Kapitel 1019: Kaito Kids doppelter „Austausch“

In Kapitel 1019, „Austausch“, beginnt Kaito Kid mit seinem Plan für die Fairy’s Lip, was natürlich wieder eine Verkleidung beinhaltet. Dabei fällt seine Wahl auf Kazuha. Armer Heiji…

Inhalt Kapitel 1019; zweites Kapitel zu Fall 294; später voraussichtlich in Band 96. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Heiji Hattori, Kazuha Toyama, Kaito Kid/Kaito Kuroba, Jirokichi Suzuki, Takaaki Morofushi, Ginzo Nakamori, Kogoro Mori, Naeji Torigoe
Ort: Suzuki Museum
Während Ginzo Nakamori, Jirokichi Suzuki und Takaaki Morofushi die Karte von Kaito Kid betrachten, kann Heiji nicht anders, als weiter auf die Lippen von Kazuha zu starren. Diese denkt aber weiterhin, dass er das tut, weil sie immernoch Seetang vom Mittagessen zwischen den Zähnen hat. Deshalb wendet sie sich an Ran, doch die kann in Kazuhas Mund nichts entdecken, weshalb sich Kazuha fragt, was dann eigentlich mit Heiji los sei. Laut Kazuha verhält sich Heiji total komisch, seit er in Kyoto war. Das erinnert Ran daran, dass Heiji ja damals auch im Tempel anwesend war, als sie Shinichi auf die Wange geküsst hat, wenn Heiji das also gesehen hat, dann will er vielleicht… fröhlich verkündet Ran, dass das diesmal aber wirklich ein Vorzeichen der Liebe ist, doch Kazuha wiegelt ab – sie hat genug von Liebesomen.

Die Erwachsenen beschäftigt unterdessen, wie Kid die Karte unter Nakamoris Schuh bekommen hat. Kogoro vermutet, dass das vor der Ankunft im Museum war und das Kid schon lange vorher geplant hat, um diese Zeit zu kommen. Doch Morofushi wiederspricht ihm: scheinbar hat Kid erst jetzt entschieden heute Abend zuzuschlagen. Denn auf dem Fußboden finden Conan, Heiji und Morofushi ganz viele Karten, mit unterschiedlichem Inhalt; auf einer steht, „Ich werde am nächsten Tag um 20 Uhr erscheinen“, auf einer anderen steht, „Ich werden übermorgen erscheinen“, und auf einer weiteren Karte steht, „Ich passe erstmal“. Morofushi schlussfolgert, dass Kid die Karten vorbereitet hatte, die Lage auskundschaften wollte und erst dann entschied, was zu tun ist. Danach hat er dafür gesorgt, dass Nakamori auf eine bestimmte Karte tritt, um so den Anschein zu erwecken, dass er alles von langer Hand geplant hatte. Vermutlich wollte er danach die anderen Karten unauffällig verschwinden lassen.

Mit anderen Worten: der Polizist, der Nakamori auf die Softairkugel aufmerksam gemacht hat war Kid, doch keiner weiß mehr, welcher Polizist es war, weswegen sie vermuten, dass er sich bereits verzogen hat. Doch in Wahrheit ist Kid noch unter den Polizisten, sichtlich schockiert, dass sein Trick von Morofushi so schnell durchschaut wurde. Trotzdem: er ist von seinem Plan überzeugt. Bleibt nur noch die Frage, was mit den anderen beiden Störenfrieden – dem üblichen Detektivkind mit der Brille und dem Oberschülerdetektiv aus Osaka, wie Kid sie beschreibt – zu tun ist. Da bekommt er mit, wie Heiji in einer Diskussion mit Kazuha mit geröteten Wangen nachgibt und zustimmt, dass Kazuha auch hierbleiben sollte, obwohl es gefährlich sei. Damit kann ich doch arbeiten, denkt sich Kid.

Unterdessen unterhalten sich Nakamori und Naeji Torigoe über weitere Sicherheitsmaßnahmen, denn auch Torigoe erschien das Eis alleine zu wenig Sicherheit zu bieten. Deshalb hat er die Fassung des Rings mit einer Fassung ersetzt, in die ein Sensor eingebaut ist. Wenn der Ring durch die Tür des Eisraums gebracht wird, ertönt so ein Alarm. Außerdem gibt es einen Notfallknopf für den Eisraum, der die Tür für 10 Minuten verriegelt.

Später nutzen Ran, Kazuha, Heiji und Conan die Zeit vor dem Auftritt von Kid, um sich im restlichen Museum umzusehen. Unter vier Augen fragt Heiji Conan dabei, ob Kaito Kid wirklich so ein starker Gegner sei, was Conan genervt bestätigt. Daraufhin geht Heiji eine Fantasie durch den Kopf, in der er Kid fängt und Kazuha ihn danach lobt, dass er besser als Shinichi sei, woraufhin Heiji ihr ganz nah kommt und sagt, dass er ihr gerne zeige, in welchen Dingen er ebenfalls besser sei. Heiji stellt fest, dass diese Art des Liebesgeständnisses perfekt ist. Dann muss er ja jetzt nur noch Kid fangen.

Plötzlich wird Kazuha von einer Ausländerin angerempelt, die ihre Cola auf Kazuhas Kleid verschüttet, obwohl doch Getränke im Museum verboten sind; die Frau sagt, sie wusste das nicht, da sie kein Japanisch lesen kann (obwohl dieses Verbot auch in Englisch ausgeschildert war, wie Conan in Gedanken anmerkt). Als Entschuldigung gibt sie Kazuha ein Kleid, was sie vorher gekauft hat und rennt auch schon wieder weg. Diese verrückten Ausländer mal wieder! Naja, denkt sich die Gruppe, wenn die Frau darauf besteht, kann Kazuha das Kleid auch einfach anprobieren, damit sie nicht im dreckigen Kleid weiter rumlaufen muss. Deshalb geht Kazuha zum umziehen zu den Toiletten.

Kurze Zeit später taucht Kazuha im neuen Kleid wieder auf. Bei Heijis Gesichtsausdruck wegen diesem Anblick fragt Kazuha frech, ob er sich schon wieder in sie verliebt habe, was Heiji erst wie betäubt bestätigt, bevor er heftig protestiert. Doch diese Kazuha ist in Wirklichkeit Kaito Kid, der auch die Ausländerin war. Er hat Kazuha auf der Toilette betäubt und ist mit dem neuen Kleid selbst in die Rolle von Kazuha geschlüpft und so musste er auch diesmal das weibliche Opfer seiner Verkleidung nicht entkleiden. In Gedanken merkt Kid auch an, wie leicht es ist, Heiji so zu manipulieren.

Später hat „Kazuha“ „ihr“ Smartphone verloren, weswegen Heiji es anruft. Das Handy liegt scheinbar im Eisraum. Heiji macht sich Sorgen wegen der Zeit, denn bald soll Kid zuschlagen, doch „Kazuha“ überzeugt Heiji, in dem „sie“ „ausversehen“ seinen Arm gegen „ihre“ „Brüste“ drückt. Im Eisraum findet „Kazuha“ das Handy, als sich plötzlich eine transparente Plane von der Decke löst und über den Eisblock mit der Fairy’s Lip fällt. Danach rollen plötzlich mehrere Kugeln durch den Eisraum, die Rauch freisetzen, der den gesamten Eisraum einhüllt. Bevor Nakamori und Jirokichi draußen reagieren können, kommt plötzlich eine Hand mit Handschuh aus dem Rauch und drückt den Notfallschalter und verriegelt so den Eisraum. Danach setzen die Kugeln schwarze Tinte frei und bedecken damit das gesamte Glas des Eisraumes, aus dessen Inneren die Geräusche eines Bohrers zu hören sind. Doch Morofushi gibt zu bedenken, dass Kid den Ring ja wie bereits erläutert so nicht stehlen kann und in zehn Minuten kann man das Eis auch nicht schmelzen. Das Geräusch ist also nur ein Bluff und Morofushi empfiehlt, dass sie einfach abwarten sollten, bis sich der Raum entriegelt.

Zehn Minuten später öffnet sich die Tür und die Polizisten stürmen herein und finden dort Heiji und Kazuha. Die Plane über dem Eis ist jetzt schwarz; Nakamori zieht sie weg und die Gruppe entdeckt schockiert, dass sich plötzlich sieben Fairy’s Lip Ringe in dem Eis befinden. Außerdem befindet sich ein einzelner, gebohrter Tunnel in der Mitte des Eisblocks, und außen am Block eine Karte von Kid, in der er behauptet, die Fairy’s Lip bereits in seinen Besitz gebracht zu haben.

Keine Pause! Der Edelstein ist durch Muliplikation verschwunden…?! Was steckt hinter Kids Plan? Und was wird aus Heijis Liebesplänen?
Kapitel 1020 erscheint in der Shōnen Sunday #42/2018 am 12. September.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama/Shōgakukan

 

2 Kommentare zu “Kapitel 1019: Kaito Kids doppelter „Austausch“

  • 6. September 2018 um 13:48
    Permalink

    Armer Heiji.
    Ich hoffe Kid treibt es nicht zu weit.

  • 7. September 2018 um 19:45
    Permalink

    Hmm…
    Ehrlich, mir wäre jetzt ein BO-Kapitel lieber. 7 Wochen warten und dann schon wieder ein Fall, der nichts mit dem Hauptplot zu tun hat.
    Schade. Hoffentlich gibt es wenigstens am Ende einen Hint oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.