Episode 957: Das geheimnisvolle Wassertaxi (Teil 2)

Episode 957Heute lief in Japan die Episode 957: Das Geheimnisvolle Wassertaxi (Teil 2).

Der Alibitrick wird schnell durchschaut – doch die Beweise fehlen! Auf dem Wassertaxi kommt es zum Showdown!

Episode 957: Das geheimnisvolle Wassertaxi (Teil 2)

Conan und Kogoro überprüfen nochmal das Alibi von Rintaro Takase im Restaurant, wo er von 20 Uhr bis 23 Uhr gewesen sein soll. Der Kellner erinnert sich an ihn und die Kameras zeigen, wie er das Lokal zu diesen Zeiten betritt und verlässt. Doch Conan fällt beim Sichten des Videomaterials der Sicherheitskamera auf, dass zu bestimmten Zeiten ein Mann mit Brille und Baseballkappe, der eine ähnliche Statur und ein ähnliches Profil wie Takase hat, das Restaurant betreten und kurz danach wieder verlassen hat. Laut dem Kellner wartete er auf einen Freund, ging dann wieder, um später wiederzukommen. Als er wiederkam wartete er wieder auf seinen Freund, doch auch diese Mal traf er niemanden – der Mann gab an, dass er sich wohl im Datum geirrt habe. Der Mann kam zuerst um 21:01 Uhr und ging wieder um 21:08 Uhr. Episode 957Danach kam er um 22:35 Uhr wieder und verließ daraufhin um 22:46 Uhr das Lokal. Damit sind Conan und Kogoro davon überzeugt, dass Takase der Täter ist.

Kogoro ruft Megure an und teilt ihm mit, dass sie auf den Aufnahmen einen Komplizen entdeckt haben. Megure schickt jemanden, der das Material sichern soll. Conan will jetzt nach handfesten Beweisen suchen, doch Kogoro meint, dass das nicht nötig sei: wenn sie Takase damit konfrontieren, sein Alibi durchschaut zu haben, werde er die Tat schon gestehen. Die beiden Detektive suchen Takase nach dem Feierabend bei seinem Arbeitsplatz am Hinode-Pier auf, doch Takase entdeckt die beiden und weicht ihnen aus, in dem er am Pier in das Wassertaxi nach Asakusa einsteigt. Vergeblich, denn Conan und Kogoro konnten ihm trotzdem folgen. Das Wassertaxi wird in 40 Minuten in Asakusa angelegen – Kogoro ruft erneut Megure an und bittet ihn, am Asakusa-Pier bereits auf sie zu warten, da er dort den Täter überstellen wird. Danach konfrontiert er Takase damit, dass sein Alibitrick durchschaut wurde: mithilfe eines Freundes konnte er vortäuschen, die ganze Zeit im Restaurant gewesen zu sein. Doch in Wahrheit hat er mit seinem Freund zu den jeweiligen Zeiten die Kleider getauscht. Takase gibt sich unbeeindruckt und verlangt nach Beweisen, die Kogoro nicht liefern kann. Takase verspottet Kogoro und geht ins unter Deck zu den Bänken. Conan schlägt vor, weiter mit Takase zu reden, damit er versehentlich Informationen preisgibt. Genau das tun Conan und Kogoro dann auch, wodurch sie erfahren, dass Takase scheinbar von den Gerüchten um Eiji und Yuichi und den Missbrauch ihrer Mutter Yasuko durch ersteren kannte, dass seine Eltern ihn in der Schulzeit im Stich ließen, weil er so ein Rowdy war, und dass er Yasuko, seine damalige Lehrerin, die immer mit ihm gemeckert hatte, am vergangenen Samstag im Krankenhaus erneut traf, weil sie angeblich versehentlich die Treppe runtergefallen war, was Takase nicht glauben konnte, weil sie doch immer so vorsichtig war.

Kogoro ist nervös, weil er gegenüber Megure große Töne gespuckt, doch jetzt noch kein Geständnis von Takase hat. Just in diesem Moment bekommt er einen Anruf von Megure. Danach versucht er erneut, Takase zu einem Geständnis zu bewegen, doch dieser bleibt standhaft. Deshalb betäubt Conan Kogoro und klärt den Fall auf. Er erklärt, dass Takase Yasuko eigentlich mochte, weil sie ihn trotz seiner Fehler nie aufgegeben hat, auf wenn sie mit ihm schimpfte. Deswegen wollte Takase ihr wohl helfen, in dem er den Sohn umbrachte, der sie misshandelte, da Yuichi nicht immer da sein würde. Doch hier beging Takase einen Fehler, denn die Gerüchte waren falsch: nicht Eiji hat seine Mutter misshandelt, sondern Yuichi. Das folgert Conan daraus, dass Yasuko am Samstag wegen ihren Verletzungen, die sie sich am Freitag zugezogen hat, im Krankenhaus war. Denn: am vergangenen Freitag war Eiji wegen Trunkenheit über Nacht in Polizeigewahrsam, er konnte seine Mutter also nicht verletzt haben. Somit konnte er seine Mutter auch nicht vor Yuichi beschützen. Conan erklärt weiter, dass das Feuer im Haus der Familie kein Zufall war: Yuichi war sauer, weil er sich durch das Polizeiverhör gedemutigt fühlte. Der Grund dafür war seiner Meinung nach Takase, der Eiji umgebracht hat (was da nicht bewiesen war) und ein ehemaliger Schüler von Yasuko war. Episode 957Deswegen war er wütend auf sie und tötete seine Mutter in seiner Rage. Danach legte er ein Feuer, um die ganze Sache zu vertuschen. Vergeblich, denn die unnatürliche Brandursache wurde entdeckt und als Yuichi dazu befragt wurde, gestand er alles. Das hatte Megure Kogoro in ihrem vorherigen Telefonat off-screen mitgeteilt. Geschockt erkennt Takase die traurige Konsequenz seiner Tat. Am Asakusa-Pier lässt er sich dann ohne Protest von Megure, Takagi und Chiba verhaften.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick:

Am 26. Oktober 2019 erwartet uns im japanischen Fernsehen die ein Remaster von Episode 48, „Der Mondscheinspringer“. Danach pausiert der Anime am 2. November wegen der Rugby WM in Japan erneut. Was dann am 9. November laufen wird, ist noch nicht bekannt.

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Ein Kommentar zu “Episode 957: Das geheimnisvolle Wassertaxi (Teil 2)

  • 20. Oktober 2019 um 19:19
    Permalink

    Der Zweiteiler hatte es wirklich in sich.
    Ich mochte besonders wie Conan und Kogoro in den Folgen zusammen gearbeitet haben. Wie echte Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.