Japan: Folge 5 der Realfilm-Serie ausgestrahlt

Am Donnerstag wurde in Japan die 5. Episode der Realfilm-Serie gezeigt. Wieder geht es um einen Mord; diesmal um den an einem Filmproduzenten, der sich abseits von seiner Ehefrau offenbar auf weitere Liebschaften über den Film-Dreh eingelassen hat.

Sonoko ist wieder mit dabei, dafür ist von der Polizei nur wenig zu sehen und Sato und Takagi sind nicht für den Fall zuständig.

Inhalt Panik im weißen Raum: Auf dem Display, auf dem Shinichi ein Datum eintippen soll, läuft ein Countdown herunter, doch er kann sich einfach nicht daran erinnern, an welchem Tag er das letzte Mal Tee getrunken hat. Der Raum wird nur durch ein immer wieder aufleuchtendes rotes Licht beleuchtet. Schließlich läuft der Countdown ab und der Raum verfinstert sich…

Shinichi, Ran und Sonoko sind zu Gast bei dem Filmproduzenten Akihiro Nagata. Eine junge Schauspielerin ist ebenfalls anwesend in seinem Anwesen und sie küsst sich mit Akihiro vor aller Augen – auch vor denen seiner Frau, die just in diesem Moment hereinkommt. Sie wirft ihm sofort vor, sie mit dem Treffen für den Film-Dreh angelogen zu haben, da er in Wahrheit nur hinter der Schauspielerin her sei. Akihiro ruft die beiden daraufhin auf, sich zu vertragen und lädt alle auf eine Tasse Tee ein. Zunächst darf sich jeder eine Tasse von all den Tassen, die er im Schrank hat, aussuchen. Am Tisch nimmt dann Akihiros Frau seine schon gefüllte Tasse, gibt ein Zuckerstückchen dazu und probiert davon. Nachdem sie sie wieder zurückgestellt hat und alle den Tee zu sich nehmen, fällt Akihiro unter Schmerzen zu Boden. Er ist tot und Shinichi erkennt, dass er von jemandem vergiftet wurde. Kurz darauf sackt seine Frau zusammen, diesmal allerdings nicht als Folge einer Vergiftung. Vielmehr scheint sie durch den Verlust ihres Mannes einen Schock erlitten zu haben und in der Folge kann sie sich an nichts mehr erinnern…

Daszto Lio

Ich heiße Marcel, wohne in einem Fluss im Raum Berlin und bin in Wirklichkeit ein Sumpfbiber. Wie ich ein "Schüler" von Conan wurde: Auf "Detektiv Conan" bin ich durch die Ausstrahlung der Serie auf RadioTiefseeLagune2 so etwa im Jahr 2003 gestoßen, hab mich damals allerdings noch nicht allzu sehr mit der Serie auseinandergesetzt, da ich quasi mittendrin angefangen hab und z.B. nicht um die Hintergründe der Charaktere wusste. Ende 2008 habe ich dann die Serie wiederentdeckt und diesmal war mein Interesse mehr geweckt, weil ich von der allerersten Episode angefangen habe. Nach einiger Zeit fleißigen Schauens war ich dann endlich auf dem japanischen Stand (das war ca. Episode 520) und kenne mich mit der Serie inzwischen sehr gut aus. Wenig später sah ich mir dann auch die zusätzlichen Veröffentlichungen zur Serie in Form der Filme, OVAs, etc. an und holte mir mit "Detektiv Conan" auch meinen ersten Manga. Meine Aktivität in der Community: Im Februar 2010 meldete ich mich schließlich nach ein paar kleineren Bearbeitungen in unserem Wiki an und drei Monate später begann ich, Beiträge für den Newsblog zu schreiben. Sonstiges: Neben "Detektiv Conan" sehe ich auch sehr gerne andere Anime-Serien und habe daher auch angefangen, mir ein paar Grundkenntnisse der japanischen Sprache anzueignen.

4 Gedanken zu „Japan: Folge 5 der Realfilm-Serie ausgestrahlt

  • 9. August 2011 um 00:03
    Permalink

    Was geschieht am Ende der Episode? Kogoro und Shinichi scheinen nervös (?) zu sein und Ran wird bewusstlos? Warum?

    Wie sehen die Quoten denn aus? Kommt die Serie gut an?

    Die nächste Folge ist ein weiterer guter Beweis dafür, dass die Serie nicht für Kinder gemacht ist. XD

  • 9. August 2011 um 00:27
    Permalink

    @Stella: Wenn ich mich richtig erinnere, wurde auf Ran in dem neuen Raum eine Nadel geschossen und auf dem Bildschirm steht, dass sie ein Gegengift innerhalb kurzer Zeit benötigt, andernfalls sterbe sie.

    Die Quoten sind relativ konstant um die 5-6%. Ich schätze, das ist relativ gut für die Uhrzeit (0 Uhr), wobei ich einerseits den Eindruck habe, die Japaner sind nachtaktiver, was Fernsehen angeht (Doramas starten auch in der Regel relativ spät: „Hana yori dango“ z.B. war sehr populär und begann um 22 Uhr), und andererseits bin ich mir nicht sicher, wie wichtig die Quoten um diese Uhrzeit in Japan sind. Experte bin ich da keineswegs, aber zumindest kommt die Serie scheinbar besser an als die Serie, der vorher auf dem Sendeplatz zu sehen war, diese hatte durchschnittlich knapp 4%, also etwas weniger.

  • 11. August 2011 um 15:49
    Permalink

    das war wieder mal eine tolle episode 🙂 die herauforderungen in den weißen räumen sind ja echt super und die jüngste hat auch einen echt packenden beginn. (ich hoffe ja sehr das ran überlebt) aber weiß jemand von euch wann die aus diesem labyrinth oder was auch immer das sein soll endlich herauskommen? das würde mich mal interessieren…

  • 29. August 2011 um 19:37
    Permalink

    Ich finde die Realserie auch sehr gelungen. Bei der letzten Episode hat mich gestört, dass (wieder) der deppische Kogoro am Ende so eine Weisheit verkündet. Da er diesmal nicht dabei war, entfiel das glücklicherweise. Ansonsten empfand ich diese Folge als sehr schwach. Es war kein echtes Thema zu entdecken, die Suche nach dem Mörder / Motiv / Methode trat völlig in den Hintergrund im Angesicht der „Amnesie“. Die Auflösung war für den Zuschauer aus den vorher gezeigten Aspekten kaum zu rekonstruieren, ein Mitraten war noch weniger möglich als sonst. Die Art, wie das Gift im Endeffekt eingesetzt wurde, war dann auch platt und eigentlich von Anfang an einkalkulierbar gewesen. Insgesamt leider eine nicht sehr stimmige Folge. Aber schön, dass Sonoko dabei war, die ich in allen Live-Varianten sehr schätze.

    Die Sache mit dem Labyrinth hat mich hier übrigens auch gestört. Wirkte es vorher so, als wolle wirklich ein freundlich gesinnter Fan Shinichi ein wenig auf die Probe stellen, bekommt das Ganze durch den Gift-Anschlag auf Ran eine ganz neue Dimension, selbst wenn sich das Gift nachher als harmlos erweisen sollte. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.