Japan: Kapitel 858 liefert das Ende des Falls

Heute erschien in Japan das Kapitel 858, das den übersetzten Titel „Eine falsche Schlussfolgerung, wie es scheint“ trägt und den Fall abschließt. Aus meiner Sicht zog sich der aktuelle Fall dahin wie das Kaugummi, mit dem Conan die Wanze in der Nähe von Gin und Wodka anbrachte, um deren Codenamen zu erfahren… Nun folgt also das Ende des Falls – aber natürlich nicht, ohne eine neue Frage in den Raum zu werfen…

Inhalt
Kapitel_858Wir halten uns zu Beginn des neuen Kapitels noch immer am Tatort auf und beobachten den guten Jugo Yokomizo im Gespräch mit den Verdächtigen. Der Fall wird noch einmal von vorne aufgerollt, wobei Sera einige interessante Worte äußert. Sie stellt die Lösung des Falls vor, täuscht sich aber ähnlich wie bei ihrem ersten Fall in einigen Punkten. Conan kann dies dann als Shinichi getarnt noch aufklären und den Täter wie gewohnt überführen.
Der Fall endet aber natürlich nicht, ohne eine neue Frage aufzuwerfen! So scheint es eine Verbindung zwischen Sera und Eri zu geben, die am Ende des Kapitels noch kurz zu sehen ist. Und wer war die Person am Telefon? Etwa Seras älterer, verschollener Bruder mit einer Brille und verschlossenen Augen? 😉
Ausblick: Kommende Woche geht es am 22. Mai in der  Shônen Sunday-Ausgabe #25/2013 regulärer mit einem neuen Fall weiter. Laut Ankündigung sollten wir den nächsten Fall auf keinen Fall verpassen!

 

2 Kommentare zu “Japan: Kapitel 858 liefert das Ende des Falls

  • 15. Mai 2013 um 21:50
    Permalink

    mannoo.. wieder so lange warten… ich kanns nicht mehr abwarten… eine Woche.. hoffentlich geht die schnell um.. will einen weiteren spannenden Fall haben..

  • 18. Mai 2013 um 08:11
    Permalink

    Hoffentlich kommt endlich was mit Gin und Sherry, ich warte schon Ewigkeiten das mal was über die zwei kommt^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.