Kapitel 997: Conans Bitte und Haibaras Laune

Kapitel 997In Kapitel 997, „Haibaras Laune“, bittet Conan Haibara um etwas sehr Wichtiges und zusammen mit Bourbon beginnt eine Jagd nach einem Anhänger von Ryusuke Higo.

Inhalt Kapitel 997; erstes Kapitel zu Fall 289; später voraussichtlich in Band 94. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ai Haibara, Ayumi Yoshida, Mitsuhiko Tsuburaya, Genta Kojima, Hiroshi Agasa, Subaru Okiya, Bourbon, Ryusuke Higo
Ort: Zug, Hiroshi Agasas Haus, Fundsachenbüro

Kapitel 997Früh am Morgen holt sich Conan bei Professor Agasa das Smartphone von Shinichi ab, welches der Professor repariert hat. Als Conan das Handy anmacht, wird er sofort von 17 ungelesenen Nachrichten begrüßt, die Ran ihm in Bezug auf die große Klassenfahrt der Teitan-Oberschule nach Kyoto geschickt hat.

Später am Tag sind die Detective Boys im vollgepackten Zug auf dem Rückweg vom Fußballstadion, wo sie sich das Match Tokyo Spirits gegen Big Osaka angesehen haben. Während Ayumi, Genta und Mitsuhiko sich über das Spiel unterhalten, erwähnt Conan gegenüber Haibara die Klassenfahrt der Teitan-Oberschule. Natürlich durchschaut Haibara sofort die Absicht von Conan: er will sie um das Gegenmittel für das APTX 4869 bitten, um als Shinichi Kudo an der Klassenfahrt teilzunehmen. Obwohl Conan Haibara ein Kompliment macht, lässt sie sich nicht erweichen und schlägt seine Bitte aus. Wenn sich Shinichi über mehrere Tage immer wieder mit dem temporären Gegenmittel zurückverwandelt, dann seien die Nebeneffekte unabsehbar; zudem erinnert Haibara Conan daran, dass sowohl im London-Fall, als auch im Waldteufel-Fall beinahe seine wahre Identität aufgeflogen wäre und es in beiden Fällen Haibara war, die ihn rausgeboxt hat.

Conan versucht Haibara zu beruhigen und erinnert sie daran, dass sie beim Fußballspiel auf der Tribüne ihr Idol Ryusuke Higo erneut getroffen hat und da doch so glücklich war und das er sogar extra ihr zuliebe das ganze Spiel über Big Osaka angefeuert hat. Doch Haibara erwidert wütend, dass Big Osaka gerade deswegen verloren hat, weil Conan sie mit fiesen Hintergedanken angefeuert hat. Plötzlich bremst der Zug heftig, weswegen die Detective Boys und viele der anderen Passagieren auf den Boden stürzen. Conan hilft Haibara schnell hoch und gibt sich übermäßig fürsorglich, doch Haibara bleibt bei ihrem Nein, auch wenn Conan extra nett zu ihr ist.

Wenig später sind die Detective Boys bei Professor Agasa im Haus und erzählen ihm von dem Spiel und natürlich auch davon, dass Haibara Higo getroffen hat und das sie sogar den letzten Higo-Plüschanhänger im Fanshop ergattern konnte. Gerade als Conan freudig bemerkt, dass Haibaras Laune sich bessert, erwähnt Genta erneut die Niederlage von Big Osaka und macht Haibara wieder etwas traurig. Mitsuhiko will Professor Agasa ein Bild von Higo und Haibara zeigen, als er plötzlich bemerkt, dass sein Smartphone seit einiger Zeit ein Video aufnimmt, und zwar seit die Kinder im Zug gestürzt sind. Mitsuhiko hat sein Smartphone in der hinteren Hosentasche, aus der es ein Stück rausragt, was er sich von Haibara abgeschaut hat. Sicherheitshalber überprüft Haibara jetzt auch ihr Smartphone und bemerkt mit Entsetzen, dass der Higo-Anhänger nicht mehr an ihrem Telefon hängt. Vermutlich ist er bei ihrem Sturz im Zug abgefallen. Conan wirft ein, dass Haibara sich bestimmt einen neuen Anhänger im Online-Shop von Big Osaka kaufen kann, doch diese erwidert, dass der Anhänger einzigartig ist, da Higo ihn bei ihrem Treffen niedlich nannte und sogar berührt hat.

Während Haibara schockstarr an einer Wand lehnt, hat Conan die Idee, das Video von Mitsuhiko zu prüfen. Und tatsächlich hat Mitsuhikos Telefon eingefangen, wie ein Mann den Anhänger im Zug aufgehoben hat, weswegen der Professor gleich beim Fundbüro der Bahnlinie anruft. Dort werden sie auch fündig: beim Fundbüro im Stadtteil Chiyari wurde der Anhänger eines Fußballspielers abgegeben. Chiyari ist jedoch über zehn Kilometer von Beika entfernt und Conans Skateboard ist momentan noch in Reperatur und der Professor hat seinen Käfer einem Freund geliehen. Mit Blick auf Haibara (und auf das Gegenmittel als Gegenleistung für das Beschaffen des Anhängers) will Conan einfach zum Fundbüro laufen, als Subaru Okiya mit einem Topf Curry zur Tür reinkommt. Die Detective Boys möchten, dass er sie nach Chiyari fährt (ohne Haibara, die immernoch starr vor Schock an einer Wand lehnt), doch Subaru hat selbst etwas vor und muss gleich mit seinem Auto fahren. Gleichzeitig schlägt er vor, dass die Detective Boys doch denjenigen bitten könnte, der mit seinem weißen RX-7 vor dem Haus des Professors parkt.

Dabei handelt es sich natürlich um Toru Amuro/Bourbon/Rei Furuya. Dieser war gerade in der Gegend und hatte hier geparkt, um ein kleine Nickerchen zu machen. Conan bittet ihn, sie nach Chiyari zu fahren, und Subaru bekräftigt die Bitte nochmals, sagt aber, dass wenn Bourbon noch irgendwelche anderen Gründe hat, hier vor dem Haus von Agasa und der Villa Kudo zu parken, sie dann natürlich nichts machen können. Doch Bourbon stimmt zu, auch wenn er Subaru sagt, dass er sich schon auf sein Nickerchen gefreut hatte, weil dieser Ort so schön und interessant ist.

Wenig später sind Conan, Genta, Ayumi, Mitsuhiko und Bourbon im Fundbüro in Chiyari, doch es entpuppt sich als Fehlschlag: dort im Fundbüro wurde ein Anhänger von Takahiro Sanada, einem Teamkollegen von Higo, abgegeben. Conan zeigt dem Mitarbeiter im Fundbüro das Video vom Mann, der den Higo-Anhänger im Zug aufgehoben hat, doch der Mann, der den Sanada-Anhänger abgegeben war laut dem Mitarbeiter wesentlich jünger. Bourbon vermutet, dass der Mann der Vater von dem Jungen neben ihm ist, und dass der Sohn den Sanada-Anhänger fallengelassen hat und sein Vater ausversehen stattdessen dann den Higo-Anhänger Kapitel 997aufgehoben hat und jemand ganz anderes den Sanada-Anhänger hier abgegeben hat.

Die Gruppe macht sich auf den Weg zu Bourbons Auto, um darüber nachzudenken, wie sie einen Mann und dessen Sohn finden sollen, deren Namen sie überhaupt nicht kennen. Beim Verlassen des Büros fragt Genta noch schnell, ob mit dem Sanada-Anhänger auch noch ein Abzeichen abgegeben wurde, doch der Mitarbeiter verneint dies. Genta erklärt seinen Freunden, dass er beim Sturz im Zug scheinbar sein Detektiv-Abzeichen verloren hat. Als die Gruppe das Fundbüro verlässt, werden sie von einem unbekannten Mann beobachtet.

Keine Pause! Die Detective Boys und Bourbon machen sich auf die Suche nach dem Anhänger… doch wer ist der Mann, der sie verfolgt?!
Kapitel 998 erscheint in der Shōnen Sunday #34/2017 am 19. Juli.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

4 Kommentare zu “Kapitel 997: Conans Bitte und Haibaras Laune

  • 12. Juli 2017 um 15:16
    Permalink

    Der Fall klingt meiner Meinung nach sehr amüsant & spannend.
    Ich freue mich schon extrem darauf wenn Band 94 bei uns erscheint und ich diesen Fall lesen kann, auch wenn es leider noch lange hin ist…

    Ich liebe es wenn Ai mal eine größere Rolle spielt und dann auch noch Higo mit von der Partie ist!

  • 12. Juli 2017 um 23:02
    Permalink

    In nur einer Woche geht es weiter?! <3
    Zu geil, wie sich Conan bei Ai einschleimen will XD

  • 13. Juli 2017 um 07:14
    Permalink

    Na, ich bin gespannt, ob Conan es schaffen wird, Ais Herz zu erweichen, denn natürlich wollen wir alle gerne mal wieder den großen Shinichi sehen, nicht wahr? Auf jeden Fall bin ich froh, dass Ai in diesem Fall eine größere Rolle zu spielen scheint ^^

  • 15. Juli 2017 um 21:48
    Permalink

    Ja klar
    Nur ein Weilchen
    Habe gerade gelesen Band 92 kommt Januar 2018 😮
    Das heißt für 2017 waren es nur 2 reguläre Bände 😭
    Hoffe dafür auf 2018 mit 3 😍

    Ach ja
    Im übrigen
    Ich würde sagen, teilweise, Conan bekommt das Gegenmittel
    Egal wie
    Selbst wenn er es selbst nimmt
    Böse, böse
    Aber für das 1000 Kapitel, wäre die Rückkehr von Shinichi nicht schlecht
    Oder etwas vom Boss oder Rum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.