Worum geht es in Detektiv Conan?

Detektiv Conan (jap. 名探偵コナン, Meitantei Konan, dt. „Meisterdetektiv Conan“) ist eine seit 1994 laufende, international erfolgreiche Manga-Serie des japanischen Zeichners Gosho Aoyama, die unter anderem auch als Anime-Serie, Filmreihe und Videospiel umgesetzt wird.

Worum geht es in Detektiv Conan?

Der Oberschülerdetektiv Shinichi Kudo bekommt von der Schwarzen Organisation das Gift Apoptoxin 4869 verabreicht, das ihn töten soll. Statt zu sterben, verjüngt sich sein Körper jedoch um zehn Jahre. Unter dem neuen Namen „Conan Edogawa“ taucht er bei seiner Freundin Ran Mori unter, deren Vater Kogoro eine Privatdetektei betreibt. So hofft er, an Hinweise über die Verbrecherorganisation zu kommen, an das Gift zu gelangen und so ein Gegenmittel herstellen zu können, das ihm seine alte Größe zurückgibt.

Durch seine Verjüngung verliert Shinichi zwar seine Größe und Kraft, nicht aber seine Intelligenz. So gelingt es ihm nach wie vor, Fälle zu lösen. Er wird dabei durch die verschiedensten Erfindungen seines Nachbarn Professor Agasa unterstützt. Besonders das Narkosechronometer und der Stimmentransposer finden bei seinen Fallaufklärungen oft Verwendung. Dadurch gelangt Kogoro Mori als „schlafender Kogoro“ schnell nationale und auch internationale Bekanntheit.

Stand: Juli 2022.

Zur detaillierten Zusammenfassung der Handlung im ConanWiki

Zurück zum FAQ

Du befindest dich hier: Worum geht es in Detektiv Conan?