Episode 861: Derselbe Tatort wie vor 17 Jahren (Teil 1)

Am Samstag lief in Japan die Episode 861 mit dem übersetzten Titel Derselbe Tatort wie vor 17 Jahren (Teil 1).

Nach fast 3 Monaten Wartezeit geht es nun endlich mit der Umsetzung der Mangafälle weiter. Wir befinden uns am Anfang bei Professor Agasa, wo Conan die wichtigsten Details des Falles um Koji Haneda zusammenfasst. Nachdem Subaru Okiya zu ihnen gestossen ist, begeben sich alle zu einem Tatort, wo sich ein Mord ereignet hat, der dem damaligen nicht unähnlich ist. Die Ermittlungen dort werden von Megure und Takagi geführt.

Episode 861: Derselbe Tatort wie vor 17 Jahren (Teil 1)
Inhalt Erste von zwei Episoden; Manga-Vorlage aus Band 89 & Band 90; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns

Conan befindet sich im Haus von Professor Agasa, wo er mit diesem und Ai gemeinsam Informationen über den Fall von Koji Haneda, welcher sich vor 17 Jahren ereignet hat, zusammenstellt. Er erklärt, dass Koji Haneda vor 17 Jahren nach Amerika ging, um dort an einem Schachtunier teilzunehmen, wurde aber am Abend vorher ermordet. Am gleichen Tag wurde auch eine reiche Frau names Amanda Hughes im selben Hotel ermordet. Diese hat Koji Haneda in seinem Zimmer besucht, da überall ihre Fingerabdrücke gefunden wurden. Tatverdächtig war in dem Fall der Bodyguard von Amanda, den sie „Asaka“ nannte. Die Identität dieser Person sei jedoch unbekannt und mittlerweile sei „Asaka“ auch nicht mehr auffindbar. Conan fragt Ai, ob sie diesen Namen schonmal gehört habe, dieser sei ihr jedoch völlig unbekannt. Da Hanedas Name jedoch auf der Liste der APTX-Opfer steht, könnte Asaka ein Mitglied der Schwarzen Organisation sein. Dieses hat Amanda getötet, weil sie durch ihre hohe Position Einfluss auf das FBI und die CIA haben könnte. Haneda wurde ebenfalls ermordet, weil er ein Augenzeuge war. Sein Zimmer war völlig verwüstet und es fanden sich jede Menge Glasscherben, darunter auch einige mit Buchstaben. Zudem bemerkt Conan, dass Haneda sich gewehrt haben müsse, weil seine Hände Abwehrspuren aufweisen. Dabei fallen auch die Abdrücke der Schere auf, die er dafür benutzt hat. Diese Bemerkung erinnert Professor Agasa daran, dass ihn Kommissar Megure heute Nachmittag zu einem Tatort bestellt hat, weil dort eine von ihm entwickelte Schere gefunden wurde. Sie beschließen daraufhin, diesen zu besuchen. Vorher erscheint jedoch Subaru Okiya, welcher sich ihnen anschließt und Ai zu verstehen gibt, dass es nicht notwendig sei, dass sie mitkäme.

Am Tatort empfängt sie Takagi und geleitet sie zum Fundort der Leiche im Anbau des Anwesens. Vor dem Eintreten fallen Conan die beiden Bodyguards des Anwesens auf, welche jeden Neuankömmling mit einem Metalldetektor untersuchen. Im Badezimmer des Anbaues klärt sie Megure über die Situation auf: Das Opfer ist Kunihisa Hiyama, Präsident einer Immobilienfirma. Er wurde in einem anderen Raum angegriffen und floh ins Badezimmer. Der Täter brach jedoch die Tür auf und erschlug ihn. In der Hand befand sich die Schere von Professor Agasa und am Boden des Raumes finden sich Glassplitter. Da sich an den Glasscherben Blutspuren befinden, vermutet Conan, dass diese dem Täter gehören. Takagi erklärt jedoch, dass diese von Kazunori Senba stammen, welcher die Leiche gefunden hat. In seinen weiteren Ausführungen berichtet er, wie dieser die Leiche fand und warum er nicht der Täter sein könne. Gegenwärtig befindet er sich im Haus und wird verhört.

Nachdem Okiya Takagi zu den Details des Tatortes befragt hat, erzählt er Conan, dass dieser Fall dem von Koji Hanedas Tod ähnelt, welcher ihn damals veranlasste, dem FBI beizutreten. Damals habe jedoch sein Vater ermittelt, welcher aber nicht beim FBI war. In der Zwischenzeit erscheint Herr Senba draußen und wird auch gleich von Okiya befragt. Dieser bittet ihn, den Tathergang zu rekonstruieren, und noch einmal alles genauso zu tun, als er die Leiche entdeckt hat. Vor dem Badezimmer macht er jedoch seltsame Aussagen, was ihn dringend tatverdächtig macht. Um seine Unschuld zu beweisen, zeigt er sein unblutiges Hemd vor, denn der Täter müsse ja voller Blut sein. Dabei fällt jedoch auf, dass sein Hemd nicht richtig geknöpft ist. Herr Senba äußert jedoch, dass bei ihm keine blutige Tatwaffe gefunden wurde und geht verärgert aus dem Raum. Die Spurensicherung hat inzwischen ihre Arbeit beendet. Auf Nachfrage zeigen sie Conan und Okiya den Hausschuh, mit dem Herr Senba in die Scherben getreten ist. Als sie die Leiche aus dem Raum tragen, fällt Conan und Okiya ein süßlicher Geruch auf, welcher laut Megure offenbar von Honig stammt. Gegen Ende der Episode überlegen Okiya und Conan, wie genau der Täter Herrn Hiyama umgebracht haben könnte.

Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 862: Derselbe Tatort wie vor 17 Jahren (Teil 2) 10. Juni 2017

In Episode 862 werden wir erfahren, wer Herrn Hiyama umgebracht hat, welche Tatwaffe verwendet wurde und wie der Mord durchgeführt wurde.

Außerdem steht immer noch die Frage im Raum, ob dieser Fall neue Erkenntnisse zum Fall des Todes von Koji Haneda von vor 17 Jahren bringt. Wir dürfen gespannt sein.

► Zu den aktuellen Episodenplänen Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.