Japan: Band 86 verkauft sich trotz Aoyama-Pause gut

Band_86_JapanMittlerweile hat es bei uns Tradition, euch über die Verkaufszahlen der japanischen Manga-Bände zu berichten. Während die Zahlen in Deutschland weitgehend unter Verschluss gehalten werden, geht man in Japan deutlich offener damit um. Wie konnte sich der aktuelle Band 86 im Vergleich zu anderen Neuerscheinungen schlagen?

In der Regel kann sich ein Detektiv Conan-Band in der Einstiegswoche stets die Spitzenpositon sichern, doch dieses Mal kam es anders. Mit 270.326 verkauften Exemplaren landete unsere Lieblingsserie nur auf Rang drei hinter Attack on Titan 16 und Seven Deadly Sins 14. Zu beachten ist dabei, dass sich der Attack on Titan-Band bereits in der zweiten Verkaufswoche befand und Detektiv Conan dennoch schlug.

In der zweiten Woche besserte sich das Bild nur wenig. 136.737 Exemplare des 86. Bandes wurden verkauft und damit der vierte Platz belegt. In der dritten Woche nach Verkaufsstart reichte es immerhin noch zu einem elften Platz bei 52.802 Bänden, die über die Ladentische gingen.

Zwar konnte die Spitzenposition – auch bedingt durch die starke Konkurrenz – nicht erreicht werden, doch nach drei Wochen standen gute 459.865 verkaufte Exemplare auf dem Papier. Zudem sei nicht verschwiegen, dass es parallel zur regulären Veröffentlichung des Bandes auch noch eine Limited Edition gab, die sich in der ersten Woche nur 40.252 Mal verkaufte und danach aus dem Ranking verschwand. Grund dafür ist mit Sicherheit der hohe Preis des Bandes, dem eine DVD als Extra beiliegt. Trotz oder gerade wegen Aoyamas Pause erfreut sich Detektiv Conan in Japan also weiterhin großer Beliebtheit.

► Zum Artikel zu Band 86 bei uns im ConanWiki ► Zum Bereich über den japanischen Manga bei uns im ConanForum
Quelle: AnimeNewsNetwork. © Bild: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.