Episode 902: Das SOS der Anwältin Kisaki (Teil 2)

Heute lief in Japan die Episode 902 mit dem übersetzten Titel Das SOS der Anwältin Kisaki (Teil 2).

In der heutigen Episode ist Eri noch immer gefangen im Gebäude ihrer Entführer. Während die Schurken nach ihrem Versteck suchen, sind Conan, Ran und Kogoro bereits auf dem Weg. Kann Rans Mutter Conan ein Zeichen geben, ohne ihr Versteck zu kompromittieren?

 

Episode 902: Das SOS der Anwältin Kisaki (Teil 2)
Inhalt Manga-Adaption aus Band 93, Teil 2 von 2; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Gerade als der dicke Entführer anfängt, die Schubladen von Eris Versteck zu entfernen, knurrt Eris Magen gewaltig. Das zieht die Aufmerksamkeit des dünnen Entführer auf sich, welcher den Dicken anschnauzt, weil man sich in so einem Schrank nicht verstecken kann und das zu allem Überfluss jetzt auch noch der Magen des Dicken knurrt. Jedenfalls will der Dünne jetzt einen anderen Raum durchsuchen, wobei der Dicke ihm folgt, ohne weiter in den Schrank zu gucken und Eri zu bemerken, auch wenn der Dicke noch von „seinem“ angeblichen Magenknurren verwirrt ist.

Ran und Kogoro sind Conan zu einem Tempel nahe des Tohto Towers gefolgt, wo sich Conan sofort wieder Rans Handy schnappt. Er erklärt Eri, dass er nun ein lautes Geräusch verursachen wird und sie erneut klopfen soll, sobald sie es hört. Mit dem Fußballgürtel und den Powerkickboots donnert Conan einen Fußball gegen die Tempelglocke. Diesmal klopft Eri mit nur einer Sekunde Zeitverzögerung. Dadurch kann Conan ihren Aufenthaltsort auf zwei Straßenblöcke eingrenzen, doch beide haben verlassene Gebäude, in dem man eine Geisel gefangen halten könnte.

Der Dicke und der Dünne sind unterdessen wieder beim Anführer-Entführer angekommen, wobei der Dicke immernoch bestreitet, dass er hungrig sei, wobei der Dünne erwidert, dass er ja eindeutig den Magen des Dicken hat knurren hören. Daraufhin verlangt der Anführer, dass die beiden ihn zu dem Raum bringen, wo sie das Magenknurren gehört haben. Die Entführer begeben sich zu Eris Versteck, doch sie ist nicht mehr im Schrank, dennoch stellt der Anführer durch eine angewärmte Schublade fest, dass Eri zumindestens vorher hier war. Zudem unterhalten sich die Entführer noch darüber, dass das Telefon, was Eri gestohlen war gehackt sei, weswegen sie jede Privatnachricht lesen können. Die Entführer verlassen den Raum, ohne zu bemerken, dass Eri sich noch immer dort versteckt, allerdings nun unter dem Schreibtisch. Da sie nun weiß, dass Privatnachrichten überwacht werden und sie mit einer zu direkten Nachricht ihre Position verraten würde, sendet sie nach einem Blick aus dem Fenster folgendes Gedicht in den Chat: „Die Krabbe ist halbgar, aber sie lässt die zwei Schwertfische lecker aussehen … heute Abend ist es hell, lasst uns draußen essen?“ Kogoro und Ran verstehen nicht, warum Eri dies schreibt, doch Conan durchschaut mit Blick auf den Vollmond die Bedeutung hinter Eris Worten und erklärt sie Ran und Kogoro.

Krabben sind schwarz wenn sie verkauft werden, aber werden rot wenn sie gekocht werden. Mit halbgar meint Eri also etwas, was normalerweise rot ist, aber heute schwarz ist. Heute Abend ist es hell ist ein Hinweis auf den Vollmond, denn bei Vollmond macht ein bestimmtes Gebäude die Hälfte seiner Lichter aus: der Tohto Tower. Der Turm ist normalerweise rot, aber bei Vollmond werden die oberen Lichter abgeschaltet, damit die Einwohner den schönen Mond besser sehen können. Zwei Schwertfische ist ein Hinweis auf Miyamoto Musashi, einen legendären Samurai, welcher mit zwei Katanas kämpfte. Deshalb ist mit zwei Schwertfische der Bell Tree Tower gemeint, denn dieser ist 634 Meter hoch, was dem Namen Musashi entspricht (die Silben des Namens können im Japanischen als Zahlen gelesen werden; Mu = 6, Sa(n) = 3, Shi = 4).

Also lässt der Tohto Tower (halbgare Krabbe) den Bell Tree Tower (zwei Schwertfische) lecker aussehen (= schön aussehen, weil der Bell Tree Tower komplett beleuchtet ist, während der kleinere Tohto Tower halb in Dunkelheit getaucht ist), weshalb Eri in dem Viertel sein muss, von welchem man sowohl den Tohto Tower, als auch den Bell Tree Tower sehen kann, und dass kann man nur in einem der beiden Viertel, welche Conan als mögliche Verstecke der Entführer identifiziert hat.

Währendessen bemerkt der Anführer nun den Trick mit den westlichen Kommas und benutzt deswegen jetzt auch westliche Komma. Conan, Ran und Kogoro kriegen deshalb wieder eine widersprüchliche Information: eine Eri schreibt, dass der Eingang zum Gebäude ein Garagentor in warmen Grau ist, während die andere Eri schreibt, dass der Eingang eine Holztür ist. Ran durchschaut die Nachricht ihrer Mutter sofort, denn Eri hatte ihr einmal gesagt, dass sie die Farbe Grau viel wärmer als die Farbe Schwarz findet. Mit der Information über das Garagentor können Ran, Conan und Kogoro das Gebäude ausfindig machen. Eri bemerkt die drei und öffnet das Fenster in ihrem Versteck und ruft nach ihrer Tochter und ihrem Mann. Kogoro bemerkt Eri, als diese plötzlich gewaltsam in den Raum zurückgezogen wird.

Der Anführer hat Eri im Klammergriff und ist froh, sie endlich gefangen zu haben. Eigentlich wollten die Entführer nur ein Video machen, in dem sich Eri bei ihnen entschuldigt während sie komplett nackt ist, doch jetzt wo sie Hilfe gerufen hat und fliehen wollte, habe sich der Plan geändert: nun wollen die Entführer sie bewusstlos machen, komplett ausziehen und dann ein paar Erotik-Videos mit ihr aufnehmen, um diese dann ins Internet zu stellen. Der Anführer hat Eri gegen die Wand neben dem Fenster gedrückt und will sie gerade mit seinem Elektroschocker ausschalten, als plötzlich Kogoro durch das Fenster kommt und seinen Arm festhält. Kogoro sagt, dass er der einzige auf dieser Welt sei, dem es erlaubt ist, Eri nackt zu sehen, und schaltet den Anführer mit zwei gezielten Judomanövern aus. Unterdessen hat Ran im Erdgeschoss das Garagentor aufgebrochen und schaltet sowohl den Dicken als auch den Dünnen mit ein paar Karatekicks aus.

Conan merkt an, dass der Fall jetzt komplett abgeschlossen ist, doch für Ran bleibt ein Aspekt noch ungelöst: Conans Schlussfolgerungen, welche unmöglich die eines Grundschülers sein können. Deshalb glaubt Ran, dass es so ist wie sie bereits vermutet hat, Conan ist in Wirklichkeit… doch bevor Ran ihren Satz vollenden kann, Conan zieht sein Handy aus der Tasche und stellt auf Lautsprecher. Darüber zu hören ist Shinichi, der sich lautstark darüber beschwert, dass er noch überhaupt nichts essen konnte, weil er die ganze Zeit Conan Anweisungen geben musste. Bevor Ran etwas antworten kann, hat Shinichi auch schon aufgelegt. Conan erklärt, dass er die ganze Zeit mit Shinichi telefoniert hat, was Ran aber nicht aufgefallen sei, weil sie den Gruppenchat verfolgte. Lächelnd und mit geröteten Wangen kneift Ran Conan in beide Wangen und verkündet fröhlich, dass Conan eben doch Conan sei. Mit einem kleinen, glücklichen Kichern macht sie sich auf den Weg zu ihren Eltern, während Conan feststellt, dass dies mal wieder ziemlich knapp war und seine Entscheidung, während Ran mit den Entführern kämpfte mit seiner richtigen Stimme einen vermeintlichen Anruf aufzunehmen, genau richtig war.

Wenig später befinden sich Eri, Kogoro, Conan und Ran draußen, während Takagi die Entführer in einen Streifenwagen verfrachtet. Takagi möchte, dass Kogoro mitkommt um seine Aussage machen, doch Kogoro verschiebt das auf Morgen. Am heutigen Abend wird er erstmal mit seiner Ehefrau auf ein Date ins Kino gehen und macht sich Hand in Hand mit Eri auf den Weg, sehr zur Freude von Ran. Ein paar Stunden später ist der neue Film von Yoko vorbei und Kogoro ist ganz begeistert. Eri ist jedoch angefressen, weil sie die Darstellung Yokos als Anwältin ziemlich unrealistisch fand, woraufhin zwischen den beiden eine hitzige Diskussion ausbricht und die romantische Stimmung verfliegt, sehr zum Unverständnis von Ran und Conan.

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 903: Ähnliche Menschen kommen nicht miteinander aus
26. Mai 2018
Nächste Woche läuft die Episode 903 mit dem übersetzten Titel Ähnliche Menschen kommen nicht miteinander aus, denn es ist dringend mal wieder Zeit für eine Filler-Episode.
Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

 

Ein Kommentar zu “Episode 902: Das SOS der Anwältin Kisaki (Teil 2)

  • 1. Juni 2018 um 16:44
    Permalink

    Schöne Folge
    Aber dass es zum Ende hin zwischen den Beiden immer auf ähnliche Weise enden muss?
    Und außerdem hat es nun 900 Episoden gebraucht, dass sich die Beiden wieder nahe genug zum Händchen halten kommen. Da will ich gar nicht wissen wie viele Episoden noch kommen werden, bevor sich die Beiden endlich mal küssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.