Japan: Drehbuchautor Sakurai Takeharu über Film 17

film 17-webseite

Seit einigen Tagen läuft der 17. Detektiv Conan-Film mit dem übersetzten Titel „Detektiv auf hoher See“ nun schon in den japanischen Kinos (wir berichteten). Nachdem sich bereits unser Zeichner Gosho Aoyama im Interview zum aktuellen Streifen äußerte (wir berichteten ebenfalls), wurde nun ein weiteres Interview veröffentlicht – dieses Mal mit dem Drehbuchautor Takeharu Sakurai.

Im Interview berichtet Sakurai, dass er zunächst große Angst vor der für ihn neuen Aufgabe hatte, sie gleichzeitig allerdings auch als Chance sah, in einem neuen Gebiet abseits der Live-Action-Filme Fuß zu fassen. Er hatte eigenen Angaben zufolge kein Problem damit, sein aktuelles Projekt auf Kinder auszurichten und im Film einfache Sprache sowie klaren Inhalt einzubauen.
Im Film wollte er vor allem den Mut hervorheben, mit dem man auch seine eigene Angst überwinden könne. Über Aoyama spricht Sakurai durchweg positiv und beschreibt zunächst seinen Schock, vor einer solchen Größe gestanden zu haben. Mit der Zeit habe er jedoch einiges von ihm gelernt; darunter auch, Spaß an der Sache zu haben und niemals aufzugeben. Der Mangaka gab ihm viele Hinweise und steuerte einen großen Teil zur Endversion des Films bei.
Takeharu Sakurai verspricht allen Kindern abschließend einen gelungenen Film, der so noch nie dagewesen sei. Erst wenn sie nach der Vorstellung mit ihren Eltern darüber sprächen, würden diese erkennen, was sie verpasst hätten.

Ein Gedanke zu „Japan: Drehbuchautor Sakurai Takeharu über Film 17

  • 23. April 2013 um 19:05
    Permalink

    Find ich einfach nur toll, diese vielen Interviews mit den verschiedensten Personen wie die das so sehen. 😀
    Sehr interessant die vielen Sichtweisen zu lesen von denen die Sprechen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.