Wort zum Sonntag: Zeit zum Innehalten, Aoyama!

aoyamaVor gar nicht mal so lange Zeit wurde bekannt, dass Detektiv Conan-Schöpfer Gosho Aoyama im Krankenhaus liegt und sich diversen Operationen unterziehen musste. Vor kurzem erschienen nun die ersten Kapitel nach seiner Pause in der japanischen Shonen Sunday – und was für welche! Läuft Gosho Aoyama zu neuer Hochform an?

Achtung: Wer nicht auf dem aktuellen Stand des japanischen Mangas ist, läuft Gefahr, durch den nachfolgenden Text gespoilert zu werden.

Es passiert nicht alle Tage, dass ein Mangaka im Krankenhaus liegt und seine Serie aus diesen Gründen pausieren muss. Das war in der über 20-jährigen Geschichte der Serie nie vorgekommen! Hin und wieder eine Pause, mal ein wenig Ruhe – aber mehrere Monate sind in der Manga-Welt eine halbe Ewigkeit. Selbst die lebende Legende Eiichiro Oda, Mangaka von One Piece, gönnte sich nach dem spektakulären Zeitsprung von Ruffy und seinen Freunden nur eine Pause von vier Wochen, ehe er in sein Atelier zurückkehrte.

 Und was macht Gosho Aoyama? Noch im Januar lief die Serie regulär in der Shonen Sunday, bis es zwischen Februar und März weniger Kapitel wurden. Die Serie pausierte und feierte nun im Mai seine Rückkehr in das japanische Magazin. Große Pause bis Sommer? Fehlanzeige. Und schaut man auf den Kalender, dann stellt man fest: Der Sommer ist nah!

Gosho Aoyama Operation Krankenhaus NachrichtVermutlich kann Aoyama den Stift nicht liegenlassen. Es sei ihm auch nicht abzudenken, dass nach über 900 Kapiteln mit nahezu wöchentlichen Veröffentlichungen alle Finger kribbeln, bis er endlich wieder einen Conan oder eine Ran auf das Papier gebracht hat. Doch Eines wünschen sich alle Fans viel sehnsüchtiger als ein neues, inmitten seiner Pause schnell dahingezeichnetes Kapitel. Und es liegt an Aoyama, diesem Wunsch zu entsprechen, denn er hat aktuell alles, was er dazu braucht und vorher nie hatte: Zeit. Zeit, zum Denken. Zeit, zum Grübeln. Zeit, um die nächsten Schritte seiner Serie genauer zu überdenken und zurückzublicken,was bisher in 920 Kapiteln alles passiert ist.

Was wird denn nun aus Rum und Scotch? Wo bleibt der nächste Auftritt von Bourbon und Shuichi Akai? Wer ist Masumi Seras vermeintliche Schwester und wer ihr Bruder? Was wird Haneda in der Serie für eine Rolle einnehmen? Und was zum Teufel plant Aoyama mit Hyoe Kuroda? All das sind Fragen, die jeden Fan bewegen. Sie wollen endlich Antworten – von Aoyama. Nicht mehr und nicht weniger.

Der aber lässt sich – ja, man mag es kaum glauben – Zeit. In Interviews gibt er sich gewohnt locker und beantwortet kaum eine Frage offen und ehrlich, was den geneigten Fan aber nicht beunruhigen dürfte, denn dieses Szenario ist mitunter kein neues. Doch auch in der Serie selber gab es bisher selten Momente, in denen ein Mysterium gelüftet wurde. Der scharlachrote Showdown war einer dieser Momente und auch der Fall im Mystery Train hatte etliche Elemente dieser Art in sich. Doch machen wir uns nichts vor: Die Zahl der offenen Fragen steigt von Kapitel zu Kapitel, von Band zu Band, von Episode zu Episode.

© Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.Wie geht es nun weiter? Natürlich nutzt Gosho Aoyama die Pause nicht ausschließlich, um an seiner Serie zu feilen. Nein, selbstverständlich muss er seine Krankheit auskurieren und sich von den Strapazen erholen, damit ein solches Unglück kein weiteres Mal passiert. Das sei ihm auch gegönnt! Doch in all der freien Zeit, die ihm im Krankenhaus zur Verfügung stand, wird auch er nicht umhergekommen sein, ein wenig über seine Serie, sein mittlerweile volljähriges Kind, nachzudenken. Er wird seine Gedanken durch die Weiten des Klinikums getrieben haben und an allen Ecken und Enden neue Ideen für neue, spannende, grandiose Fälle aufgeschnappt haben – das steht außer Frage.

 Und was ist das erste, was wir nach seiner kurzen Pause erhalten? Einen Fall über Shinichi und Rans Kindergartenzeit. Na, bravo! An dieser Stelle soll keineswegs unter den Tisch fallen, dass der Zeichenstil der aktuellen Kapitel sich wirklich sehen lassen kann und die 32 bisher veröffentlichten Seiten an Niedlichkeit kaum zu überbieten sind. Aber tat es wirklich Not, einen solchen Fall ausgerechnet jetzt nach seiner Pause zu veröffentlichen? Wie vielen Fans wird es wohl vorher unter den Nägeln gebrannt haben, wie wohl Rans, Sonokos und Shinichis Schulzeit damals ausgesehen haben mag? Richtig: sehr, sehr wenigen.

Was bleibt? Die Hoffnung – denn die stirbt bekanntlich zuletzt. Hoffnung darauf, dass Aoyama im Krankenhaus nicht nur neue Kraft gefunden hat, sondern auch seine Gedanken sammeln konnte und uns in absehbarer Zeit neue, umwerfende Antworten in seiner Serie präsentiert, auf die wir schon ewig gewartet haben. Dann erfahren wir endlich, was Hyoe Kuroda nach Tokio verschlägt und ob Jodie sich nach Shuichi Akais Rückkehr auf alte Kräfte besinnen konnte. Der aktuelle Kindergartenfall diente nur zum Aufwärmen.

Aber machen wir uns nichts vor: Bevor Aoyama ein lang gehüttetes Geheimnis lüftet, zeichnet er eher noch einen Fall, bei dem Juzo Megures Hut im Mittelpunkt steht… Ach, die Geschichte gab es schon? Na, prost Mahlzeit! Ein Kommentar von Philipp S.

2 Kommentare zu “Wort zum Sonntag: Zeit zum Innehalten, Aoyama!

  • 24. Mai 2015 um 20:13
    Permalink

    Man muss dazu sagen, dass der Shinichi Ran Fall war schon länger geplant war, zumindestens laut Gosho’s AC Hinweisen, von daher wird er den nebenbei vollendet und nicht komplett neu gemacht haben. Zudem wissen wir nicht, wie lange er danach wieder Pause machen wird. Der Sommer ist noch lang und es kann durchaus sein, dass wir nach diesem Fall einen weiteren Monat lang Revival Files bekommen.

  • 25. Mai 2015 um 12:48
    Permalink

    Obwohl ich auch gerne ein paar der wirklich wichtigen, plotrelevanten Fragen beantwortet haben möchte, gefällt mit der Fall um Shinichis und Rans Kindheit ausgesprochen gut. So kann Aoyama die Zeit noch besser nutzen, um über die Zukunft von „Detektiv Conan“ nachzudenken, anstatt in seinem Zustand voreilig einen plotrelevanten Fall zu veröffentlichen. ^^
    Natürlich erwarte ich trotzdem, dass wir endlich mal Antworten bekommen, denn bei all den neuen Charakteren fällt es mir schwer, den Überblick zu behalten, wenn es immer noch Geheimnisse von alten Charakteren gibt (Akemis SMS, Itakuras Programm, Gins und Shihos Vergangenheit, Vermouth …). Ich warte gerne länger darauf, die Identität neuerer Charaktere herauszufinden, wenn Aoyama sich um die Beantwortung von alten Fragen kümmert! xD
    Doch jetzt soll er sich erst mal ein bisschen Zeit und Ruhe gönnen, denn man sollte nichts überstürzen, wenn man krank ist :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.