Japan: Mit Kapitel 921 beginnt eine Reise in die Vergangenheit!

Hipp, hipp, hurra! Endlich können wir wieder ein neues Detektiv Conan-Kapitel begrüßen, mit dem zugleich ein neuer Fall eröffnet wird. Das Kapitel 921 trägt den übersetzten Titel Ran GIRL (Teil 1) und handelt vom ersten Treffen von Ran und Shinichi.

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit MiwakoTakagi. Herzlichen Dank dafür! 🙂

Inhalt Kapitel 921; erstes Kapitel zu Fall 266; später voraussichtlich in Band 87. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Shinichi Kudo, Yukiko Kudo, Yusaku Kudo, Ran Mori, Kogoro Mori, Eri Kisaki, Sonoko Suzuki, Masumi Sera
Ort: Schulweg, Haus der Moris, Haus der Kudos, Buchhandlung in der Yusakus Autogrammstunde stattfindet, Kindergarten

Kapitel 921Conan ist nach der Schule mit Ran, Sonoko und Sera unterwegs. Er führt die Mädchen zu einer von Kirschbäumen gesäumten Allee, die in voller Blüte stehen. Schon am Vortag war er mit den Detective Boys an diesem Ort und wollte nun auch den Mädchen diese Blütenpracht zeigen. Alle genießen den Anblick und Ran gesteht, dass sie beim Anblick von Kirschblüten immer an ihr erstes Treffen mit Shinichi denken müsse. Wahrscheinlich sei ihm dieses nicht bewusst, aber damals habe sie ihn gehasst…

Die Geschichte schwenkt in die Vergangenheit zur 4-jährigen Ran. Damals waren ihre Eltern Eri und Kogoro noch nicht getrennt und ihr Vater begann an diesem Tag seinen Dienst im Hauptquartier der Polizei in Tokio. Es war Morgen und Zeit, in den Kindergarten zu gehen. Ran erzählte ihrem Vater stolz von der Namensplakette in Form einer Kirschblüte, die sie im Kindergarten bekommen hatte und jetzt immer tragen müsse. Kogoro ist in Eile und tritt aus Versehen auf den Anstecker, so, dass dieser zerbricht. Eri bastelt ihrer Tochter daraufhin einen Ersatz aus Papier, über den sich die Kleine sehr freut.

Es ist kurz eine Frau an einem Fenster zu sehen, deren Gesicht man nicht erkennen kann. Sie spricht zu jemandem, der sich im Hintergrund des Raumes aufhält. Bei dem Gespräch scheint es um ein entführtes oder verstorbenes Kind zu gehen.

An einem anderen Ort: Yusaku gibt in einem Buchladen eine Autogrammstunde. Vor seinem Tisch hat sich eine lange Schlage gebildet. Als nächstes ist eine junge Frau an der Reihe, mit der er ins Gespräch kommt. Die Beiden werden durch das Klingeln seines Handys unterbrochen. Es ist Yukiko, die sich gerade mit Shinichi auf den Weg in den Kindergarten machen möchte. Sie kann jedoch die Namensplakette ihres Sohnes nicht finden. Yusaku greift in seine Jackentasche und stellt fest, dass er sie aus Versehen eingesteckt hat. Zu Hause findet Yukiko Shinichi allerdings nicht mehr vor.

Im Kindergarten sind alle begeistert von Rans tollem Papieranstecker, den ihre Mutter gebastelt hat. Allerdings macht sich ein einzelner Junge darüber lustig und reißt ihr das Namensschild ab. Sofort stellt sich Sonoko schützend vor ihre beste Freundin und verpasst dem Rabauken einen Satz heiße Ohren. Ein Kindergärtner bemerkt den Streit und beruhigt die Kinder, woraufhin sich die zwei Streithähne die Hand geben müssen. Leider wurde bei der Auseinandersetzung Rans Anstecker völlig zerknittert.

Während die Kinder ihren Mittagsschlaf halten, versucht Ran heimlich, einen neuen Anstecker zu basteln. Da ihr dies nicht gelingt, fängt sie an zu weinen. Plötzlich steht Shinichi vor ihr und schlussfolgert etwas aus ihrer Bastelei. Die anderen Kinder sind inzwischen aufgewacht und haben alles beobachtet. Beeindruckt meinen sie, dass Shinichi wohl Superkräfte haben müsse. Im nächten Moment geht die Tür auf und der Kindergärtner betritt in Begleitung einer wütenden Yukiko den Raum. Shinichi muss sich eine Standpauke seiner Mutter anhören, weil er einfach davongelaufen war.

Da Ran noch immer weint, nennt Shinichi sie eine Heulsuse. Als sie sich darüber beschweren möchte, fällt ihr ein, dass sie seinen Namen noch gar nicht weiß. Shinichi entgegnet daraufhin: „Shinichi, ich bin Kudo Shinichi aus der Kirschblütengruppe (Anmerkung: Die Gruppen des Kindergartens sind nach Blumen benannt).“ Ran antwortet ihm: „Kudo…Shinichi… Ich danke dir für deine Hilfe. Hier ist ein Geschenk für Dich. Aber du musst mir eines versprechen, Kudo Shinichi: Ich bin keine Heulsuse. Du darfst mich nie wieder eine Heulsuse nennen.“

Ausführlichere Informationen zum Kapitel gibt es bei uns im Wiki…

Ausblick: In der nächsten Woche gibt es keine Pause. Damit erwartet uns die Fortsetzung der Geschichte in der Shonen Sunday-Ausgabe #25/2015 am 20. Mai.

 

Ein Kommentar zu “Japan: Mit Kapitel 921 beginnt eine Reise in die Vergangenheit!

  • 14. Mai 2015 um 13:54
    Permalink

    Eine schöne, ausführliche Kapitelzusammenfassung! Ich find’s toll, dass wir mal von Shinichis und Rans erster Begegnung lesen durften, die doch tatsächlich bisher nichts mit Mord und Totschlag zu tun hat xD Mal schauen, ob sich das noch ändert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.