Episode 933: Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1)

Heute lief in Japan die Episode 933: Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1).

Kogoro befindet sich mit Conan auf der Pferderennbahn, wo sie kurzerhand beauftragt werden, die Entführung des legendären Rennpferds White Spirit zu verhindern, doch die Entführung gelingt. Gemeinsam mit der Polizei wollen sie den Täter ermitteln, doch ob dies gelingt? Und was hat die Sherlock Holmes Geschichte „The Adventure of Silver Blaze“ mit der Entführung zu tun?

Episode 933: Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1)

Kogoro feuert auf der Tribüne einer Pferderennbahn wild seinen Favoriten an. Conan, der sich vor tosenden Lärm die Ohren zuhalten muss, erinnert Kogoro daran, dass er von Ran als Aufsichtsperson bestimmt wurde und sie Conan gesagt hat, er solle aufpassen, dass Kogoro nicht sein ganzes Geld verzockt. Kogoro wiederum ist die Warnung herzlich egal und tatsächlich geht seine Wette schief. Nun diskutiert er mit Conan, ob er lieber sein restliches Geld nehmen soll, um seine Sorgen in Alkohol zu ertränken oder doch lieber auch das letzte Geld auf das nächste Rennen zu setzen. Selbstverständlich hält Conan beides für eine schlechte Idee. Während ihrer Unterhaltung, werden Conan und Kogoro von einem Mann mit Hut und Sonnenbrille angesprochen. Dieser erkennt Kogoro als Meisterdetektiv und stellt sich als Sportreporter vor, – ohne jedoch die in Japan üblichen Adresskarten auszutauschen – der gerade investigativ recherchiert und Kogoro gerne anheuern würde.  Dieser freut sich schon auf das Geld, dass er dann auch zum Wetten einsetzen will, allerdings erfahren wir Zuschauer zunächst nichts Näheres über den Auftrag. Als Kogoro und Conan zurück in die Detektei kommen, ruft Ran schon an der Eingangstür nach Ihnen. Denn es wartet ein neuer Klient in der Detektei. Dieser trägt eine medizinische Augenbinde, schwarzen Mundschutz und hat ebenfalls keine Adresskarten mehr. Und auch dieser Klient stellt sich als Rennpferdereporter vor, was Conan gleich misstrauisch werden lässt. Kogoro denkt jedoch auch hier nur an das Geld. Nachdem der Klient die Detektei verlassen hat, fragt Conan Kogoro, ob es in Ordnung war, den Auftrag anzunehmen, schließlich sei es derselbe, wie schon von dem Klienten von der Pferderennbahn. Plötzlich erscheint eine Frau an der Tür der Detektei und verkündet, sie sei ein großer Pferderennfan und möchte Kogoro anheuern. Diesmal werden neben Conan auch Kogoro und Ran misstrauisch. Auch die Frau verlässt die Detektei ohne dass wir zunächst näheres über den Auftrag erfahren. Conan kommt dies sehr verdächtig vor, weshalb er kurzerhand die Frau verfolgt. Die Frau geht hinunter in das Café Poirot und trifft sich dort mit niemand geringerem, als den vorherigen beiden Klienten. Conan kann nur das Ende des Gespräches belauschen, denn die drei fahren gemeinsam mit einem Taxi weg. Conan bemerkt, dass dies nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Am nächsten Tag sehen wir die Pferderennbahn und die Tokuyoshi Ställe. Dort laufen Kogoro, und zu seinem Leidwesen auch Conan herum und beginnen offensichtlich zu recherchieren. Ziel der Recherche ist das Rennpferd White Spirit, dass gerade von seinem Trainer Yasutaka Hase trainiert wird. Als Sie das Pferd betrachten, werden sie von Kozo Tokuyoshi, dem Eigentümer des Pferdes und der Stallung angesprochen. Es stellt sich raus, das Kogoro ihn vorher kontaktiert hat. Kogoro verkündet, sehr zur Überraschung des Eigentümers, ihm sei zu Ohren gekommen, dass es seit einem Monat Todesdrohungen gegen das Rennpferd White Spirit gibt. Es stellt sich heraus, dass alle drei Klienten Kogoro damit beauftragt haben, das Pferd zu beschützen und den Absender der Todesdrohungen ausfindig zu machen. Der Eigentümer zeigt sich erfreut darüber, dass ein so berühmter Detektiv die Ermittlungen aufnimmt. Daher heuert er ihn kurzerhand mit demselben Auftrag an.

Am nächsten Tag wird gerade White Spirits in einen Anhänger gebracht, denn er soll zu einer anderen Rennbahn transportiert werden vom Transporteur Masao Shiomi. Mit dabei sind diesmal nicht nur Kogoro und Conan, sondern auch Ran, die sich als Fan von White Spirit outet. Als der Eigentümer mit Kogoro, Conan und Ran losfahren will, wird er von einem Angestellten aufgehalten, der bekundet, der Transport sei aufgrund der Drohungen viel zu gefährlich. Doch der Eigentümer hält aufgrund von Kogoros Anwesenheit die Sache für sicher. Conan erkennt in dem Angestellten einen der Auftraggeber wieder. Während der Fahrt, bemerken die Insassen ein gelbes Auto, dass auffällig fährt. Die darin sitzende Frau wird von Conan ebenfalls als eine Klientin wiedererkannt. Ran wiederum erkennt in ihr eine berühmte Pferdejockey. Conan erkennt nun, dass alle Auftraggeber Angestellte der Stallung sind und fragt sich, warum sie ohne ihre Identität offenzulegen Kogoro angeheuert haben. Unerwarteter Weise wird er geplante Weg blockiert, da die Straße scheinbar gesperrt ist. Kogoro und die anderen, welche stets hinter dem Pferdewagen blieben, verlieren ihn in diesem Moment der Unachtsamkeit aus dem Auge. Plötzlich sehen Sie, wie der LKW wendet und ihnen entgegen kommt. Der Fahrer verkündet, die Strecke sei oberhalb gesperrt gewesen und die Absperrung müsse falsch platziert gewesen sein. Conan hat direkt ein merkwürdiges Gefühl bei der Sache, dass sich bewahrheitet, als Sie die neue Rennbahn erreichen: White Spirit ist verschwunden und wurde durch ein anderes ersetzt! An dem Pferd angeheftet findet sich ein Erpresserbrief, der 100 Millionen im Austausch für das echte Pferd vom Eigentümer fordert. Der Verdacht fällt natürlich zuerst auf den Fahrer, der auch direkt gesteht involviert zu sein. Denn man habe seine Frau und sein Kind entführt und ihn so zum mitmachen gezwungen. Er habe daher beim Wenden des LKW diesen gewechselt. Als sich Kogoro, Conan und Ran den Ort des Geschehens anschauen, scheint sich seine Geschichte zu bewahrheiten, denn sie finden dazu passende LKW spuren.

Conan bemerkt parallelen zur Geschichte „Die Abenteuer des Silver Blaze“, eine Sherlock Holmes Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle. Takagi ruft derweil Kogoro an und teilt ihm mit, dass die Frau und das Kind des LKW Fahrers freigelassen wurden. Daher machen die drei sich auf dem Weg zum Haus des Eigentümers. Der hat derweil einen neuen Erpresserbrief mit genaueren Instruktionen bekommen. Diesen zeigt er den ebenfalls hinzugeilten Polizisten Megure, Takagi und Chiba. Da der Eigentümer das Vertrauen in die Polizei und Kogoro verloren hat, befolgt er die Anweisungen des Erpresserbriefs und macht sich allein auf den Weg. Trotzdem wird er von Kogoro, Conan und den Polizisten verfolgt. Angekommen in einem Park, wo der Eigentümer das Geld deponieren sollte, sieht er eine verschlüsselte Botschaft in einem Brunnen und macht sich mit der Geldtasche auf den Weg. Die Polizisten nehmen die Botschaft ebenso in Augenschein und entschlüsseln sie. Kurzerhand begeben sie sich daher zur Katsumata Nord Station. Der Eigentümer wird dort ausgerufen, da man eine Nachricht für ihn habe. Nach Erhalt der Nachricht, begibt er sich wieder auf den Weg. Die Polizei lässt sich diese Nachricht ebenso geben und kann den Code knacken. Sie kommen gerade noch rechtzeitig zu einer Brücke um zu beobachten, wie der Eigentümer die Geldtasche von dort hinunterwirft. Sie beobachten den Tatort eine Weile, doch als sich auch nach einer halben Stunde niemand der Geldtasche nähert, werden sie misstrauisch und Takagi und Chiba nehmen die Tasche näher in Augenschein. Darin befinden sich nur Bücher, jedoch kein Geld. Kogoro und Megure kommen zu dem Schluss, dass die Tasche oder der Inhalt also irgendwo ausgetauscht worden sein müssen.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 934: Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 2)

Am 16. März 2019 erwartet uns im japanischen Fernsehen mit der Episode 934: Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 2) die Auflösung des Zweiteilers. Es wird eine White Spirit Decke mit einem Einschussloch gefunden, doch Kogoro kann darüber nur lachen. Hat er das Rätsel schon gelöst?

 

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.