Japan: Band 73 erschienen

Nachdem wir letzte Woche bereits über das Cover berichtet hatten, steht in Japan ab heute der 73. Manga-Band auch in den Verkaufsregalen. [Wer kleine, allgemeine Spoiler zu den enthaltenen Fällen noch nicht sehen möchte, bitte nicht weiterlesen.]

Wie gewohnt enthält auch der neueste Band der Reihe elf Kapitel (Kapitel 763 bis 773), in denen vier verschiedene Fälle behandelt werden:

In den ersten beiden Kapiteln wird der Uhren-Fall fortgeführt, mit dessen erstem Kapitel Band 72 abschloss. Darin erhält eine vollkommen in Uhren vernarrte Frau einen Drohbrief, dessen Absender sich als der „Wächter der Zeit“ bezeichnet und ankündigt, sie an ihrem Geburtstag umzubringen. Um der Sache nachzugehen, wird Kogoro beauftragt, die Frau in ihrem Anwesen, in dem es Uhren an allen Ecken und Enden gibt, zu besuchen.

Der nächste Fall erstreckt sich ebenfalls und wie meist üblich über drei Kapitel: Da Ran spät nach Hause kommt und das Abendessen für Kogoro und Conan nicht wie gewohnt zubereiten kann, sind die beiden gezwungen, auf ein Lokal in der Nähe auszuweichen. So gelangen sie schließlich in ein traditionell anmutendes Ramen-Lokal, von dem es heißt, das Ramen sei „so gut, dass man dafür sterben könnte“. Und diesem Motto wird es tatsächlich gerecht, als ein Gast nach einem Löffel des Ramens tot umkippt – er wurde vergiftet. Allerdings ist er zuvor mit seinem Verhalten auch nicht gerade gut aufgefallen…

Das Cover verrät es schon: Im darauffolgenden Fall gibt der neue Charakter Masumi Sera sein ihr (?*) Debüt. Zuerst scheint Conan in Sera einen Rivalen bei der Liebe zu Ran zu sehen, doch schon am Ende des ersten Kapitels präsentiert sich Sera als fähige Detektivin, indem sie einen scheinbaren Selbstmord als Mord deklariert – und das, bevor Conan dazu kommt! Und dann kennst sie auch noch seinen Namen, obwohl der Name „Conan“ in ihrer Nähe nie gefallen ist. Wer ist diese Sera wirklich und was führt sie im Schilde? Dieser mysteriöse Charakter wird uns auf jeden Fall in den kommenden Fällen immer wieder begleiten.

* Da gibt es ja durchaus weiterhin noch Spekulationen.

Als letzter Fall steht dann aber doch ein etwas längerer Vierteiler an – dessen letztes Kapitel allerdings erst in Band 74 folgen wird. Mit dabei ist darin wieder Masumi Sera, die zusammen mit Ran und drei Klienten von Kogoro in eine Geiselnahme in der Detektei Mori verwickelt wird. Der mit Sprengstoff und einer Pistole bewaffnete Geiselnehmer fordert Kogoro dazu auf, bis zum nächsten Morgen den Mörder seiner Schwester unter den drei Klienten zu finden, die er extra dafür hierher bestellt hat. Sobald er das getan hat, will der Geiselnehmer diese Person und danach sich selbst erschießen – und an Flucht oder Überwältigung des Täters ist aufgrund des Sprengstoffs erstmal nicht zu denken…

Daszto Lio

Ich heiße Marcel, wohne in einem Fluss im Raum Berlin und bin in Wirklichkeit ein Sumpfbiber. Wie ich ein "Schüler" von Conan wurde: Auf "Detektiv Conan" bin ich durch die Ausstrahlung der Serie auf RadioTiefseeLagune2 so etwa im Jahr 2003 gestoßen, hab mich damals allerdings noch nicht allzu sehr mit der Serie auseinandergesetzt, da ich quasi mittendrin angefangen hab und z.B. nicht um die Hintergründe der Charaktere wusste. Ende 2008 habe ich dann die Serie wiederentdeckt und diesmal war mein Interesse mehr geweckt, weil ich von der allerersten Episode angefangen habe. Nach einiger Zeit fleißigen Schauens war ich dann endlich auf dem japanischen Stand (das war ca. Episode 520) und kenne mich mit der Serie inzwischen sehr gut aus. Wenig später sah ich mir dann auch die zusätzlichen Veröffentlichungen zur Serie in Form der Filme, OVAs, etc. an und holte mir mit "Detektiv Conan" auch meinen ersten Manga. Meine Aktivität in der Community: Im Februar 2010 meldete ich mich schließlich nach ein paar kleineren Bearbeitungen in unserem Wiki an und drei Monate später begann ich, Beiträge für den Newsblog zu schreiben. Sonstiges: Neben "Detektiv Conan" sehe ich auch sehr gerne andere Anime-Serien und habe daher auch angefangen, mir ein paar Grundkenntnisse der japanischen Sprache anzueignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.