Japan: Detektiv Conan knackt die magische 900-Kapitel-Marke!

BaumkuchenHeute wird uns eine besondere Ehre zuteil, denn wir begrüßen feierlich das 900. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan!! Nun ist also der Moment gekommen, den natürlich unvergifteten Baumkuchen anzuschneiden und den Rest des Tages zu genießen… 😀
Nein, wir wünschen unserem Meister Aoyama natürlich alles, alles Gute und weiterhin viel Kreativität sowie Gesundheit, damit er die 100 Bände-Marke noch knackt! Auf die nächsten 100 Kaptiel!

Natürlich sollte abseits der großen Feier nicht vergessen werden, dass das Kapitel 900 den Titel „Überprüfung“ trägt und wie die meisten anderen Kapitel auch nur sechzehn Seiten umfasst, die angesichts des Jubiläums aber nicht sonderlich spektakulär ausgefallen sind…

Inhalt Kapitel 900; zweites Kapitel zu Fall 260; später voraussichtlich in Band 85. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
In Anwesenheit der weiteren Detective Boys und Hiroshi Agasa macht Kapitel 900 TitelConan Haneda darauf aufmerksam, was es mit der ersten Nachricht des Entführers auf sich hat. Er vermutet, dass sie beim Brunnen des Parks einen nächsten Hinweis zu Yumis Aufenthaltsort finden.
Unterdessen erfährt Hanedas Gegner beim Duell um dessen letzten Shogi-Titel davon, dass sich sein Gegenüber spontan auf den Weg nach Tokio gemacht hat. Er will jedoch auf Haneda warten und erkennt, dass dieser das Duell noch nicht aufgegeben habe, sondern lediglich eine Auszeit brauche.Während der Wartezeit, um zum Brunnen des Parks zu gelangen, berichtet Haneda den Detective Boys von seiner ersten Begegnung mit Yumi. Er schlief damals in der Bahn an ihrer Schulter ein, sodass sie ihren eigentlichen Ausstiegsort nicht wahrnahm und einige Stationen weiterfuhr. Als Haneda später erwacht und beide die Bahn verlassen, spricht er sie darauf an, woraufhin sie ihm entgegnet, dass er beim Schlafen zu süß aussehe.
Die Detective Boys sind von der Geschichte sehr ergriffen und finden direkt im Anschluss beim Brunnen den zweiten Hinweis des Täters. Es handelt sich um den Shogi-Stein. Zur gleichen Zeit spielt der Täter neben der gefesselten und bewusstlosen schlafenden Yumi an einem Shogi-Brett.

Während der Ermittlungen ruft Sato bei Conan an, um sich nach Yumi zu erkundigen, da diese nicht zur Arbeit erschien. Er berichtet ihr, dass sich Yumi betrank und bittet darum, sie unauffälig suchen zu lassen. Wenig später kann er zeitgleich mit Haneda das Geheimnis um die Nachricht des Shogi-Steins lösen.

Ausblick: Nächste Woche legt sich Aoyama in die Sonne und verbleibt dort auch für einige Tage. So erhalten wir Kapitel 901 erst am 16. Juli in der Shonen Sunday-Ausgabe #33/2014 und erwarten dort die Fortsetzung des Falls.

 

3 Gedanken zu „Japan: Detektiv Conan knackt die magische 900-Kapitel-Marke!

  • 25. Juni 2014 um 21:42
    Permalink

    Genial die Idee mit dem Baumkuchen!!! Wenn schon ein Kuchen bei Conan, dann ein Baumkuchen 😉

    Ja, auch von mir herzlichen Glückwunsch zum 900. Kapitel (das leider -bis jetzt wenigstens- zu einem etwas unspektakulären Fall gehört, besonders für Leute ohne die geringsten Shogi-Kenntnisse) und auf zum Endspurt (hoffentlich) der letzten hundert Kapitel (andererseits, was mache ich ohne wöchentliche Kapitel 🙁 na ja)

    Herzlichen Glückwunsch in jedem Fall!!!!!!!!!

  • 25. Juni 2014 um 22:00
    Permalink

    Mh ich freu mich natürlich über die 900 aber irgendwie nervt es
    letzte woche war erst pause nun 1 kapitel dann wieder Pause… warum nicht zwischen den Fällen ((wenn überhaupt)) ich mein ich gönn ihm ja die Pausen aber es nervt dochs chon ziemlich vorallem 2 mal inerhalb von 3 wochen

  • 25. Juni 2014 um 22:20
    Permalink

    Das nenne ich mal Sommer Urlaub. Aber gut bei einem Job, der die 10 Stunden Arbeit knackt verständlich. Für das 900. Kapitel iwie enttäuschend. Als nächstes bestimmt Detektiv Boys Fall. Ich glaube ja, dass im Herbst nochmal was spannendes kommt wegen diesem Special mit Conans Verschwinden. Entweder es geht jetzt zielstrebig in Richtung Ende oder aber wir sitzen noch 10 Jahre an Conan ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.