Japan: Folge 7 der Realfilm-Serie ausgestrahlt (Nachtrag)

Letzte Woche Donnerstag wurde die 7. Folge der Realfilm-Serie in Japan gezeigt. Weil ich kurz nach dessen Ausstrahlung auf einer kleinen Reise war, konnte ich mir die Folge leider nicht zeitnah ansehen und entsprechend darüber berichten, dies möchte ich daher nun an dieser Stelle nachholen. Der Artikel zur 8. Folge sollte dann morgen folgen.

Die 7. Episode gestaltet sich ein wenig abwechslungsreicher, denn diesmal kommt es zu einer Entführung – und bei den beiden Entführten handelt es sich neben einer reichen Tochter auch um Sonoko. Die mitwirkenden Hauptcharaktere sind diesmal: Shinichi, Ran, Sonoko, Inspektor Sato und Inspektor Takagi.

Zudem wurde nun bekanntgegeben, dass Heiji und Kazuha, die bereits vor kurzem für die Serie bestätigt wurden (wir berichteten), ihr Schauspieldebüt in der 9. Episode an diesem Donnerstag geben werden.

Dann noch ein Hinweis in anderer Sache: Die Aufnahme bzw. Veröffentlchung der ersten regulären Ausgabe des Conan Quiz‘, die etwa für heute anvisiert war, verzögert sich ein wenig, wir bitten das zu entschuldigen.

Inhalt Sonoko wurde entführt: Sie wacht gefesselt und geknebelt in einem dunklen Raum auf, in dem noch eine andere Geisel festgehalten wird. Bei dieser Person handelt es sich um Yuri Noguchi, die ältere Schwester von Miki Noguchi, deren Familie einen großen Ramen-Konzern besitzt. Nun hat sich der Entführer telefonisch und mit verzerrter Stimme bei Miki gemeldet und ihr mitgeteilt, dass er ihre ältere Schwester in seiner Gewalt habe. Für ihre Freilassung verlangt er zehn Milliarden Yen in Diamanten, andernfalls werde ihre Schwester sterben und er fügt hinzu, dass es nicht nur um sie geht. Zusammen mit der zur Hilfe bestellten Polizei, vertreten durch Sato und Takagi, schlussfolgert Miki schnell, dass der Täter neben ihrer Schwester Sonoko in seiner Gewalt hat, da diese vor dem Verschwinden ihrer Schwester mit ihr zusammen war. Ein wenig merkwürdig erscheint, dass der Entführer keine zusätzliche Forderung für Sonoko stellt, da diese schließlich die einzige Tochter des reichen Suzuki-Konzerns ist. Shinichi geht daher davon aus, dass der Täter nicht um Sonokos Hintergründe Bescheid weiß.

Schließlich rückt der Zeitpunkt der Löse“geld“-Übergabe nahe. Während Miki die Diamanten abzählt und in eine große Schachtel füllt, meint Ran, dass ihre Schwester ihr viel bedeuten müssen, wenn sie die Diamanten so bereitwillig übergeben will. Diese erwidert darauf allerdings, dass es nur ein schlechtes Licht auf den Konzern werfen würde, wenn sie bei der Übergabe geizen würden und ihre Schwester dadurch umgebracht wird. Der Entführer gibt die Order, den Koffer mit den Diamanten an einen großen Ballon zu hängen und ihn so in die Luft steigen zu lassen. Sie folgen dieser Anweisung und halten den Ballon daraufhin unter ständiger Beobachtung. Nach einer Stunde meldet sich der Entführer und meint nur, er habe die Diamanten erhalten. Als sie den Koffer zur Überprüfung zurück auf den Boden holen, stellen sie fest, dass er tatsächlich leer ist – obwohl sie kein Anzeichen davon bemerkt haben, dass jemand auf seinen Inhalt zugreifen konnte. Stattdessen befindet sich in dem Koffer nun ein Zettel mit der Nachricht, wo sie Yuri und Sonoko finden können. Schnell eilen sie dorthin und sie finden die beiden tatsächlich unversehrt vor. Doch sie müssen entsetzt feststellen, dass Miki zurückgeblieben ist und in der Zwischenzeit ermordet wurde…!

 

Daszto Lio

Ich heiße Marcel, wohne in einem Fluss im Raum Berlin und bin in Wirklichkeit ein Sumpfbiber. Wie ich ein "Schüler" von Conan wurde: Auf "Detektiv Conan" bin ich durch die Ausstrahlung der Serie auf RadioTiefseeLagune2 so etwa im Jahr 2003 gestoßen, hab mich damals allerdings noch nicht allzu sehr mit der Serie auseinandergesetzt, da ich quasi mittendrin angefangen hab und z.B. nicht um die Hintergründe der Charaktere wusste. Ende 2008 habe ich dann die Serie wiederentdeckt und diesmal war mein Interesse mehr geweckt, weil ich von der allerersten Episode angefangen habe. Nach einiger Zeit fleißigen Schauens war ich dann endlich auf dem japanischen Stand (das war ca. Episode 520) und kenne mich mit der Serie inzwischen sehr gut aus. Wenig später sah ich mir dann auch die zusätzlichen Veröffentlichungen zur Serie in Form der Filme, OVAs, etc. an und holte mir mit "Detektiv Conan" auch meinen ersten Manga. Meine Aktivität in der Community: Im Februar 2010 meldete ich mich schließlich nach ein paar kleineren Bearbeitungen in unserem Wiki an und drei Monate später begann ich, Beiträge für den Newsblog zu schreiben. Sonstiges: Neben "Detektiv Conan" sehe ich auch sehr gerne andere Anime-Serien und habe daher auch angefangen, mir ein paar Grundkenntnisse der japanischen Sprache anzueignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.