Kapitel 981: „Zeit totschlagen im Café Poirot“!

Kapitel 981Kapitel 981 ist da, trägt den übersetzten Titel „Zeit totschlagen im Café Poirot“ und beginnt einen neuen Fall mit Heiji Hattori und Bourbon, bei dem die Zeit nicht das einzige Opfer bleibt!

Nachdem Heiji Hattori und Bourbon, auch bekannt als Kellner und Detektivlehrling Toru Amuro, auch bekannt als Undercover-Agent der Nationalen Polizeibehörde in der Schwarzen Organisation Rei Furuya, im letzten Heiji-Fall zwar im selben Kapitel auftraten, aber nicht aufeinander trafen, wird es jetzt Zeit für eine Begegnung der beiden dunkelhäutigen Detektive im Café Poirot. Doch nicht nur das: mit einem potenzielles Liebesgeständnis, einem mysteriösen Mann und einem Mordfall haben wir hier die perfekten Zutaten für einen heißen Fall zur kalten Jahreszeit!

Hier ist die Zusammenfassung von Kapitel 981:

Inhalt Kapitel 981; erstes Kapitel zu Fall 284; später voraussichtlich in Band 92. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Heiji Hattori, Kazuha Toyama, Bourbon, Azusa Enomoto, Unbekannter Mann, Meisuke Odzumi, Yui Yamashita, Tengo Anzai, Minoru Nagatsuka
Ort: Detektei Mori, Café Poirot

Kapitel 981In der Detektei Mori kommen Conan und Ran gerade vom Einkaufen zurück, als Ran einen Anruf von Kazuha bekommt. Diese schickt ihrer Freundin ein Foto von wunderschönen Lichterketten in Bäumen, die sie sich mit Heiji ansehen will, wobei Ran allerdings anmerkt, dass diese Lichterketten im Ginza-Viertel in Tokio hängen. Doch das weiß Kazuha natürlich, weswegen Ran und Conan ebenfalls eingeladen sind, da Kazuha und Heiji bereits in Tokio sind. Prompt öffnet sich hinter Ran und Conan auch schon die Tür der Detektei und die beiden Teenager aus Osaka treten ein. Da sie wegen den Feiertagen total beschäftigt sind, konnten Heiji und Kazuha nur ganz kurzfristig heute kommen, auch weil Ran erzählt hatte, dass sie an diesem Wochenende noch nichts vorhatte. Zwar hat Ran wirklich nichts vor, aber trotzdem muss sie erst noch für ihren Vater das Abendessen kochen. Doch da sieht Kazuha kein Problem: sie hilft Ran einfach beim Kochen und danach gehen sie alle gemeinsam zu den Lichterketten. Während die Mädchen kochen sollen die Jungs solange im Café Poirot die Zeit totschlagen. Nachdem die Mädchen in die Wohnung verschwunden sind, sagt Heiji, der schon die ganze Zeit eher grimmig guckt, dass Conan sich dumme Fragen wie „Warum bist du hergekommen“ sparen soll, doch Conan erwidert, dass er sich auch ohne Nachfragen ganz gut denken kann, warum Heiji gekommen ist.

Beim Kochen unterhalten sich Kazuha und Ran darüber, dass Heiji komischerweise Lust hatte, mit Kazuha zu so einem kitschigen Ort zu gehen. Tatsächlich war es sogar Heijis Vorschlag, als Kazuha die Lichterketten auf ihrem Handy gesehen hatte, weil seine Mutter eh Gutscheine für ein Café im Ginza-Viertel gewonnen hat, weswegen sie auch gleich nebenbei die Lichterketten angucken könnten. Ran meint, dass sei diesmal wirklich ein Liebesomen. Währendessen unterhalten sich Conan und Heiji im Café Poirot: Conan wirft ein, ob heute wirklich der beste Tag für ein Liebesgeständnis sei, woraufhin Heiji einen Blick auf den Kalender wirft. Plötzlich kommt Bourbon mit ihren Getränken an den Tisch und sagt, dass heute Freitag der 13. sei, welcher generell als unglücklicher Tag gilt. Warum das so ist, darüber gebe es laut Bourbon viele Theorien: beim letzten Abendmahl Jesu waren 13 Personen anwesend und danach wurde Jesus an einem Freitag gekreuzigt. Zudem wurde der US-Präsident John F. Kennedy ebenfalls an einem Freitag ermordet. Allerdings gibt Bourbon zu bedenken, dass Jesus und Kennedy ja nicht direkt an einem Freitag dem 13. getötet wurden und Heiji deswegen ruhig der Person, die sein Herz erwärmt, seine Gefühle offenbaren sollte.

Plötzlich mischt sich ein Mann vom Nachbartisch in das Gespräch ein. Dieser trägt eine Schiebermütze, eine Brille, einen großen Schal und einen Mantel, hat einen Kopfhörer von seinem Smartphone im rechten Ohr und trinkt Tee. Interessanterweise bekommen wir in der Namensbox dieser Person keinen Namen und kein Alter wie sonst üblich (z.B. „Shinichi Kudo (16)“) gezeigt, sondern nur „???? (?)“ und die wenig hilfreiche Informationen, dass der Mann ein Kunde ist. Er erzählt davon, dass am Freitag, dem 13. Oktober 1307 alle Tempelritter unter Vorwand vom franzözischen König Philipp IV. verhaftet, gefoltert und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Am Freitag, dem 13. Juni 1483 beschuldigte König Richard III. von England seinen Berater Baron William Hastings des Hochverrats und ließ ihn sofort und ohne Prozess hinrichten; außerdem wurde Julius Caesar an einem Freitag dem 13. von seinem Vertrauten Brutus ermordet. Zudem ist heute auch noch der Butsumetsu-Tag, welcher den Todestag von Buddha symbolisiert und im japanischen Volksglauben deshalb als unglücklichster Tag im Jahr gilt. Nach diesem Exkurs durch die europäische Geschichte entschuldigt der Unbekannte seine Einmischung und wendet sich wieder seinem Tee zu. Heiji fragt sich in Gedanken, wer dieser Mann ist, während Conan darüber verwundert ist, dass er den Mann gar nicht bemerkt hatte. Conan fragt Bourbon, ob dieser Mann regelmäßig herkommt, doch der Undercover-Agent erwidert, dass dies seines Wissens nach der erste Besuch des Unbekannten im Café Poirot sei.

Während die drei Detektive den Unbekannten kritisch beäugen kommt der Student Meisuke Odzumi ins Lokal und fragt Azusa, ob seine Freunde noch nicht hier seien. Azusa erinnert sich daran, dass vier Leute vom Theaterclub der Beika-Universität hier einen Tisch reserviert haben, aber Meisuke ist als erster hier. Meisuke seufzt und begibt sich wegen Magenbeschwerden auf die Toilette; Azusa solle seinen Freunden sagen, dass sie Yuis Geburtstagsparty schonmal ohne ihn anfangen sollen. Kurze Zeit später kommen zwei weitere Studenten, Tengo Anzai und Yui Yamashita, ins Lokal, welche von Azusa informiert werden, dass Meisuke bereits hier sei, aber noch auf der Toilette ist; Yui erinnert sich auch daran, dass Meisuke heute morgen schon Beschwerden gehabt hat. Tengo freut dieser Umstand, da er so Yui kurz ganz für sich alleine hat. Yui erinnert ihn daran, dass „es“ ein Geheimnis sei. Die beiden setzen sich an ihren Tisch; laut Yui fehlt jetzt nur noch ihr Freund Minoru Nagatsuka. Tengo vermutet, dass Minoru noch hart an dem Geburtstagsvideo für Yui gearbeitet, da er in Yui verliebt sei, was Tengo damit begründet, dass Minoru ihm immer böse Blicke zugeworfen hat, wenn er mit Yui geflirtet hat. Doch Yui tut dies als Beschützerinstikt ihres Freundes ab, da sich Minoru und auch Meisuke schon seit der Oberschule immer so verhalten hätten. Zudem seien sie und Tengo ja auch nur Kindheitsfreunde, die ein bisschen herumalbern, doch Tengo sagt, „Nicht nur…“, und dass „es“ ohnehin bald herausgekommen werde. Plötzlich steht Minoru hinter Tengo und wiederholt dessen Worte „Nicht nur…“. Darauf geht Tengo aber nicht ein und stellt lieber fest, dass Minoru ziemlich spät ist. Der übergewichtige Minoru erklärt, dass er sich verlaufen habe, was Tengo verwundert, da Minoru ja schon oft hier gewesen sei, woran sich dieser nicht erinnert. Yui erinnert ihn daran, dass sie letztes Jahr doch die Bühne für ihr Theaterstück nach dem Vorbild dieses Cafés gebaut haben und sie alle oft deswegen hier waren. Tengo will dies von Amuro bestätigen lassen, doch dieser arbeitete zu dieser Zeit natürlich noch nicht im Poirot, weswegen stattdessen Azusa die Ausführungen von Yui und Tengo bestätigt.

Kapitel 981Tengo bittet Minoru darum, dass dieser sich hinsetzen soll, damit Tengo Yuis Geburtstagvideo, welches Minoru Tengo nach der Fertigstellung per E-Mail geschickt hat, vorführen kann und holt dafür seinen Laptop raus, doch der Computer fährt nicht richtig hoch. Als Ursache vermutet Tengo einen leeren Akku und lässt sich deshalb von Azusa eine Steckdosenleiste geben, doch als Tengo das Ladekabel seines Laptops in die Steckdose steckt gibt es plötzlich einen Kurzschluss und der Raum ist stockfinster. Bourbon weist Azusa an, zum Sicherungskasten zu gehen. Plötzlich stößt Tengo einen Schmerzensschrei aus, während Blut auf Conans und Heijis Gesicht spritzt. Azusa legt die Sicherung um und das Licht geht wieder an. Nun kommt Meisuke von Toilette und fragt, was der Lärm hier draußen soll, als alle die Leiche von Tengo erblicken, die mit einer blutenden Wunde im Rücken neben einem blutigen Messer auf dem Boden liegt.

Keine Pause! Ein Mordfall im Café Poirot, direkt vor gleich drei Detektiven! Conan, Heiji und Bourbon machen sich an die Aufklärung … doch wer ist dieser Mann…?!
Kapitel 982 erscheint in der Shōnen Sunday #3-4/2017 am 14. Dezember.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

4 Kommentare zu “Kapitel 981: „Zeit totschlagen im Café Poirot“!

  • 7. Dezember 2016 um 15:26
    Permalink

    Wow, ein sehr interessantes Kapitel! Wird Heiji Kazuha die Liebe gestehen (oder umgekehrt)? Und wer ist dieser seltsame Mann? Der Exkurs zum Freitag den 13. gefiel mir auf jeden Fall, so lernt man auch was dazu 🙂 Der Fall an sich scheint mir nicht ganz so interessant zu sein, aber mal schauen.
    Wie immer vielen Dank für die Kapitelzusammenfassung!

  • 7. Dezember 2016 um 19:24
    Permalink

    Ich freue mich wenn das Al folge kommt.
    Ich liebe Rei Furuya einfach ♡♡
    Rei und Ran passen gut zusammen.

  • 9. Dezember 2016 um 00:54
    Permalink

    An einem Freitag der 13. „starb“ (angeblich) Akai… Wow, wie viele Jahre es schon vergangenen sind, dennoch kamen unsere Charaktere weder ins neue Schuljahr, noch sind die gealtert. Dabei sind schon 20 Jahre vergangen 😯. Interessant 😏. Will auch ins Conan Universum 🎉 .

    Irgendwie musste ich bei dem unbekannten Kerl an Akai denken..hmmm… Aber auch an Yusako 💂 ach Quatsch warum sollten die das sein ? 👽

    Naja vielen Dank für die Zusammenfassung 🙏

  • 9. Dezember 2016 um 17:36
    Permalink

    @Butterfly:

    Es ist erst ein Halbes Jahr im Conan Universum vergangen. Es kann mehrmals zu einem Freitag den 13 kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.