KAZÉ: Sprecherwechsel in Der purpurrote Liebesbrief

Der purpurrote LiebesbriefEs handelt sich bei dieser Meldung um unseren diesjährigen Aprilscherz. Diese hier ist jedoch echt. Nehmt’s mit Humor und seid uns nicht böse! 😉

Am Dienstag lief Der purpurrote Liebesbrief erstmals mit deutscher Synchronisation in den Kinos – und erntete aufgrund von Heiji Hattori trotzdem heftige Kritik. Nun steuert KAZÉ gegen und kündigt personelle Umbesetzungen an!

Schon seit September 2017 ist bekannt, dass in Detektiv Conan – The Movie (21) – Der purpurrote Liebesbrief nicht alle altbekannten Synchronsprecher mit an Bord sind. Insbesondere der Sprecherwechsel bei Fanliebling Heiji Hattori sorgte bereits im Voraus für Unmut. Nach der Kinovorstellung am Dienstagabend verstärkte sich dieser weiter. Der Schülerdetektiv aus Osaka wurde in allen bisherigen Filmen von Robin Kahnmeyer gesprochen, in der Serie von Oliver Feld. In Film 21 übernahm plötzlich Oliver Bender diesen Part. Für viele war diese Umbesetzung unverständlich.

Kurios: Publisher KAZÉ geht auf die Wünsche der Detektiv Conan-Fans ein und gelobt Nachbesserung! Schon auf der DVD- und Blu-ray-Version, die am 28. September erscheint, sollen Heijis alte Stimmen wieder zu hören sein. Beide. Die Synchronaufnahmen werden in Kürze durchgeführt. Das Unternehmen verrät gegenüber ConanNews.org mutig:

Wir nehmen unsere Fans und deren wie immer ausschließlich sachlich und konstruktiv geäußertes Feedback sehr ernst. Um beiden Lagern gerecht zu werden, werden wir Heiji Hattori deshalb aufwendig erneut aufnehmen lassen: Mit Oliver Feld und Robin Kahnmeyer in ihren gewohnten Rollen. Um das Beste aus beiden Sprechern für die Rolle herauszuholen und gleichzeitig allen Fans gerecht zu werden, lassen wir beide Synchronsprecher ran. Alle drei Takes wechseln sich beide Sprecher ab, spätestens jedoch nach 21 Worten. Klar, da könnte sich dann auch mal während eines Satzes die Stimme ein wenig ändern. Für unsere Kunden gehen wir das bisschen Risiko gerne ein. Wir sind jetzt voller Vorfreude auf das Endergebnis, das jedem zusagen dürfte: Den Fans von Oliver Feld, den Fans von Robin Kahnmeyer und denen, die beide toll finden.

Clever gelöst! Pikant: Ein einziges eingesprochenes Wort von Oliver Bender soll beibehalten werden. Wer genau hinhört, die dem Film beiliegende Postkarte mit dem korrekten Lösungswort ausfüllt und rechtzeitig an KAZÉ zurückschickt, gewinnt vielleicht die begehrte Rolle des Heiji Hattori! Ganz recht, der Gewinner oder die Gewinnerin wird in Zukunft die vierte, neue Stimme von Heiji!
Der purpurrote Liebesbrief
Bei Kazuha, die mit Der purpurrote Liebesbrief ebenfalls von einer Umbesetzung betroffen war, bleibt die Situation indes unverändert. Sie wird auch in der finalen Version des Films von Manja Doering gesprochen. Schließlich ist ihre Kazuha-Stimme den Fans schon aus den TV-Staffeln 3 und 4 bekannt.

► Film 21 im ConanWiki Zum Kalender
Bilder: © GOSHO AOYAMA / DETECTIVE CONAN COMMITTEE.

14 Kommentare zu “KAZÉ: Sprecherwechsel in Der purpurrote Liebesbrief

  • 1. April 2018 um 13:39
    Permalink

    Und was ist wenn ein 13 Jähriger (so wie ich) oder ein Mädchen gewinnt? Die Stimme würde doch gar nicht passen.

  • 1. April 2018 um 13:42
    Permalink

    Ha ha ha. Ok, es war lustig zu lesen, überzeugen werdet ihr damit aber hoffentlich doch niemanden 😂😂

  • 1. April 2018 um 13:58
    Permalink

    Gab auch schon mal bessere Aprilscherze ^^ Wär ja schön wenn es wenigstens so wär und sie eine seiner alten Stimmen wirklich nochmal neu sprechen lassen für den Film. Aber dafür sind sie sowieso zu geizig ^^ Deshalb wird der Film ja auch von mir boykottiert

  • 1. April 2018 um 13:58
    Permalink

    Haha omg xD

  • 1. April 2018 um 14:00
    Permalink

    Der war ja mal witzig 🤣

  • 1. April 2018 um 14:18
    Permalink

    Ich nehme mir gerne Heijis Rolle, haha.

  • 1. April 2018 um 14:31
    Permalink

    Ist das ein April Gag?

  • 1. April 2018 um 15:27
    Permalink

    @Laura: Dass du das noch fragst… 😆

  • 1. April 2018 um 15:31
    Permalink

    Arch, bin schon wieder drauf reingefallen. Wäre aber auch zu geil, wenn sie Robin und Oliver das ganze nochmal syncronisieren lassen. Na gut man kann hoffen das Robin oder Oliver für spätere Filme gebucht werden.

  • 1. April 2018 um 17:25
    Permalink

    Ha Ha… Das traurige ist das diese Lösung immer noch besser als Benders Leistung im 21. Film wäre.

  • 1. April 2018 um 20:34
    Permalink

    Das wage ich mal zu bezweifeln @Serienjunkie. Das Bender nicht passt liegt nicht an ihm und seiner arbeit. Er kann nichts dafür das er für die Rolle gecastet wurde obwohl seine Stimme (meiner Meinung nach) nicht passt.

  • 1. April 2018 um 23:11
    Permalink

    Ich weiß gar nicht was ihr alle habt? Der Bender hat das meiner Meinung nach sehr gut gemacht. Klar war es komisch eine neue Stimme zu hören aber das hat niemanden bei uns im Kino gestört. Selbst mein bester Freund, der sehr kritisch gegenüber neuen Stimmen ist, meinte zu mir das ihm das nichts ausgemacht hat. Und mein Bruder sagt das man lieber froh sein sollte das wir im Genuss kommen die Filme auf Deutsch zu sehen statt immer nur zu heulen weil einige nicht die gewünschte Stimme haben. Ich finde es schade das man nur für eine Rolle einen ganzen Film haten muss. Echt traurig wie verwöhnt manche „Fans“ doch sind. Statt sich einfach mal zu freuen nein es muss gleich gehatet werden. Dabei ist es echt ein schöner Film. Na ja ich hole mir die DVD und unterstütze den Anime weiter tatkräftig ohne zu heulen und haten.

  • 2. April 2018 um 00:09
    Permalink

    @bsconan: Natürlich ist Hate gegen den Sprecher an sich unangebracht, da stimme ich dir zu. Allerdings richtet sich die Kritik auch gegen Kazé. Die Umbesetzung war absolut vermeidbar!!! Jegliche Kritik als „Rumgeheule“ zu pauschalisieren empfinde ich des Übrigen als beleidigend, da sie mehr als angebracht ist. Ich betone: Kritik, kein Hate!
    Und „verwöhnt“ ist man bei Kazé schonmal gar nicht. Es ist eher traurig, dass man bereits viel in Kauf nehmen musste.

  • 2. April 2018 um 21:00
    Permalink

    @bsconan: Du bist doch der beste Beweis dafür, dass die „Fans“ mittlerweile so ziemlich alles hinnehmen und auch schon so anspruchslos geworden sind, dass sie sich an einen Oliver Bender für Heiji schon gar nicht so wirklich stören. Du bist dir wohl der Dimension dieser Problematik wohl nicht ganz so bewusst. Benders Leistung soll hier nicht geschmälert werden, im Gegenteil. Die Kritik richtet sich vor allem an Kaze, da diese Umbesetzung absolut vermeidbar gewesen wäre, wenn die nicht so sehr bei den Conan-Synchros knausern. Von Kaze fühle ich mich auch schon lange nicht mehr verwöhnt. Eher fürchte ich mittlerweile ihre Wundertüten. Wenn die eine Lizenz ergattert haben weiß man nie wie die Synchro am Ende so sein wird. Von akzeptabel über gut bis hin zu richtig gruselig schlecht ist so ziemlich alles dabei. Bei Peppermint Anime gibt es zumindest eine erwartbare (negative) Qualität, da sie mittlerweile auf Violetmedia als Synchronstudio setzen und man dadurch zumindest weiß, dass deren Animes jetzt generisch durchschnittliche bis dürftige Synchros von der Stange bekommen werden.

    Es wäre auch schön, wenn man solche Umbesetzungen nicht einfach mal so hinnimmt. Nicht wegen dem Sprecher, sondern wegen dem Prinzip. Wenn man sich schon mit einen Bender für Heiji zufrieden gibt und es nach Meinung der Zuschauer recht unproblematisch ist wird man sich doch auch mit einem Rene-Dawn Claude für Shinichi zufrieden geben, oder? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.