Episode 939: Eine gefährliche Fossiliensammlung

Heute lief in Japan die Episode 939: Eine gefährliche Fossiliensammlung.

Die Detective Boys sind zusammen mit Professor Agasa bei einem Fossilienmuseum, welches damit wirbt ein seltenes Muschelschalenfossil gefunden zu haben. Nachdem dort eine Reporterin auftaucht um über das Museum und dessen Fundstück einen Artikel zu schreiben, steigt die Nervösität des Museumsbesitzers und des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters. Als Ayumi und Ai eine Pause einlegen wollen finden sie den Besitzers des Museums tot auf der Toilette auf.

Episode 939: Eine gefährliche Fossiliensammlung

Zu Beginn der Episode befinden wir uns im Fossilienmuseum der Stadt Oninohamura, wo der Besitzer Akira Ogami dem ebenfalls anwesenden Bürgermeister Sogen Nakatani eine e-Mail der Journalistin Umika Miyashita vorliest. In dieser zweifelt die Journalistin die Echtheit des vom Museum gefundenen Muschelschalenfossiles an und möchte deshalb zu einem Gespräch vorbeikommen. Der Bürgermeister befürchtet, dass die Reporterin herausfinden könnte, dass die Stadt über die Herkunft des Fossiles gelogen hat. Der Besitzer entgegenet ihm jedoch, dass er seinen politischen Einfluss oder sein Geld spielen lassen soll, damit die Reporterin still bleibt. Um mehr Druck auf ihn auszuüben gibt er an, dass die politsche Karriere des Bürgermeisters von dem Erfolg abhängt. Während das Oberhaupt der Stadt geknickt das Museum verlässt, wischt sich der Besitzer seine Hände mit Reinigungstüchern sauber und grinst vor sich hin. Am nächsten Tag sind auch die Detective Boys mit Professor Agasa vor Ort und schauen sich die verschiedensten Fossilien des Museums an. Conan erzählt dabei wissenswertes über die Entstehung von Fossilien, was den Besitzer Akira sehr beeindruckt. Anschließend erzählt er Ihnen, dass seine Sammlung vorallem aus Amerika stamme und er vorhabe bald wieder dorthin zu fahren, um weitere seltene Fossilien zu suchen. Dann erhält er einen Anruf und begibt sich zum Eingang des Museums, wo die Journalistin Umika auf ihn wartet, um ihn zu interviewen. Plötzlich erscheint auch der Bürgermeister Sogen auf der Bildfläche und begrüßt die Journalistin. Er meint, dass es besser sei das Interview erst nach dem Rundgang durch das Museum durchzuführen. Etwas verärgert darüber bittet Akira die Journalistin einzutreten. Bevor er ihr folgen kann, packt ihn der Bürgermeister am Ärmel und flüstert ihm zu, dass er die Sache mit dem Geld durchziehen werde. Anschließend gehen beide ebenfalls ins innere, jedoch säubert sich Akira erst mit seinen Reinigungstüchern den Ärmel. Im Museum kommt die Journalistin Umika mit den Detective Boys ins Gespräch und sie erzählt, dass sie wegen dem seltenen Muschelschalenfossil hier sei, mit dessen Fund das Museum in letzter Zeit auf sich aufmerksam macht. Ai wundert sich, dass dieses Fossil nirgends im Museum abgebildet ist und der Bürgermeister Sogen gibt an, dass es das neue Symbol der Stadt werden soll und daher im Rathaus zu finden sei. Umika murmelt vor sich hin, dass es hoffentlich nicht zu einen negativen Symbol wird. Nun betritt der Besitzers des Museums den Raum, bringt Schutzbrillen und kleine Hammer mit und bittet alle sich zu dem Steinbruch hinter dem Museum zu begeben. Umika spricht ihn an, dass sie sich später gerne die Seite ansehen wollte, auf der die Entdeckung des Fossiles dokumentiert ist. Er sagt ihr zu und gibt ebenfalls an etwas mit ihr besprechen zu wollen.

Mit den Brillen und Hammern ausgestattet beginnen alle anwesenden mit der Fossiliensuche, welche vorallem für die Kinder sehr spannend ist. Als Genta enttäuscht über keinen Fund achtlos einen Stein wegwirft, erklärt Akira dass genau dieser ein Fossil enthält, welches jedoch sehr winzig sei. Um größere zu finden müsse man sich tiefer in den Steinbruch begeben, was die Kinder auch tun. Währenddessen gibt er Bürgermeister im Gespräch mit der Journalistin an zu wenig von Fossilien zu verstehen. Dies verwundert Umika, weil er doch als Sponsor des neu entdeckten Fossiles auftritt. Sogen gibt an nur die Dokumente zu unterschreiben und das fachliche Akira zu überlassen. Nachdem der Bürgermeister sich auf den Weg macht um den Steinbruch zu verlassen, will der Museumsbesitzer der Journalistin etwas erzählen, wobei er sich zunächst unsicher war etwas zu sagen. Plötzlich ruft ihn der Bürgermeister zu sich und das Gespräch zwischen Akira und Umika findet nicht statt. Ayumi möchte die Toilette aufsuchen und fragt Ai ob sie sie begleiten möchte. Zusammen begeben sie sich zum besagten Ort. Plötzlich hören sie einen schmerzlichen Schrei aus der Toilette und Ai bemerkt den Geruch von Cyankali. Vorsichtig öffnet sie die Tür und sie finden den Museumsbesitzer Akira tot auf. Daraufhin trifft Kommissar Misao Yamamura ein und leitet die Ermittlungen. Er berichtet zunächst, dass das Opfer an einer Cyankalivergiftung starb und er es wahrscheinlich auf der Toilette zu sich nahm, da er vorher nichts gegessen oder getrunken habe. Der Bürgermeister gibt an, dass es wahrscheinlich kein Mord gewesen sei, weil Akira in letzter Zeit sehr besorgt schien, selbst angab nicht mehr richtig zu schlafen und sterben wolle. Umika gibt an es könne aufgrund des Muschelschalenfossiles gewesen sein. Gleichzeitig enthüllt sie, dass sie herkam um über die Gerüchte zu sprechen, dass die Herkunft des Fossiles falsch angegeben worden und das Fossil somit eine Fälschung sein könnte. Außerdem erwähnt sie, dass er vorhin mit ihr etwas besprechen wollte. Der Bürgermeister äußert sich sichtlich betrübt über die Entscheidung des Museumsbesitzers und sieht seine Kampagne zur Bekanntmachung seiner Stadt aufgrund des falschen Fossiles in Gefahr. Als Kommissar Yamamura den Fall als Selbstmord deklariert, gibt Conan an, dass sich Akira bereits sehr auf seine bevorstehende Reise nach Amerika gefreut und sogar Ticktes gekauft habe. Dies passe aber nicht zu einem Selbstmord und man wartet daher die Untersuchung der Spurensicherung ab. Allerdings ergaben sich keine Fundorte von Cyankali auf der Toilette. Auch auf den Reinigungstüchern des Opfers fanden sich keine Spuren, jedoch sei ihr Saueranteil ungewöhnlich hoch. Während Kommissar Yamamura dies als unwichtig abtut und den Museumseingang untersuchen will, macht sich Conan weitere Gedanken über die Ungereimtheit. Er ist sich sicher, dass der Bürgermeister der Täter sei, jedoch gibt es keinen Beweis dafür. Plötzlich ruft Genta, dass er etwas seltsames gefunden habe. Hinter der Toilette finden sich viele tote Insekten am Boden, während die, welche vor dem Lüftungsgitter der Toilette fliegen noch am Leben sind. Conan warnt die Kinder die Insekten nicht anzufassen und bedankt sich für den Hinweis.

Dass auch in der Eingangshalle des Museums keine Spuren von Cyankali gefunden wurden, bestätigt Misaos Vermutung des Selbstmordes doch Professor Agasa hat Einwände. Es handelt sich um einen Mord und das Opfer kam mit dem Cyankali auf der Toilette in Berührung. Das Gas brachte Akira um, indem er es auf der Toilette einatmete. Um eine chemische Reaktion hevorzurufen, hatte der Täter die Lösung in die Toilettenschüssel getan. Als Akira die Schüssel aufgrund seines Reinlichkeitsfimmels mit seinen Reinigungstüchern abwischte und sie anschließend in der Toilettenschüssel runterspülte, reagierte die Lösung mit den säuerlichen Tüchern und das gefährliche Gas entstand. Damit sich der Museumsbesitzer auch lange genug dem tödlichen Gas aussetzte, gab der Täter an etwas wertvolles in der Toilette versteckt zu haben. So durchsuchte Akira die Kabine und nutzte dabei eine Menge seiner Tücher. Zum Teil wurde das tödliche Gas so von dem Museumsbesitzer eingeatmet und zum anderen zog es durch den Ventilator des Toilettenhäuschens ins freie. Dort kamen einige der Insekten ebenfalls mit den tödlichen Dämpfen in Berührung und starben. Deshalb haben die Detective Boys unterhalb des Ventilators die toten Insekten gefunden. Da nur der Bürgermeister die Angewohnheit des Museumsbesitzers kannte kommt er als einziger als Täter infrage. Konfrontiert mit dem Beweis der toten Insekten verliert er die Nerven und gibt zu den Besitzer des Museums getötet zu haben. Sein Motiv war die gemeinsame Lüge über die Herkunft des Fossiles. Akira versuchte die Schuld über den Schwindel einzig und allein dem Bürgermeister anzulasten, wodurch dessen politische Karriere im Eimer gewesen wäre. Sichtlich verärgert über die Tat des Bürgermeisters entgegnet ihm der Kommissar, dass seine einzige Tat jetzt noch sei, im Gefängnis über seine dummen Beweggründe und Handlungen nachzudenken. Nachdem die Polizei abgefahren ist, unterhalten sich die Kinder wiederum mit der Journalistin. Sie werde versuchen das Museum weitesgehend offen zu halten. Als die Kinder ihre gefundenen Fossilien vergleichen ist Genta über seines stark enttäuscht. Doch als sich der Stein als versteinerte Dinoextremente herausstellt, was ein wertvoller Fund sei, ist er dennoch sehr zufrieden.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 940: Der verschwundene Geliebte

Am 11. Mai 2019 erwartet uns im japanischen Fernsehen die Episode 940: Der verschwundene Geliebte.

Kogoro Moris neuer Auftrag ist die Suche nach der Frau eines Klienten. Zusammen mit Kommissar Megure, Inspektor Takagi, Ran und Conan begibt er sich auf die Suche. Während der Ermittlungen kommt es auf einer Brücke zu Streitereien und Conan wird aus Versehen in den Abgrund gestoßen.

 

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.