Episode 961: Der rätselhafte Glamping-Fall

Heute lief in Japan die Episode 961: Der rätselhafte Glamping-Fall.

Bei einem Glampingausflug finden Ran, Sonoko und Conan eine Leiche. Drei Bekannte des Opfers werden verdächtigt, doch jeder schiebt die Schuld einem anderen zu.

Episode 961: Der rätselhafte Glamping-Fall

Ran, Sonoko und Conan machen einen Ausflug zum Okuhoku Glamping Platz. Bei dieser Art des ungewöhnlichen Campings handelt es sich um Campen mit großem Stil. So nächtigen die Gäste beispielsweise in normalen Betten, die unter einem riesigen Zelt stehen und auch sonst gibt es relativ viel Luxus. Diesen genießen unsere drei Protagonisten ausführlich, bis es Abend wird. Als alle drei bei einer heißen Tasse Kakao und Rans selbstgebackenen Schokoladenkeksen entspannen wollen hören sie einen Schrei. Als sie sich zum Ort des Geschehens begeben finden Sie einen Mann vor, welcher am Boden liegt und in Frauenklamotten gekleidet ist. Desweiteren ist sein Gesicht mit Schminke beschmiert, es befindet sich ein Krabbenarm in seinem Mund und eine Notiz in seiner linken Hand. Während Ran die Polizei ruft tauchen drei weitere Personen am Tatort auf. Eine Frau murmelt, dass sie das nicht getan habe und ein Mann sagt etwas von da sei noch mehr. Als Sonoko die drei fragt, ob sie den Mann kennen erzählt die Frau, dass es ihr Mann sei. Auf Conans Frage ob die drei dem Opfer was angetan haben gesteht der Mann, dass er das Opfer zwar im Gesicht angemalt habe aber ihn nicht tötete. Die Ehefrau entgegnet ihm erstaunt „du auch?“, ebenso wie die dritte Frau mit Brille. Kurzdarauf stellen sich alle erst einmal vor. Die Frau stellt sich als Kyoko Tosaki vor und ihr verstorbener Mann hieß Keidai Tosaki, welcher Präsident einer kleinen Firma war. Zusammen mit dem Koch Hiroshi Tanabe und der Maskenbildnerin Mika Misura planten alle einen gemeinsamen Glampingausflug. Herr Tanabe kannte den Glampingplatz Okuhoku, da er hier seit langem als Koch arbeitet. Die Maskenbildnerin Mika wurde vom Firmenchef eingeladen, da sie Tage zuvor Werbefotoaufnahmen machten und der Präsident ihre Arbeit sehr schätzte. Alle hatten zusammen sehr viel Spaß und genossen unter anderem das Barbeque des Kochs und die selbstgebackenen Kekse von Mika. Dann fängt Kyoko an zu erzählen wie sie ihren toten Mann in ihrem Zelt gefunden hat. Zunächst wollte sie schreien, doch als ihr auffiel, dass sie aktuell als Täterin darstehen könnte beschloss sie den Mord jemand anderem in die Schuhe zu schieben. So legte sie ihrem Mann einen Krabbenarm vom Barbeque des Kochs in den Mund und schaffte die Leiche in sein Zelt. Als Hiroshi die Leiche fand wollte er zunächst Hilfe holen, doch als ihm klar wurde, dass er aktuell der Verdächtigte Nummer eins sei, beschloss er der Maskenbildnerin Mika die Schuld anzuhängen. So nahm er ihre Kostmetikartikel und bemalte das Gesicht des Opfers damit und schaffte die Leiche anschließend in Mikas Zelt. Diese wollte bei der Entdeckung ebenfalls schreien, doch auch sie realisierte, dass sie aufgrund der Umstände als erstes in Verdacht geraten würde. Um den Verdacht von sich abzulenken schrieb sie einen Zettel mit der Aufschrift „Meine Frau hat es getan“ und steckte den Zettel in die Hand des Opfers. Anschließend wollte sie den Körper zurück in Kyokos Zelt ziehen, doch aufgrund des Gewichtes schaffte sie es nur bis auf den Weg vor dem Zelt. Da sich alle gegenseitig die Schuld zuschieben wollten geraten die drei Bekannten des Opfers in heftigen Streit und Ran und Sonoko müssen dazwischen gehen.

Endlich trifft Kommissar Megure mitsamt seinem Team ein und sorgt für eine kleine Entspannung der Lage. Anschließend befragt er zusammen mit Inspektor Takagi die Verdächtigen. Frau Tosaki berichtet, dass sie den Krabbenarm deshalb in seinen Mund legte damit es so aussah als sei ihr Mann an einem allergischen Schock gestorben, er war nämlich gegen Krebstiere allergisch. Conan vermutet, dass das Opfer wahrscheinlich an einem anaphylaktischem Schock gestorben sein könnte und Takagi klärt die Anwesenden über dessen Bedeutung auf. Auf die Frage, ob noch jemand davon wisse gibt Frau Tosaki an, dass der Koch Hiroshi es wisse. Dieser bestätigt die Aussage bei seiner eigenen Befragung. Als Koch wurde er angewiesen für Herrn Tosaki keine Speisen mit Krebstieren zuzubereiten. Zudem berichtet er, dass Kyoko und Keidai zwar nach außen hin immer ein glückliches Paar gewesen seien, jedoch im privaten ziemlich viel miteinander stritten. Daher vermutet er, dass Mika vielleicht die Geliebte von Herrn Tosaki sein könnte. Bei ihrer Befragung streitet Mika jedoch ab eine Liebesbeziehung mit ihm gehabt zu haben. Er hat sie lediglich für ihre hervorragende Arbeit bewundert. Conan schlussfolgert aus den Verhören ein jeweiliges mögliches Motiv der drei. Falls Hiroshi mit der Behauptung der kriselnden Ehe recht hätte, ergibt sich ein Motiv für Kyoko. Hiroshi hingegen hat bis zum Verhör der Polizei verschwiegen, dass Keidai allergisch gegen Krebstiere war und Mika hätte bei einer Liebesbeziehung zu Keidai ein Motiv Kyoko die Tat in die Schuhe zu schieben. Anschließend lässt sich Conan von der Spurensicherung bestätigen, dass Keidai an einem anaphylaktischen Schock gestorben ist. Darauf deuten die Kratzspuren an seinem Hals und die Anschwellung der Lippen hin. Nun sieht sich Conan in den Zelten der drei Verdächtigen um und findet in Mikas Zelt Reste eines Kekses. Um seine Vermutung zu überprüfen lässt sich Conan von Kyoko nochmals die Fotos vom Tagesgeschehen der Gruppe zeigen und bittet Ran anschließend um einen Gefallen. Die drei Verdächtigen bedrängen den Kommissar unterdessen gehen zu wollen und gerade als er diesem Wunsch nachgeben will begibt sich Sonoko in ihre Aufklärungspose. Von Conan betäubt fasst er mit ihrer Stimme die Ereignisse nochmals zusammen.

Da das Opfer an einem allergischen Schock durch eine Krabbenspeise starb geraten natürlich die beiden, die davon wussten in Verdacht. Die Tat wurde daher mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Mika begangen, da sie zunächst überhaupt nicht verdächtigt wurde. Um Herrn Tosaki die allergieauslösende Zutat zu verabreichen hat Sie sie in das Mehl ihrer selbstgebackenen Kekse gemischt. Eigentlich wollte sie ihn damit beim Nachmittagstee umbringen und sich mit der Unwissenheit der Allergie aus dem Ganzen rausreden. Doch aufgrund der hohen Schokoladenkonzentration schmeckten die Kekse am Ende etwas bitter, was Kyoko, welche als erstes probierte anzusehen war. Daher hat das Opfer die Kekse gar nicht gegessen und Mika lud ihn später zu sich in ihr Zelt ein. Dort brachte sie ihn dazu die Kekse zu probieren und den allergischen Schock auszulösen. Anschließend brachte sie ihn in sein Zelt und ließ ihn zurück. Da sein Allergieschock nicht behandelt wurde starb Keidai schließlich. Mika hingegen meint, dass es gar keine Beweise gegen sie gibt, denn die Kekse wurden alle gegessen. Plötzlich erscheint Ran jedoch mit einer Box in der sich Kekse befinden. Panisch stürmt Mika auf Ran los, entreisst ihr die Kekse und verschling sie. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt jedoch aus und Ran erklärt, dass dies ihre eignen Kekse waren. Anschließend holt sie ein Beutel mit Kekskrümmeln hervor, welche von der Spurensicherung in ihrem Zelt gefunden wurden. Da sie überführt werden würde, sobald die Kekse auf Krabbenspuren untersucht werden gesteht Mika. Sie hatte eine Beziehung zu Keidai und zunächst war er auch irgendwann bereit sich von seiner Frau zu trennen. Doch bei einem gemeinsamen Essen wollte Mika, dass Keidai Krabben ist, was dieser aufgrund seiner Allergie ablehnte. Mika verstand jedoch nicht warum Keidai sich weigerte von seiner Liebsten gefüttert zu werden und warf ihm den Krabbenarm ins Gesicht. Er wurde daraufhin so wütend, dass er die Beziehung beendete und von Mika nichts mehr wissen wollte. Daher wollte sie bei diesem Glampingausflug ihre Rache vollüben und sowohl Keidai als auch seine Frau und seine Firma ruinieren. Kyoko und Hiroshi sind erleichtert, dass der Fall nun abgeschlossen wurde und sie nicht irrtümlicherweise verhaftet wurden. Megure hingegen lässt auch diese beiden wegen Vertuschens einer Straftat aufs Präsidium bringen. Beim gemeinsamen Abendessen stellt Conan fest, dass alle drei das Opfer wahrscheinlich sehr gehasst haben müssen um ihm so furchtbare Dinge anzutun.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 962: Kogoro Moris großer Vortrag (Teil 1)

Am 07. Dezember 2019 erwartet uns im japanischen Fernsehen die Episode 962: Kogoro Moris großer Vortrag (Teil 1).

Unseren Meisterdetektiv verschlägt es in ein Theater. Dort wirft ein alter Herr der Besitzerin vor, dass sie lediglich billige Dekorationen verwendet und so dem Ruf des Theaters schadet. Desweiteren gibt es dort ein mysteriöses Geheimnis, welches Kogoro jedoch selbstsicher verspricht innerhalb einer Stunde aufzuklären. Ob ihm das gelingt?

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.