Episode 867: Die Bühne des Verrats (Teil 2)

Heute lief in Japan die Episode 867 mit dem übersetzten Titel Die Bühne des Verrats (Teil 2).

Der Todesfall des Musikers wird aufgeklärt und die Bedeutung des Liedes „Asaca“ wird geklärt. Außerdem bekommen wir einen Flashback von Shuichi Akai und Bourbon zusehen, indem Scotchs Leben ein Ende findet.

 

Episode 867: Die Bühne des Verrats (Teil 2)
Inhalt Zweite von zwei Episoden; Manga-Vorlage aus Band 90; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Zur Einführung in die Episode erklärt Conan noch einmal, warum sie alle die Konzerthalle aufgesucht haben. Dabei bekommen wir alle relevanten Personen des Falles, das Opfer und Teile des Flashbacks von Bourbon zu sehen. Nachdem Erklingen des Openings stellt Megure fest, dass das Opfer die Notiz „Es tut mir Leid“ selbstgeschrieben hat, da die Handschrift aus seinem Songwriterbuch mit der auf dem Zettel übereinstimmt. Megure kombiniert, das sich der Rocker Rokumichi Hado selbst umgebracht hat, weil er Schulden hatte und befragt die anderen Tatverdächtigen. Die Managerin Kanae Enjo äußert, dass er Minderwertigkeitskomplexe hatte und immer wieder betonte, dass er sehr hart arbeiten müsse um mit den anderen Musikern mitzuhalten. Okuyasu Fuse, der Präsident von der Plattenlabelfirma gab ihm jedoch den Rat, sich keine zu großen Sorgen zu machen. Sonoko erwähnt, dass sich das Image des Rocker in der letzten Zeit verändert hätte, woraufhin der Reporter Hirokazu Kajiya erwähnt, dass er Gerüchte hörte Rokumichi habe sich kurz nach der Schule einer Schönheitsoperation unterzogen und sieht dabei die Managerin an. Sie streitet dies jedoch ab und erwähnt, dass die beiden damals für ein Schifffahrtsunternehmen gearbeitet haben, damit er seine Karriere als Musiker beginnen konnte. Der Reporter stichelt jedoch weiter und merkt an, dass Rokumichi damals eine andere Frau geheiratet hat und es einen bestimmten Grund geben muss, warum er den „Asaca“ Song 17 Jahre nicht veröffentlichen wollte. Okuyasu geht dazwischen wird jedoch auch vom Reporter auf den Song angesprochen und das er sich damals mit dem Opfer gestritten hat. Megure fragt ob dies der Wahrheit entspricht und der Präsident erklärt die damaligen Umstände.

Der Reporter will daraufhin den Tatort mit den Worten verlassen, dass dieses Verbrechen für die Anwesenden unmöglich sei. Das Wort „Unmöglich“ löst bei Subaru Okiya Erinnerungen an die damalige Begegnung mit Scotch auf dem Dach aus und auch Bourbon ist mit seinen Gedanken dabei. Er ist der Meinung, dass Scotch sich damals selbst erschossen hat, weil Akai in dazu gezwungen hat.  Azusa (Vermouth) spricht Bourbon an, dass dieser den Fall schnell lösen solle, da sie nur ungern zulange in dieser Verkleidung bleiben möchte. Der Reporter versucht indessen immer noch den Tatort zu verlassen, wird jedoch von Takagi festgehalten. Plötzlich reißt dieser sich los und stößt dabei mit dem Forensiker zusammen, welcher die Beweismittel fallen lässt. Ran, Conan und Sonoko helfen ihm diese wieder aufzusammeln, wobei Conan beim Anblick eines Seiles etwas einfällt. Daraufhin befragt Conan den Mann von der Spurensicherung über mögliche Fundsachen und den Klappstuhl vom Tatort, welchen Okya, Bourbon und Conan dann untersuchen und dort drunter eine Kontaktlinse finden. Nun sind sich die drei sicher den Fall gelöst zu haben.

Die Spurensicherung bittet Ran und Sonoko aus dem Weg zugehen, da sie die Beweismittel wegbringen möchten. Ran erinnert sich daraufhin an Vermouth welche sie mit „Angel“ angesprochen hat und wundert sich warum Azusa dies auch getan hat. Da die drei Detektive den Fall gelöst haben, versammeln sich alle im Konzertsaal und stellen die Szene nach, indem Takagi mithilfe einer Seilkonstruktion nach oben gezogen werden soll. Nachdem Bourbon und Okiya entsprechende Vorbereitungen getroffen haben, bitten sie Sonoko am Seil zu ziehen. Diese ist auch sehr verwundert, dass sie Takagi hochziehen kann. Nach einer kurzen Erklärung des Systems beschuldigen Okiya und Bourbon Kanae Enjo des Mordes, da das Seil mithilfe von Schifffahrtsknoten geknüpft wurde. Als Beweis liefert Conan die Kontaktlinse des Opfers, welche auf dem Rücken der Managerin klebt. Auf die Motivfrage gibt sie jedoch keine Antwort und Bourbon meint sie könne dies nicht wissen, da sich das Opfer selbst erhängt hat. Dafür hat der Musiker das mit dem Baseball preparierte Seil benutzt, um so den Tatort wie ein Mord aussehen zulassen. Der Beweis ist die zweite Kontaktlinse, die unter dem Stuhl gefunden wurde auf dem das Opfer stand. Kanae wird vom Reporter gefragt, warum diese den Selbstmord vertuschen wollte. Okuyasu erzählt daraufhin, dass sie vor 17 Jahren ein Kind von Rokumichi erwartete. Rokumichi wollte einen Song für sein ungeborenes Kind schreiben und schloss sich tagelang in seinem Studiozimmer ein. Als Kanae ihn aufsuchen wollte, brach sie vor dem Studio zusammen und verlor das Kind. Nachdem Rokumichi die Wahrheit rausgefunden hatte, wollte er aus Schuldgefühlen den Song nach 17 Jahren doch noch beenden und veröffentlichen. Da ihm dies jedoch nicht gelang, schrieb er „Es tut mir Leid“ und beginn Selbstmord. Unter Tränen gesteht Kanae warum sie den Selbstmord vertuschen wollte.

Nachdem Kanae abgeführt wurde, klärt Okuyasu noch über die Schreibweise „Asaca“ auf. Als der Musiker von der Schwangerschaft hörte befand er sich in einem Cafe. Er wollte seine Tochter Asaka nennen und nahm statt der Silbe „Ka“ lieber das „Ca“ von Cafe. Zum Abschluss sehen wir in Okiyas Erinnerung den kompletten Rückblick, welcher sich damals auf dem Dach mit Scotch und Akai zugetragen hat. Scotch nahm Akai damals die Waffe ab und wollte sich selbst damit erschießen. Akai wollte ihn jedoch davon abhalten und gestand ihm, dass er zum FBI gehöre und ihm helfen wolle aus der Organisation zu entkommen. Als jedoch plötzlich Schritte näherten, betätigte Sctoch doch den Abzug und starb, dabei ging auch sein Handy kaputt, welches Daten von seiner Familie und Freunden enthielt. Bourbon kommt daraufhin auf dem Dach an und erblickt mit Entsetzen Shuichi Akai, der blutüberströmt mit rauchender Waffe vor der Leiche von Scotch steht und davon spricht, dass Verräter angemessen bestraft werden müssen. Plötzlich steht Borubon vor Okiya und sagt ihm, dass er ein großes Verlangen habe unter Okiyas Kragen zu blicken, dies aber heute nicht tun werde. Nach dem Ending spricht Ran Azusa an und vergewissert sich, dass sie nicht Azusa sondern die Frau ist, welche sie „Angel“ genannt hat. Als Antwort bekommt sie jedoch nur, dass sie für Vermouth ein Schatz sei. Als Conan dazu kommt denkt Vermouth „Einer von zweien in dieser Welt“.

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 868: Die alte Buchhandlung, in der man eine Pfeife hört
29. Juli 2017

In der nächsten Woche erwartet uns ein Fillerfall mit den Detective Boys in einer Buchhandlung. Dort findet ein Angestellter zusammen mit den Detective Boys den Inhaber der Buchandlung tot auf.

Vermutlich wird es nur einen Täter geben und es gilt in dieser Epsiode vorallem darum herauszufinden, wie die Tat begangen wurde. Genaueres erfahren wir in einer Woche.

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Ein Kommentar zu “Episode 867: Die Bühne des Verrats (Teil 2)

  • 23. Juli 2017 um 11:17
    Permalink

    Richtig geile Folge. Die Vermouth Szene haben se richtig gut neugemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.