Kapitel 986: Eris SOS, Conans Schlussfolgerungen und Rans Verdacht

Kapitel 986Kapitel 986 ist da, trägt den übersetzten Titel „Eris SOS“ und schließt den aktuellen Fall rund um die Entführung von Eri Kisaki ab!

Eri wollte sich gerade auf den Weg machen, um mit Kogoro, Ran und Conan den neuen Film von Yoko Okino im Kino zu sehen, als sie und ihre Sekretärin Midori Kuriyama von zwei unbekannten Männern angegriffen und mit Elektroschockern ausgeknockt wurden. Die Männer wollten sich an Eri rächen, weswegen sie sie in ein verlassenes Gebäude verschleppten, wo sie zusammen mit einem dritten Mann einige beschämende Videos von Eri machen wollten. Doch Eri gelang die Flucht, wobei sie sich das Handy von einem der Entführer schnappte, während ihr eigenes sich in den Händen der Männer befand. Da es keinen Ausweg aus dem Gebäude gab, versteckte Eri sich in einem Schrank und nahm über eine Instant-Messenger-App Kontakt mit Ran auf. Doch die Entführer bemerkten dies und imitierten Rans Mutter in einem Gruppenchat, wodurch Conan, Kogoro und Ran nicht mehr zwischen den beiden Eris unterscheiden konnten. Allerdings konnte Conan die Charade schnell durchschauen und mit Nachrichten von Eri ihren Aufenthaltsort bestimmen.

Hier ist nun die Zusammenfassung von Kapitel 986:

Inhalt Kapitel 986; drittes Kapitel zu Fall 285; später voraussichtlich in Band 93. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Kogoro Mori, Eri Kisaki, Wataru Takagi, drei Männer
Ort: Verlassenes Gebäude

Kapitel 986Conan beginnt damit, Kogoro und Ran die Bedeutung von Eris Nachricht, „Die Krabbe ist halbgar, aber sie lässt die zwei Schwertfische lecker aussehen … heute Abend ist es hell, lasst uns draußen essen?“, zu erklären. Krabben sind schwarz wenn sie verkauft werden, aber werden rot wenn sie gekocht werden. Mit halbgar meint Eri also etwas, was normalerweise rot ist, aber heute schwarz ist. Heute Abend ist es hell ist ein Hinweis auf den Vollmond, denn bei Vollmond macht ein bestimmtes Gebäude die Hälfte seiner Lichter aus: der Tohto Tower. Der Turm ist normalerweise rot, aber bei Vollmond werden die oberen Lichter abgeschaltet, damit die Einwohner den schönen Mond besser sehen können. Zwei Schwertfische ist ein Hinweis auf Miyamoto Musashi, einen legendären Samurai, welcher mit zwei Katanas kämpfte. Deshalb ist mit zwei Schwertfische der Bell Tree Tower gemeint, denn dieser ist 634 Meter hoch, was dem Namen Musashi entspricht (die Silben des Namens können im Japanischen als Zahlen gelesen werden; Mu = 6, Sa(n) = 3, Shi = 4).

Also lässt der Tohto Tower (halbgare Krabbe) den Bell Tree Tower (zwei Schwertfische) lecker aussehen (= schön aussehen, weil der Bell Tree Tower komplett beleuchtet ist, während der kleinere Tohto Tower halb in Dunkelheit getaucht ist), weshalb Eri in dem Viertel sein muss, von welchem man sowohl den Tohto Tower, als auch den Bell Tree Tower sehen kann, und dass kann man nur in einem der beiden Viertel, welche Conan als mögliche Verstecke der Entführer identifiziert hat.

Währendessen stellen die Entführer fest, dass Eri und Ran offensichtlich miteinander per Code kommunizieren, obwohl die Entführer weiterhin versuchen im Gruppenchat ein paar alternative Fakten zu verbreiten. Der Blonde bemerkt jedoch nun den Trick mit den westlichen Kommas (siehe Zusammenfassung von Kapitel 985) und benutzt deswegen jetzt auch westliche Kommas, um Ran weiter zu verwirren. Doch auch davon abgesehen macht sich der Blonde keine Sorgen, da er überzeugt ist, dass sie Ran ebenfalls einfach überwältigen können, sollte sie zum Gebäude kommen.

Conan, Ran und Kogoro kriegen nun wieder eine widersprüchliche Information: eine Eri schreibt, dass der Eingang zum Gebäude ein Garagentor in warmen Grau ist, während die andere Eri schreibt, dass der Eingang eine Holztür ist. Ran durchschaut die Nachricht ihrer Mutter sofort, denn Eri hatte ihr einmal gesagt, dass sie die Farbe Grau viel wärmer als die Farbe Schwarz findet (siehe: der Fall mit Kogoros und Eris ehemaliger Klassenkameradin Ruri Ujo aus Band 37). Mit der Information über das Gargentor können Ran, Conan und Kogoro das Gebäude ausfindig machen. Eri bemerkt die Drei und öffnet das Fenster in ihrem Versteck, lehnt sich aus jenem und ruft nach ihrer Tochter und ihrem Mann. Kogoro bemerkt Eri, als diese plötzlich gewaltsam in den Raum zurückgezogen wird.

Der Blonde hat Eri im Klammergriff und ist froh, sie endliche gefangen zu haben. Eigentlich wollten die Entführer nur ein Video machen, in dem sich Eri bei ihnen entschuldigt während sie komplett nackt ist, doch jetzt wo sie Hilfe gerufen hat und fliehen wollte, hat sich der Plan geändert: nun wollen die Entführer sie bewusstlos machen, komplett ausziehen und dann ein paar Erotik-Videos mit ihr aufnehmen, um diese dann ins Internet zu stellen. Der Blonde hat Eri gegen die Wand neben dem Fenster gedrückt und will sie gerade mit seiner Elektroschocker ausschalten, als plötzlich Kogoro durch das Fenster kommt und seinen Arm festhält. Kogoro sagt, dass er der einzige auf dieser Welt ist, dem es erlaubt ist Eri nackt zu sehen, und schaltet den Blonden mit zwei gezielten Judomanövern aus.

Kogoro fragt sich, wer der Typ eigentlich ist, woraufhin Eri erklärt, dass er ein Ehemann ist, dessen Frau Eri bei ihrem Scheidungsprozess vertreten hat, da der Blonde ein Fan von häuslicher Gewalt war. Natürlich hat er den Prozess krachend verloren und war deswegen ziemlich wütend. Die beiden anderen Entführer waren ebenfalls Ehemänner, welche ihre Scheidungsprozesse gegen Eri verloren haben (der Dicke hatte seine Frau betrogen und der Dünne war glücksspielsüchtig). Da erinnert sich Eri daran, dass die beiden ja auch noch im Gebäude sind, doch Kogoro macht sich dank Ran darüber keine Sorgen. Zurecht, denn im Erdgeschoss hat Ran das Garagentor aufgebrochen und sowohl den Dicken als auch den Dünnen bereits mit ein paar säftigen Karatekicks ausgeschaltet. Trotzdem fragt sich Eri aber, wie Kogoro eigentlich durch das Fenster gekommen ist, da sie ja im dritten Stock sind. Während Kogoro dies als keine große Sache abtut, sehen wir Leser, dass er an der Regenrinne alle drei Stockwerke hochgeklettert ist.

Unterdessen benachrichtigt Ran im Erdgeschoss Takagi. Conan merkt an, dass der Fall jetzt komplett abgeschlossen ist, doch für Ran bleibt ein Aspekt noch ungelöst: Conans Schlussfolgerungen, welche unmöglich die eines Grundschülers sein können. Deshalb glaubt Ran, dass es so ist wie sie bereits vermutet hat, Conan ist in Wirklichkeit … doch bevor Ran ihren Satz vollenden kann, sagt Conan, dass es genauso ist wie sie vermutet. Das verwirrt Ran, woraufhin Conan sein Handy aus der Tasche zieht und auf Lautsprecher stellt. Darüber zu hören ist Shinichi, der sich lautstark darüber beschwert, dass er noch überhaupt nichts essen konnte, weil er die ganze Zeit Conan Anweisungen geben musste. Zudem sagt er Ran noch, dass sie Eri raten soll, in Zukunft beim Öffnen der Eingangstür vorsichtig zu sein und zu überprüfen, wer draußen ist. Bevor Ran etwas antworten kann, hat Shinichi auch schon aufgelegt. Conan erklärt, dass er die ganze Zeit mit Shinichi telefoniert hat, was Ran aber nicht aufgefallen sei, weil sie den Gruppenchat verfolgt hat. Lächelnd und mit geröteten Wangen kneift Ran Conan in beide Wangen und verkündet fröhlich, dass Conan eben doch Conan ist. Mit einem kleinen, glücklichen Kichern macht sie sich auf den Weg zu ihren Eltern, während Conan feststellt, dass das mal wieder ziemlich knapp war und seine Entscheidung, während Rans Kampf mit den Entführern mit seiner richtigen Stimme einen vermeintlichen Anruf aufzunehmen, genau richtig war.

Kapitel_986-2Wenig später befinden sich Eri, Kogoro, Conan und Ran draußen, während Takagi die Entführer in einen Streifenwagen verfrachtet. Takagi möchte, dass Kogoro mitkommt um seine Aussage machen, doch Kogoro verschiebt das auf Morgen. Am heutigen Abend wird er erstmal mit seiner Ehefrau auf ein Date ins Kino gehen und macht sich Hand in Hand mit Eri auf den Weg, sehr zur Freude von Ran. Ein paar Stunden später ist der neue Film von Yoko, in welchem sie eine Anwältin spielt, vorbei und Kogoro ist ganz begeistert, vor allem natürlich weil Yoko so süß ist. Eri ist jedoch angefressen, weil sie die Darstellung Yokos als Anwältin ziemlich unrealistisch fand, woraufhin zwischen den beiden eine hitzige Diskussion ausbricht. Während Ran sich fragt, wie es von der romantischen Stimmung zu so einer Diskussion kommen konnte, bemerkt Conan in seinen Gedanken, dass Yokos Rollenname Saki Kirie lustigerweise ein Anagramm von Eri Kisaki ist.

Eine Woche Pause! Die Beziehung von Kogoro und Eri … hach ja, es ist eben kompliziert…
Nächstes Mal: Ein Mann im Polizeihauptquartier macht seinen nächsten Schachzug…?!
Kapitel 987 erscheint in der Shōnen Sunday #12/2017 am 15. Februar.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

8 Kommentare zu “Kapitel 986: Eris SOS, Conans Schlussfolgerungen und Rans Verdacht

  • 1. Februar 2017 um 18:11
    Permalink

    Die Rätselauflösung am Anfang war ja kompliziert o.O Ich wäre garantiert nicht darauf gekommen!

    Ich finde es gut, dass der Blonde hinter die Bedeutung der westlichen Kommata gekommen ist, weil ich das nicht erwartet hätte. Übrigens ist es, ähm, krass, dass die beiden Entführer Erotik-Videos von Eri machen wollen o.O Zum Glück ist Kogoro noch rechtzeitig zu Hilfe gekommen!

    Schön fand ich es, dass Ran mal wieder Karate benutzt hat! Hat sie ja schon lange nicht mehr getan, oder? *sich nicht mehr erinnert* Schade war dafür, dass Conan Ran wegen seiner Identität schon wieder in die Irre führen konnte … ich will endlich mal sehen, wie sie hinter seine Fassade kommt!

    Was ich dafür vollkommen erwartet hatte, war, dass Eri und Kogoro sich am Ende wieder streiten XD Hach ja, die beiden können einfach nicht anders, oder? 😉

    Vielen lieben Dank für die Zusammenfassung!

  • 1. Februar 2017 um 19:54
    Permalink

    Ja, was die Entführer mit Eri machen wollten hat mich insgesamt auch überrascht bzw. eigentlich eher, dass es so deutlich gemacht wurde. Es wurde am Anfang ja nur angedeutet, aber jetzt am Ende wurde es ja komplett aufgeschlüsselt, damit hätte ich nicht gerechnet, auch bei der „harmloseren“ ersten Version (Eri komplett nackt eine Entschuldigung auf Video sprechen zu lassen) nicht und natürlich noch weniger bei „härteren“ zweiten Version (die bewusstlose Eri vergewaltigen und Videos davon ins Internet stellen).

  • 1. Februar 2017 um 20:21
    Permalink

    @Lasse K.: Ja, ich hatte auch nicht erwartet, dass das Kapitel so deutlich macht, was die Entführer mit Eri vorhaben. Stattdessen hatte ich nur mit simplen Andeutungen gerechnet, so, wie es die ersten beiden Kapitel handhabten. Deshalb war ich ganz schön überrascht, dass es nicht bei simplen Andeutungen geblieben ist o.O

  • 1. Februar 2017 um 20:52
    Permalink

    Jo Koggi der gute alte Koggi als Fassadenkletterer!!! RESPEKT!!

    Aber die Pläne der Entführer so deutlich werden zu lassen, dass ist mir etwas zu dolle… Gehört in ein anderes Genre…
    Na EGAL Koggi hats geschafft und kann wieder mit Eri streiten.
    Ich frag mich nur ob das wichtig ist, dass das ein Anagram ist bei Yokos Rolle… Sie ist mir echt etwas verdächtig…

  • 2. Februar 2017 um 05:44
    Permalink

    Naja, ist wahrscheinlich nur ein Gag – der Plot des Films ist immerhin, dass Yokos Freund ein inkompetenter Privatdetektiv ist, der früher Polizist war, und jetzt eines Mordes beschuldigt wird und Yoko muss ihn raushauen; Conan hat sich schon am Anfang gefragt, ob der Film nicht auf Kogoros Leben basiert und Kogoro wirft in seinem Streit mit Eri ein, dass die Anwältin ja offensichtlich auf ihr basiert, deshalb ist das mit Anagramm wohl nur der Abschlussgag.

  • 5. Februar 2017 um 00:00
    Permalink

    Das Tatvorhaben hier fand ich auch ein bisschen, huh, unerwartet. Ich meine, in all den hunderten Fällen und fast 1.000 Kapiteln hat Gosho – soweit ich mich jedenfalls erinnere – immer einen Bogen um Sexualdelikte gemacht. Da finde ich es auch ein wenig verwundernd, wie unverschleiert in diesem Fall verdeutlicht wird, dass die Täter sexuelle Nötigung und schlussendlich sogar Vergewaltigung im Sinne hatten. Und dann sollte die Leidtragende auch nicht nur irgend eine Nebenfigur sein, sondern Eri! Da finde ich es ein wenig befremdlich, wie leichtherzig und nahezu verharmlosend mit dem Thema in diesem Fall plötzlich umgegangen wird.

  • 8. Februar 2017 um 16:37
    Permalink

    Wie hat Conan das mit der Stimme diesmal gemacht? Agasa? Wird das irgendwie aufgeklärt?

  • 8. Februar 2017 um 17:12
    Permalink

    @Nachtion Er hat während Ran die Entführer vermöbelt hat heimlich den vermeintlichen Anruf von Shinichi aufgenommen und dann als Ende eines Anrufs getarnt abgespielt, siehe „während Conan feststellt, dass das mal wieder ziemlich knapp war und seine Entscheidung, während Rans Kampf mit den Entführern mit seiner richtigen Stimme einen vermeintlichen Anruf aufzunehmen, genau richtig war“ in der Zusammenfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.