Kapitel 1039: „Momijis Herausforderung“

 Am Mittwoch erschien in Japan Kapitel 1039: Momijis Herausforderung.

Conan, Ran, Heiji und Kazuha werden von Momiji in einen Schlussfolgerungswettstreit verwickelt, bei dem auch Heijis Liebesleben auf dem Spiel steht…

Kapitel 1039: Momijis Herausforderung

Momiji Ooka ist mit ihrem Butler Muga Iori in einem Auto unterwegs. Momiji bittet Iori, erneut eine Tonaufnahme abzuspielen, damit sie sich wirklich sicher sein kann. Auf besagter Aufnahme hört man Momiji und Heiji – Momiji fragt Heiji, ob er etwas wirklich ernst meint, woraufhin Heiji aufgebracht antwortet, dass wenn „das“ wirklich passiert, er alles tun würde, was sie will. Momiji lauscht der Aufnahme mit geröteten Wangen und einem leichten Lächeln.

In der Detektei Mori bekommt unterdessen Ran eine Nachricht von Momiji, die Ran darum bittet, Shinichi Kudo einen Code zu übermitteln, den er für Momiji lösen soll. Besagter Code sind vier Papiere mit den Worten „Der Schatz ist hier!“, darunter Zeichen, Zahlen oder Pfeile und der Satz „Von deiner Mutter, die Fußball liebt“, wobei in den ersten drei Codes „Fuß“ fett markiert ist, während beim vierten Code „Ball“ fett markiert wurde. Momiji erklärt weiterhin in ihrer Nachricht: die kürzlich verstorbene Haushälterin einer reichen Person hat diesen Code kurz vor ihrem Tod an ihre vier Söhne geschickt.

Laut Momiji wollte die Haushälterin den Schatz, den sie von ihrem Meister bekommen hatte, an ihre Söhne weitergeben; da sie Mysterygeschichten liebte, schickte sie jedem Sohn eines der vier Papiere, damit sie alle zusammenarbeiten würden, um an den Schatz zu gelangen. Doch nachdem die Papiere verschickt waren, brach der Kontakt zum ältesten Sohn ab. Seine drei Brüder vermuten, dass er den Code alleine gelöst hat und am Fundort des Schatzes in Schwierigkeiten geraten ist, weswegen sie sich an die Ooka-Familie gewendet haben, zu denen die Söhne eine gewisse Verbindung, worauf Momiji aber nicht näher eingeht. Da Shinichi Kudo ein begabter Oberschülerdetektiv sei, möchte Momiji ihn gerne mit der Lösung des Codes beauftragen, doch da sie seine Kontaktdaten nicht hat, wendet sie sich an Ran. Momiji schreibt weiter, dass sie in drei Stunden in Tokio sein wird, und Ran dann weitere Details an ihrem Treffpunkt auf einem Dach in Haido mitteilen wird. Ran will schnell Shinichi anrufen, doch nach ihrer Begegnung in Kyoto ist Ran für einen direkter Anruf momentan noch zu schüchtern, weswegen sie lieber eine Mail schreibt.

Im Haus von Professor Agasa spielen Ayumi, Mitshuhiko und Genta ein Videospiel, während sich Conan mit dem Code beschäftigt, auch wenn noch nicht auf eine Lösung gekommen ist. Unterdessen kratzt sich Genta mehrmals. Als seine Freunde fragen, was los ist, antwortet Genta, dass seine Haut juckt, seit er angefangen hat, die Reiscracker zu essen. Es handelt sich dabei jedoch nur um normale Cracker mit Schrimpgeschmack – Haibara hakt nach, ob es ihn auch juckt, wenn er Krabben oder Schrimps anfässt, was Genta bestätigt. Haibara vermutet, dass Genta eine leichte Schalentierallergie hat, weswegen sie ihm verbietet, noch mehr davon zu essen, woraufhin Ayumi ihm sofort einen Cracker aus der Hand schnappt. Als Haibara ihn fragt, wie viele er heute schon gegessen hat, antwortet Genta, dass er erst drei Cracker gegessen hat, dann nochmal zwei Cracker gegessen hat, und ihm jetzt gerade ein Cracker weggenommen wurde, also hat er nur vier Cracker gegessen. Haibara seufzt, da Genta scheinbar auch gegen korrekte Addition und Subtraktion allergisch ist; die Worte „Addition und Subtraktion“ lassen Conan kurz stutzen.

Später am Tag hat sich Shinichi noch immer nicht bei Ran gemeldet, weswegen sie ihn jetzt doch anrufen will, als gerade Conan nach Hause kommt und erzählt, dass Shinichi ihn angerufen habe – er sei zu beschäftigt um nach Haido zu kommen, weswegen er Conan gebeten habe, an seine statt mit Ran mitzugehen. In Gedanken ist Ran erst genervt, dass Shinichi Conan und nicht sie angerufen hat, doch dann spekuliert sie mit geröteten Wangen, dass Shinichi vielleicht einfach auch zu schüchtern war, um sie direkt anzurufen. Die beiden begeben sich zum von Momiji genannten Gebäude, wo sie ein Mann erwartet und auf das Dach bringt. Dort oben treffen Ran und Conan auf Heiji und Kazuha. Kazuha vermutet sofort, dass Momiji die beiden herbestellt hat und dass sie Shinichi gebeten hat, den Code zu lösen, was Ran beides bestätigt. Heiji erklärt, dass es dann ein Wettstreit zwischen ihm und Shinichi ist.

Kazuha erklärt die Situation. Vor ca. drei Stunden hat Momiji Heiji und Kazuha am Tor ihrer Schule abgepasst und Heiji um einen Gefallen gebeten. Nachdem sie die ganze Sache mit Code erklärt hatte, sah Heiji allerdings nicht viel Sinn darin, den Code zu lösen, da der älteste Sohn sich den Schatz vermutlich einfach alleine unter den Nagel gerissen hat. Also könne er ihn auch nicht lösen, stellte Momiji fest, woraufhin Heiji ihr wütend widersprach: das habe er so nicht gesagt, denn er könne den Code schneller lösen als jeder andere. Daraufhin preschte Momiji vor: wenn es also einen Oberschüler gäbe, der den Code schneller löst, würde Heiji ihr dann ihren Wunsch erfüllen? Leichtfertig sagte Heiji ihr dies zu, ungeachtet des Protests von Kazuha. Momiji fragt nochmal nach, ob Heiji es auch wirklich ernst meint, woraufhin Heiji aufgebracht antwortete, dass wenn das wirklich passiert, er alles tun würde, was sie will. Kühl wendet sich Momiji an Iori, der bestätigt, Heijis Worte aufgezeichnet zu haben. Danach steigt sie in ihren Wagen und sagt, dass sie Kazuha und Heiji dann in drei Stunden in Haido treffen wird. Kazuha will ihr zum Wagen folgen, doch Iori hielt sie fest und sagte, dass Momiji Flugtickets nach Tokio für Heiji und Kazuha organisiert hat, doch Kazuha erwiderte, dass das nicht das Problem sei – doch Iori sagte ganz einfach, dass Kazuha und Heiji ja nicht kommen müssen, doch dann wäre das ganze natürlich ein automatischer Sieg für Momiji.

Danach waren die beiden sofort zum Flughafen geeilt und hergekommen. Ran zeigt Bedenken, da Momiji ja romantisches Interesse an Heiji hat, welche Kazuha teilt – doch Heiji ist nicht besorgt, da er denkt, dass Momiji bestimmt nur Karuta gegen ihn spielen will. Deswegen bittet sie Ran, Shinichi zu sagen, dass er diesmal gegen Heiji… – doch da wird Kazuha von Momijis Stimme unterbrochen, die sagt, das so etwas ja wohl ein Regelverstoß sei. Da bemerken Ran und Kazuha ein Gerät an Kazuhas Schuluniform: ein Mikrofon mit Lautsprecher. Kazuha vermutet, dass Iori es heimlich an ihr angebracht hat. Kazuha verlangt, dass Momiji sich zeigen soll – die Oberschülerin stimmt zu. Während Kazuha auf die Tür zum Dach starrt, bemerkt Ran, dass hier auf dem Dach Markierungen eines Hubschraubelandeplatzes sind, doch bevor sie diesen Gedanken weiterführen kann nähert sich auch schon ein Helikopter dem Gebäude und landet vor der Gruppe. Momiji und Iori steigen aus und begrüßen die Anwesenden. Heiji hat keine Geduld für Höflichkeiten und verlangt, dass Momiji mit den zusätzlichen Informationen rausrücken soll. Dem leistet Momiji Folge: die Information ist, dass obwohl auf den Codes „Von deiner Mutter, die Fußball liebt“ steht, die Mutter von Fußball bzw. Soccer, wie man es in Japan nennt, noch nie ein einziges Spiel gesehen habe.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du dieses Kapitel offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Das Rennen um die Lösung des Codes ist eröffnet. Heiji oder Shinichi, Westen oder Osten, Kansai oder Kanto… wer kann sich die ersten Vorteile verschaffen?
Eine Woche Pause, da nächste Woche wegen Feiertagen keine Shonen Sunday veröffentlicht wird!
Kapitel 1040 erscheint in Japan in der Shonen Sunday #38/2019 am 21. August 2019!

Alle kommenden Kapitel im Kalender Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

6 Gedanken zu „Kapitel 1039: „Momijis Herausforderung“

  • 10. August 2019 um 21:01
    Permalink

    Uff, klingt irgendwie nicht so spannend…

  • 11. August 2019 um 10:51
    Permalink

    lol na glückwunsch, nach einer einer erneuten ewig langen pause von einer pause gleich wieder die nächste pause, schahpo. dazu noch die nervige und unattraktive momiji die einfach nicht kapiert das das mit heiji nie etwas wird. statt endlich mal mit der wichtigen haupthandlung weiterzumachen kommt wieder so ein klamauk, es ist zum verzweifeln

  • 11. August 2019 um 10:58
    Permalink

    „statt endlich mal mit der wichtigen haupthandlung weiterzumachen kommt wieder so ein klamauk“
    Der letzte Fall hatte bereits Haupthandlungselemente. Nicht jeder Fall muss immer Haupthandlung sein, die Nebenplots wie eben z.B. die Romance-Subplots gibt es ja nicht ohne Grund.

    „nach einer einer erneuten ewig langen pause von einer pause gleich wieder die nächste pause“
    Ewig lang = ein Monat? Ziemlich normal, gerade im Vergleich mit anderen Magazinen. Und die nächste Pause ließ sich ja nicht vermeiden xD Oder willst du die Japaner zwingen, trotz Feiertagen zu arbeiten und ein Magazin rauszubringen?

  • 11. August 2019 um 20:00
    Permalink

    „Der letzte Fall hatte bereits Haupthandlungselemente. Nicht jeder Fall muss immer Haupthandlung sein, die Nebenplots wie eben z.B. die Romance-Subplots gibt es ja nicht ohne Grund.“

    elementchen im besten fall, da war doch nichts dabei was das ganze mal entscheident weiter gebracht hat die letzten fälle. es werden sachen ganz kurz angerissen nur um dann doch wieder nichtssagend zurückzuziehen. der letzte fall bei dem man das zumindest mal behaupten könnte war der showdown in der villa kudo, das ist über ein jahr her und seit dem gab es dazu ja gar nichts mehr. was ist da passiert bei dem zusammentreffen? bei rum das gleiche, eine kleine andeutung hier und da, ansonsten ist es sehr ruhig darum geworden. natürlich müssen es nicht immer haupthandlungen sein und romancen liebe ich ja sowieso, kein thema. die großen, wichtigen fragen werden aber viel zu wenig behandelt und aus den augen verloren.

    „Ewig lang = ein Monat? Ziemlich normal, gerade im Vergleich mit anderen Magazinen. Und die nächste Pause ließ sich ja nicht vermeiden xD Oder willst du die Japaner zwingen, trotz Feiertagen zu arbeiten und ein Magazin rauszubringen?“

    jetzt tu nicht so als würdest du nicht wissen was ich meine, es wird dir nicht gelingen die vielen pausen weg- bzw. gutzureden. nein dazu will ich sie natürlich nicht zwingen aber ein wenig weitsicht und mitdenken kann mal als fan/kunde schon erwarten. wenn ich nach so einer langen zeit zurückkomme und dann gleich nach dem ersten kapitel wieder eine pause kommt ist das einfach schlechte pr, schlecht geplant. man hätte die 4 wochen pause auch so planen können das dieser feiertag gleich mit drin liegt. aber das ist wohl zuviel verlangt. so ist der fan wieder der gelackmeierte. und wohlgemerkt, wir sind nicht am anfang einer reise wo man noch sagen kann ok, gebt der sache zeit. nach einem vierteljahrhundert fehlen einem immer mehr die argumente das zu rechtfertigen.

  • 11. August 2019 um 20:09
    Permalink

    „aber ein wenig weitsicht und mitdenken kann mal als fan/kunde schon erwarten. wenn ich nach so einer langen zeit zurückkomme und dann gleich nach dem ersten kapitel wieder eine pause kommt ist das einfach schlechte pr, schlecht geplant. man hätte die 4 wochen pause auch so planen können das dieser feiertag gleich mit drin liegt. aber das ist wohl zuviel verlangt. so ist der fan wieder der gelackmeierte.“

    Kann man so sehen. Kann aber auch andersherum sehen, dass es schön ist, vor der Pause doch noch ein Conan-Kapitel zu bekommen. Gerade in Japan, wo es im einem Magazin erscheint, kann das ein netter Anreiz sein, auch nach den Feiertagen das Magazin zu kaufen, weil man ja wissen will, wie es in Conan weitergeht.

  • 12. August 2019 um 09:41
    Permalink

    Ist es nicht auch so, dass Aoyama ein paar gesundheitliche Probleme hat? Und überhaupt wird japanischen Mangaka ziemlich viel abverlangt, der Leistungsdruck ist enorm und es wird häufig erwartet, dass man keine Schwäche zeigt wie ganz menschliche Überarbeitung/Erschöpfung. Ich denke, wir sollten mehr Verständnis haben, wenn da größere Pausen zwischen einzelnen Fällen oder Kapiteln liegen. Im Endeffekt kann man Künstler auch nicht drängen 😉

    Aber was den Inhalt des neuen Falls angeht… nun ja, da habe ich dieselbe Kritik wie fujiwara. Ich bin kein Fan von Momiji, die ein extrem seltsames, materialistisches Romantik-Konzept hat ^^‘. Doof, dass nun nicht bloß Zufälle, sondern auch noch eine Nebenbuhlerim unser Sorgenpärchen Heiji/Kazuha piesackt!
    Außerdem sollte Aoyama sich lieber um die Entwicklung der bestehenden Charaktere und die Auflösung ihrer Konflikte kümmern, statt laufend neue Figuren einzuführen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.