Kapitel 994: Conan und Kogoro auf den Spuren von Ran

Kapitel 994In Kapitel 994, „Auf Rans Spuren…“, verhält sich Ran merkwürdig fröhlich, was Kogoro und Conan stutzig macht. Hat sie etwa ein Geheimnis?

Inhalt Kapitel 994; erstes Kapitel zu Fall 288; später voraussichtlich in Band 94. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Kogoro Mori, Sonoko Suzuki, Masumi Sera, Taiki Saraie, Toshinori Motosu, Isuzu Naomura, Tamao Hasunuma
Ort: Detektei Mori, Buchladen, Café Rice Flower

Kapitel 994 Conan bemerkt, dass Ran momentan verdächtig fröhlich ist. In der Detektei telefoniert sie gerade mit jemandem und sagt, dass „sie darauf warten wird“. Nun betritt Kogoro die Detektei, weswegen Ran auflegt und der Person auf der anderen Seite der Leitung sagt, dass sie später nochmal anrufen wird. Kogoro möchte, dass Ran etwas zu Mittag kocht, doch Ran vertröstet ihn auf etwas Suppe im Kühlschrank, die er sich warm machen soll. Sie selbst geht nochmal weg und kommt erst so abends wieder. Nachdem sie die Detektei verlassen hat, geht Conan in Gedanken durch, was Ran mit „darauf warten“ gemeint haben könnte, als Kogoro beschließt, dass er und Conan Ran folgen sollten, um herauszufinden was sie plant. Kogoro hat auch schon eine Vermutung: Ran ist extrem fröhlich, was Kogoro darauf schließen lässt, dass sie sich heimlich mit Shinichi treffen will und verflucht den Jungdetektiv dafür, wie er es wagen kann, Ran zu verführen, nur weil ein bisschen mit Worten umgehen kann. Kapitel 994Conan weiß natürlich, dass Kogoro vollkommen auf dem Holzweg ist, fragt sich daher aber noch stärker, mit wem sich Ran treffen will.

Sie folgen ihr zu einem Buchladen, wo sich Ran einen Reiseführer für Kyoto kauft. Daraus schließt Kogoro, dass Shinichi heimlich mit Ran in Kyoto in einem Liebeshotel absteigen will. Danach folgen sie Ran zum Café Rice Flower, wo Ran an einem Tisch auf jemanden wartet. Kogoro kann nicht fassen, dass Shinichi Ran in so ein schickes Café einlädt, während Conan in Gedanken langsam müde wird, dauernd zu wiederholen, dass sich Ran eindeutig nicht mit Shinichi trifft. Die beiden werden von einer Kellnerin entdeckt und setzen sich deshalb an den Tresen, von wo aus sie hinter dem Schutz der Speisekarte Ran beobachten. Conan erinnert sich an den Fall, wo er mit Haibara und Kogoro in einem Restaurant Yoko und Higo observiert hat und kann momentan die Gefühle der beiden in dieser Situation besser nachvollziehen.

Plötzlich kommen Sonoko und Masumi ins Café und setzten sich zu Ran an den Tisch. Auch die beiden anderen Mädchen haben Reiseführer für Kyoto gekauft. Für Conan und Kogoro ist die Sache jetzt klar: die Mädchen planen für die Feiertage einen Ausflug nach Kyoto. Gerade als Kogoro und Conan beschließen, sich aus dem Café zu schleichen, erwähnt Ran, dass sie ja in Kyoto vielleicht auch Soshi Okita wiedersehen könnte. Sofort packt Conan Kogoro am Ärmel und schlägt vor, dass sie doch noch bleiben und etwas essen. Geschockt fragt sich Conan, ob Ran extra nach Kyoto fährt, um sich dort mit Okita zu treffen, doch er verwirft diesen Gedanken: sie reist bestimmt einfach so nach Kyoto und spekuliert darüber, ob sie ihm zufällig über den Weg läuft, denn Okita wohnt immerhin in Kyoto. Da erwähnt Sonoko, dass Ran in Kyoto ja vielleicht auch zufällig Shinichi über den Weg läuft, was Conan erneut schockiert. Da Kyoto in japanischen Dramen oft ein Ort der Mysterien ist, fragt sich Conan, ob Ran etwa denkt, dass in Kyoto ein mysteriöser Fall passieren könnte, der Shinichi Kudo quasi wie Magie anzieht und sie ihn dann treffen kann. Versunken in seine Gedanken stößt Conan sein Getränk um, was auf den Boden fällt und zerbricht, doch die Mädchen haben nichts gemerkt.

Ein wenig später bekommen die Mädchen ihr Essen: Clubhouse Sandwiches und Pommes. Die Sandwiches sind extrem lecker, doch Sonoko findet, dass die Sandwiches von Toru Amuro noch ein kleines bisschen besser sind. Daraufhin fragt sie der Kellner Taiki Saraie freundlich, wo das Café mit den leckeren Sandwiches ist, da er sich gerne mit dem Personal da beraten würde, um seine Sandwiches zu verbessern. Gerade als Sonoko die Adresse nennen will, unterbricht sie der Kunde Toshinori Motosu, der davon abrät, Taiki die Adresse zu verraten. Denn Taiki hat einen Foodblog im Internet, wo er regelmäßig absichtlich und fälschlicherweise schlecht über andere Cafés berichtet, um potenzielle Kunden abzuschrecken; auch Toshinoris Café hat es erwischt und ihn so fast ruiniert. Taiki bittet Toshinori darum, diese Anschuldigungen sein zu lassen, da er ihn ansonsten komplett fertigmachen will. Toshinori war früher der Küchenchef vom Café Rice Flower, doch er machte sich selbstständig. Da findet es Taiki nur fair, wenn er als Ausgleich für den Personalverlust Toshinori ein paar Kunden klaut. Der einzige Grund, warum Taiki ihn noch nicht komplett zerstört hat, ist, dass Toshinori der Bruder der Managerin des Café Rice Flower ist.

Die Kellnerin Isuzu Naomura fragt Taiki, was da so lange dauert, immerhin haben sie noch andere Kunden zu bedienen. Taiki eilt sofort zu ihr und fragt sie erneut, ob sie nicht seine Freundin werden will, obwohl Isuzu ihm bereits einen Korb gegeben hat. Er wirft ein, dass die Managerin bald wegen ihrer Heirat im Café aufhören wird und Taiki selbst ihr Nachfolger als Manager wird, weswegen er eine schöne Stange Geld verdienen wird. Isuzu erwidert, dass ihr Geld egal ist, doch da fragt Taiki sie, warum sie denn dann einen Kredit aufgenommen hat und warum sie sich dann sogar eine neue Frisur zugelegt hat, in der Hoffnung den Eintreibern eine Weile zu entkommen. Wenn sie seine Frau werden sollte, könnte Taiki sie beschützen, da er laut eigener Aussagen in diesen Kreisen gut vernetzt sei.

Nun werden die beiden wiederum von der Managerin Tamao Hasunuma ermahnt, dass die beiden gefälligst Kunden bedienen sollten, anstatt untereinander zu tuscheln. Nachdem die beiden sich wieder um die Kunden kümmern, erkundigt sich Tamao, was ihr Bruder Toshinori von dem Essen hält. Dieser hält die Sandwiches für akzeptabel, doch die Suppe und die Pasta sind nicht gut. Doch Toshinori macht eher Taiki Sorgen, über den sich Tamao bei ihm auch letztens am Telefon beschwert hat. Doch sie kann nichts tun, denn Taiki ist der Neffe des Besitzers des Cafés. Toshinori erwähnt auch, dass Tamao kurz mit Taiki zusammen war, doch Tamao tut dies als Schnee von gestern ab, da sie ja jetzt einen anderen Mann heiratet.

Kapitel 994Unterdessen lesen Ran, Sonoko und Masumi weiter in ihren Reiseführern. Zwischendurch weist Tamao Isuzu noch an, die große Blumenvase zu suchen, die heute Morgen plötzlich nicht mehr beim Eingang stand. Sonoko schlägt vor, dass Nationalmuseum Kyōto zu besuchen, als sie plötzlich Kogoro und Conan am Tresen bemerkt. Von Ran, Sonoko und Masumi ertappt, ergreift Conan die Flucht nach vorne und sagt direkt, dass er und Kogoro Ran gefolgt sind, weil es so aussah, als würde Ran einen geheimen Ausflug planen. Masumi und Sonoko verstehen nicht, was für ein Geheimnis Conan meint und Ran erklärt ihm, dass er diese Erfahrung auch machen wird, wenn er älter ist und dass sie keinen gewöhnlichen Ausflug machen. Conan versteht nicht, was sie damit meint, doch bevor Ran mehr erklären kann, hören sie einen lauten Schrei von Isuzu aus dem Mitarbeiterbereich. Sofort folgen Conan, Masumi und Kogoro Tamao, welche in die Mitarbeiterlounge geht und dort den Grund für Isuzus Schrei entdeckt: Taiki, der mit einer blutenden Wunde auf der Stirn tot auf dem Boden liegt.

Keine Pause! Ein Mord in einem Café, wo die zwischenmenschlichen Beziehungen auf eine Belastungprobe gestellt wurden. Nächstes Mal: Zeit für die Ermittlungen von Conan zusammen mit Masumi! (Und Kogoro auch, am Rande, irgendwie).
Detektiv Conan Kapitel 995 erscheint in der Shōnen Sunday #28/2017 am 7. Juni.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

4 Kommentare zu “Kapitel 994: Conan und Kogoro auf den Spuren von Ran

  • 31. Mai 2017 um 19:37
    Permalink

    Darf Ran nicht einmal fröhlich sein, ohne sofort verdächtigt zu werden, sich mit ihrer großen Liebe zu treffen …? Auf jeden Fall hat es mir überhaupt nicht gefallen, dass Kogoro und Conan Ran hinterherspioniert haben. Natürlich interessiere ich mich wie sie dafür, was Ran vorhat, aber ihre Privatsphäre sollte man trotzdem respektieren, oder?

    Gerade wegen Rans Geheimnis klingt der Fall nach einem, in dem die Hintergrundgeschichte interessanter als der eigentliche Fall sein wird, aber mal schauen – vielleicht kommt ja noch was Interessantes zum Fall ans Tageslicht. ^^

  • 31. Mai 2017 um 22:01
    Permalink

    Jay, ein Fall mit Masumi 🙂
    Hmm, dieser Fall erinnert mich irgendwie an die Folge „Rans geheimnisvolles Date“

  • 31. Mai 2017 um 22:26
    Permalink

    @Tatjana Joa, Privatssphäre, Schmivatssphäre 😀
    Aber gut, diesmal war es anders als bei Eris erstem Fall nicht Conan, der Ran folgt, sondern Kogoro, der Conan dann mitnimmt (und welcher natürlich auch eigentlich gar nichts dagegen hat ^^). Aus seiner Sicht kann ich das schon fast verstehen, da er halt wirklich davon ausgeht, dass Ran heimlich mit Shinichi am rumvögeln ist (wortwörtlich, im Japanischen nutzt er dafür eine Phrase die ungefähr bedeutet „Irgendwo zum Zweck von Sex hingehen (Bordell, Sexhotel, Rotlichtbezirk)“), von daher hat er immerhin die väterliche Sorge auf seiner Seite. Ich verzeihen den beiden zwecks der Notwändigkeit des Fallaufbaus mal 😉

  • 1. Juni 2017 um 11:56
    Permalink

    @Lasse K.: Ich finde, dass Kogoro trotz seiner großen Sorgen Ran vertrauen sollte … aber natürlich kann ich verstehen, dass Eltern sich sehr um ihre Kinder Sorgen und im Fall von Kogoro nicht wollen, dass ihre Kinder irgendwo rumvögeln. XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.