Japan: Kapitel 908 schließt aktuellen Fall ab

Diese Woche ist eine ganz besondere Woche, denn es ist die letzte vor einer längeren Pause von Detektiv Conan in der japanischen Shonen Sunday. Bevor es aber in die wohlverdiente Pause für Gosho Aoyama geht, die im Grunde genommen gar keine richtige Pause ist (wir berichteten), erhalten wir mit Kapitel 908 natürlich noch den Abschluss des Falls. Setze auf das Leben… ist der übersetzte Titel.

Inhalt Kapitel 908; drittes Kapitel zu Fall 262; später voraussichtlich in Band 86. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Kapitel 908-TitelZu Beginn des Kapitels erwarten uns keine übermäßigen Überraschungen. Wie angekündigt gelingt es unserem Meisterdetektiv Conan Edogawa, das Rätsel um den Tod der vermeintlich erhängten Frau zu lösen. Der fehlende Stuhl bzw. das fehlende Podest bestand aus zahlreichen aufgerollten Geldscheinen, auf die eine Platte gestellt wurde. Gemeinsam mit den weiteren Detective Boys kann Conan vorführen, dass man auf solch einem Podcast durchaus stehen kann.

Nachdem die drei Tatverdächtigen unter Blitzlichtgewitter das Gebäude verlassen, machen sich auch die Detective Boys auf den Weg. Hier kommt es zu einer weiteren Aussprache zwischen Conan und Ai, bei der auch Rum angesprochen wird. Sein oder ihr Auge soll durch einen Unfall verletzt worden und durch ein Glasauge ersetzt worden sein. Allerdings ist Ai nicht bekannt, ob es sich um das linke oder das rechte Auge handelt. Allmählich lüftet sich damit das Geheimnis um das neue Organisationsmitglied! Wer kann er nur sein?

→ [[Kapitel 908|Weitere Informationen zum Kapitel gibt es im Wiki…]]

Ausblick: Nächste Woche setzt Aoyama aus, danach folgen drei neue Kaito Kid-Kapitel, ehe es nach einer weiteren Pause erst wieder mit Detektiv Conan weitergeht. Kapitel 909 erwarten wir daher am 29. Oktober in der Shonen Sunday-Ausgabe #48/2014.

 

2 Gedanken zu „Japan: Kapitel 908 schließt aktuellen Fall ab

  • 17. September 2014 um 18:17
    Permalink

    @Philipp S.: Ich muss Dich korrigieren. Es handelt sich nicht um Dosen, sondern um zusammengerollte Geldscheine, die nach der Tat entwendet wurden. Aus diesem Grund hat Conan Takagi am Ende des letzten Kapitels um die 20000Yen gebeten. Gemeinsam mit den DBs verarbeitet er das von Takagi besorgte Geld zu den Rollen und demonstriert der Polizei, wie das Opfer mit der Platte auf den Geldrollen stehen konnte.

    Ich hoffe, ich konnte damit helfen.

  • 17. September 2014 um 19:40
    Permalink

    @Miwako Takagi: Danke für deinen Hinweis. Ich hatte mich schon gewundert, wo denn nun die im letzten Kapitel genannten Geldscheine auftauchten. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.