesagt werden musste. Als Jodie antwortet, dass ihre Freundin das Treffen vorgeschlagen habe, sich aber nicht mehr an ihre SMS erinnern konnte, kommt Conan der Verdacht, dass die Organisation ihre Finger im Spiel hatte. Bevor Conan mit Jodie über seinen Verdacht reden kann, wird er von Bourbon unterbrochen, der den Fall aufklärt und einen der Verdächtigen als Täter überführt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Bourbon Conan während der ganzen Zeit sehr genau beobachtet hat, was dieser aber nicht bemerkte.Plötzlich stürmt eine Lehrerin in den Raum und teilt mit, dass sich der Zustand von Frau Shibuya verschlechtert habe. Jodie, Camel und Conan fahren sofort zum Krankenhaus und auch Bourbon macht sich auf den Weg. Als sie dort angekommen sind, rennen Jodie und Conan sofort in die Klinik. Camel wendet sich indessen an Bourbon und fragt diesen, warum er hergekommen sei. Dieser erwidert, dass Frau Shibuya schließlich seine Klientin sei, daher wolle er natürlich wissen, wie es ihr gehe. Als Jodie und Conan Frau Shibuyas Zimmer erreicht haben, sitzt diese im Bett und wundert sich über den Besuch. Sie sei vor einer Weile zu sich gekommen und wollte sich noch etwas ausruhen, daher habe sie im Krankenhaus darum gebeten, noch niemanden zu benachrichtigen. Conan wird sofort klar, dass es sich bei der Lehrerin um Vermouth handelte und Camel offenbar das Ziel der Organisationsmitglieder ist. Sofort fragt er Jodie, wo Camel sich aufhalte, da er ihnen nicht in die Klinik gefolgt sei.
Die Szene wechselt nach draußen auf den Parkplatz: Dort stehen sich Bourbon und Camel noch immer gegenüber und dieser fragt den Agenten nach Rikumichi Kusuda. Camel antwortet, dass er noch nie etwas von ihm gehört habe. Als hinter ihnen Jodie auftaucht, schimpft sie mit Camel, dass er sich nicht von ihr entfernen sollte und zerrt ihn in die Klinik. Sie möchte wissen, ob er ihm etwas über Rikumichi Kusuda erzählt habe. Camel erwidert, er würde niemals einem dieser Leute die ihren Kollegen auf dem Gewissen hätten, etwas über diesen Mann erzählen, der sich in seinem Auto erschossen habe. Jodie antwortet ihm: „Ist das so? Ich danke dir.“ Dabei liegt über ihren Augen ein schwarzer Schatten. Camel dreht sich um, sieht Bourbon wegfahren und erwähnt dabei, dass er über diesen Fall nur von Shuichi Akai wisse, da er sich zu dieser Zeit nicht in Japan aufgehalten habe. Als er sich zurückdreht, ist Jodie spurlos verschwunden. Damit endet das Kapitel. Dem Leser sollte an dieser Stelle klar sein, dass es sich bei dieser Jodie einmal mehr um die verkleidete Vermouth handelte und die Organisation so nun an eine brisante Information gekommen ist.
Ausblick: Weiter geht es mit der Shonen Sunday-Ausgabe #21/2014 am 23. April. Der Titel „scharlachroter Prolog“ lässt erahnen, dass es sich um den Beginn von wichtigen und spannenden Ereignissen handelt. Steht uns nun ein langer Organisationsfall bevor?!

 

5 Kommentare zu “Japan: In Kapitel 893 überlistet die Organisation Conan und das FBI

  • 16. April 2014 um 15:35
    Permalink

    Wird immer spannender… Ich schätze mal, Kapitel 900 startet wieder mit nem großen Organisationsfall – freue mich schon drauf..

    Wieder mal, wie immer, 1a Zusammenfassung!

  • 16. April 2014 um 16:45
    Permalink

    Wow das Tempo ist ja der Hammer. Jetzt wird aber auch jeder nervös und unvorsichtig oder hab nur ich diesen Eindruck?

  • 17. April 2014 um 19:39
    Permalink

    Ich denke auch das spätesten mit Kapitel 900 der große Knall kommt. endweder geht es da so richtig los. oder es startet nun und endet mit 900. Aber irgendetwas kommt.

  • 18. April 2014 um 06:33
    Permalink

    Das klingt echt gut. Der Fall, den es eigentlich zu lösen galt war zwar nicht wirklich der Brüller, aber dafür ist die BO-Handlung umso besser.
    Na ich bin mal sehr gespannt, was da auf uns zu kommt. Hoffentlich wird es mal wieder ein richtig langer Fall, vielleicht wie der in London. Und wenn dann auch noch Heiji auftaucht wäre das richtig genial. 🙂

  • 18. April 2014 um 09:51
    Permalink

    Es ist gerade wirklich spannend, aber ich hoffe sehr, dass Amuro kein Undercover-Agent für die Polizei ist >.< Mir würde es besser gefallen, wäre er der Organisation treu. Dafür gefiel es mir ausgesprochen, dass Vermouth sich als Jodie verkleidet hatte, das hatte ich gar nicht erwartet ^^
    Vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung :3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.