Kapitel 932: „Trauerzug der Verstorbenen“ mit einer Horde Zombies?!

Spoiler-Kapitel 931Zombies bei Detektiv Conan? Gibt es sehr wohl! Zumindest will uns dies das aktuelle Kapitel glaubhaft machen, in dem wir einige der unschönen Kreaturen zu Gesicht bekommen.

Was hat es damit wirklich auf sich? Kann der „Trauerzug der Verstorbenen“ in Kapitel 932 gestoppt werden? Fragen über Fragen, die alle eine Antwort benötigen!

Inhalt Kapitel 932; zweites Kapitel zu Fall 269; später voraussichtlich in Band 88. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan, Ran, Kogoro, Heiji, Kazuha, Tetsuto Naito (Regisseur), Ria Kawabata (Schauspielerin), Kyoko Ejiri (Kamerafrau), Orie Baisho (Lichttechnikerin), Masahachi Ninomiya (Soundtechniker)
Ort: Drehort des Trailers

Kapitel 932Kaum wurde die Leiche gefunden, beginnen schon die Ermittlungen – ausnahmsweise ohne die Polizei! Als die Anwesenden Heiji nach seinem Namen fragen, stellt er sich ihnen vor und ergänzt, dass er der „Detektiv des Westens“ sei. Auf Nachfrage, ob es denn einen „Detektiv des Ostens“ gebe, schaut er zu Conan herüber und verkündet lauthals, dass es der kleine Junge sei. Als Conan darauf sichtlich schockiert reagiert, zieht Heiji seine Aussage schnell zurück.

Zufällig sind Aufnahmen vom Zeitpunkt entstanden, als Conan und Heiji das Opfer fanden. In der großen Gruppe schauen sie sich die Bewegtbilder an, wo Ran bemerkt, dass Conan wie Shinichi spricht. Conan und Heiji erklären jedoch, dass Conan gerne Detektiv spiele und Heiji sein großes Vorbild sei, weswegen er ihn imitiere. Infolgedessen bedankt sich Conan bei Heiji, dass er ihm geholfen habe. Heiji erwidert, dass Conan ihm etwas schulde, was dieser sofort mit dem von ihm aufgezeichneten Liebesgeständnis auf der Ebisu-Brücke in Verbindung bringt.

Unter den zahlreichen Gesprächen gibt es natürlich auch einige, die sich auf den Fall selbst beziehen: So gerät der Bruder des Regisseurs Tetsuto Naito ins Zentrum des Interesses, der vor einiger Zeit verstarb.

Als Ran und Kazuha in den Flur des Gebäudes gehen, taucht von hinten eine gruselige Gestalt auf. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um … Kogoro! Er berichtet, dass eine Horde Zombies auf das Anwesen zulaufe, doch die beiden schicken ihn sofort zurück ins Bett und werten seine Worte als Gefasel, das infolge der Pilzvergiftung zustande kam.

Was Ran und Kazuha jedoch nicht wissen konnten: Vor dem Haus sind wirklich eine beschauliche Anzahl an zombie-ähnlichen Wesen zu sehen. Was hat es damit nur auf sich?!

Ausblick: Auch in der nächsten Woche gibt es keine Pause, sondern ein neues Detektiv Conan-Kapitel! Damit erscheint Kapitel 933 am 23. September in der Shōnen Sunday #44/2015.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
© Bilder: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

3 Kommentare zu “Kapitel 932: „Trauerzug der Verstorbenen“ mit einer Horde Zombies?!

  • 17. September 2015 um 21:33
    Permalink

    Zombies?! Das ist auch mal eine interessante Idee für einen Fall! Bin mal gespannt, wie Aoyama das erklärt.

    Im Satz „wo Ranbemerkt, dass Conan wie Shinichi spricht“ hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, aber auch so fiel er mir besonders ins Auge, weil ich schon seit einer Weile das Gefühl habe, dass wir uns einer „Ran vermutet, dass Conan Shinichi ist“-Szene nähern. Wir hatten zwar schon genug, aber wer weiß, vielleicht ist es diesmal ernst? xD Vor allem, wenn Heiji wieder mal seine Hinweise fallen lässt …

  • 17. September 2015 um 21:59
    Permalink

    „Unter den zahlreichen Gesprächen gibt es natürlich auch einige, die sich auf den Fall selbst beziehen: So gerät der Bruder des Verstorbenen ins Zentrum des Interesses, der vor einiger Zeit verstarb.“

    Nicht ganz richtig. Das Opfer in diesem Fall ist der Produzent Takashi Harawaki. Der vor langer Zeit verstorbene Bruder, Joji Naito, ist allerdings der Bruder vom Regisseur Tetsuto Naito, wie schon der Name vermuten lässt.

  • 22. September 2015 um 13:53
    Permalink

    Beide Fehler sind verbessert, vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.