ConanCast #67: Band 78 – in vollen Zügen besprochen

Vol78cover_ShinichiNoch nicht lange ist es her, dass der letzte Band des Jahres 2013 die Regale der Buchhändler füllte und sogleich zum Kassenschlager wurde. Gemeint ist natürlich der Band 78 mit dem Mystery Train- sowie zwei weiteren Fällen, die im aktuellen Podcast besprochen werden.

Zu viert machen sich Clemens, Oli und Philipp mit Stargast – oder doch Gaststar? – Kevin auf die Reise und erkunden den Mystery Train von vorne bis hinten. Lohnt sich der Kauf des Bandes allein aus diesem Grund schon und welche Rolle spielt der Fall mit „besagtem speziellen Trainer“ sowie der angekündigte Diebstahl von Kaito Kid, der zunächst ins Wasser fiel? Nicht zuletzt wird natürlich auch auf das Layout eingegangen und das Detektivlexikon bleibt wie gewohnt nicht unerwähnt.

Wir wünschen euch einen frohen vierten Advent, eine besinnliche Weihnachtszeit und freuen uns auf eure Anregungen, Kritik und Kommentare! 🙂

3 Kommentare zu “ConanCast #67: Band 78 – in vollen Zügen besprochen

  • 22. Dezember 2013 um 19:18
    Permalink

    Die Farbtönung der Mauer ist auch anders. Sieht man ziemlich gut, wenn man diesen und den vorherigen Band verkehrt nebeneinander legt.
    Auch bei der jap. Ausgabe steht hinten bei der Zusammenfassung: Conan, Haibara, Bourbon und die Männer in Schwarz.

  • 22. Dezember 2013 um 22:29
    Permalink

    Das war ein wundervoller, spoilerfreier Podcast! Ich habe öfters schmunzeln müssen, als ihr die Spoiler durch „besagte Personen“ verdeckt habt 😉 Hier im Kommentar rede ich allerdings Klartext *lacht*

    Wie immer habt ihr sowohl das Äußere als auch das Innere des Bandes sehr gut beschrieben und das auf eine Weise, die mich fragen lässt, ob ihr Adleraugen habt *lacht* So manches ist mir gar nicht aufgefallen, als Beispiel nenne ich hier die Ähnlichkeit Satoru Andos zu einem gewissen deutschen Politiker *hust*

    Ich finde es schade, dass ihr, da es ein spoilerfreier Cast war, nicht auf die Übersetzung eingegangen seid, explizit denke ich an die Begegnung Seras mit Narben-Akai, bei der ich sehr auf die deutsche Übersetzung gespannt war. Nebenbei mochte ich es sehr, dass im Mystery-Train auf frühere Fälle zurückgegriffen wurde, z.B. Elenas Kassetten oder Itakura. Das war bei mir ein zusätzlicher Pluspunkt ^^

    Kaito Kid hat mir den Mystery Train ein klein wenig verdorben … Er gehört meines Erachtens einfach nicht in einen Organisationsfall. Trotzdem fand ich es gut, dass er, wenn er schon mal aufgetaucht ist, im Band dann noch seinen eigenen Fall hatte. Neben dem Mystery Train fand ich die beiden anderen Fälle überraschend gut, nicht zuletzt wegen dem Auftreten Amuros ^^

    Die Bewertung des nächsten Bandes, der ganz im Zeichen Heijis stehen wird, wird sicher ebenso unterhaltsam werden wie die Bewertung dieses Bandes ^_^ Natürlich vergebe auch ich fünf von fünf Zügen!

  • 22. Dezember 2013 um 23:17
    Permalink

    @Conan10186: Das habe ich im ConanCast ja auch erwähnt!^^

    @Tatjana: Gerade, dass Kid auftauchte, machte es für mich erst so richtig spannend. Für mich die größte Überraschung 2013!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.