Kapitel 930: „Zu viel Würze“ veröffentlicht!

Spoiler-Hinweis2-2Am vergangenen Mittwoch erschien ein neues Detektiv Conan-Kapitel in der japanischen Shōnen Sunday, das wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Der Fall im Ramen-Restaurant findet darin seinen fullminanten Abschluss, der sogar eine Überleitung zum nächsten Fall beinhalten könnte!

Das Kapitel 930 trägt den Titel „Zu viel Würze“ und ist mit einigen pikanten Informationen über Sera und ihre vermeintliche Schwester gespickt! Findet dieses Mysterium bald schon seine Auflösung?

Großer Dank gebührt wie gewohnt MiwakoTakagi für die Zusammenfassung!

Inhalt Kapitel 930; drittes Kapitel zu Fall 268; später voraussichtlich in Band 88. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Masumi Sera, Wataru Takagi, Miwako Sato, Katsumasa Ogura (Koch), Sayo Ohashi (Kellnerin), Sosuke Mizushina (Stammgast/Verdächtiger), Seras „kleine Schwester“ (erwähnt)Ort: Restaurant Ramen Ogura

Am nächsten Tag betritt Sosuke Mizushina, gefolgt von Conan und Sera, das Ramen Ogura. Der Wirt spricht Sera erneut mit „Mari-chan“ an, was diese hastig korrigiert. Sie beginnen ein Gespräch mit Mizushina und lenken zunächst die Aufmerksamkeit auf die Sojasauce, was den Herren sehr nervös macht. Ein Pärchen betritt das Restaurant und es wird sehr schnell klar, dass es sich dabei um Sato und Takagi in Verkleidung handelt. Die beiden legen dabei ein etwas zu übertriebenes Verhalten an den Tag, was aber dem Zweck der Sache nicht schadet. Sie beginnen mit den Anwesenden ein Gespräch über den Raubmord und lassen die Geschehnisse noch einmal Revue passieren. Das Thema wird schließlich auf den Schlauch gelenkt. Sera merkt an, dass der Schlauch bei Verschluss eines Endes zu einer Art Staubsauger wird, wenn dieser schnell im Kreis geschwungen wird. Der Täter könnte im Fernsehen auf diese Möglichkeit aufmerksam geworden sein. Conan vermutet, dass eine Erkältungsmaske dazu verwendet worden sein könnte und der Täter eventuell auf seine Brille getreten sei, wobei diese zerbrach. Mizushina wird sichtlich nervöser und bittet den Wirt darum, zu bestätigen, dass er seine Brille am Tag des Mordes getragen habe. Sera aber unterbricht ihn und wirft ein, dass er zu dieser Zeit wahrscheinlich ein Brillenetui bei sich getragen habe und Conan sagt, dass das nur der Fall wäre, wenn jemand zwei Brillen, also eine Lese- und eine Weitsichtbrille, benötige, oder etwa jemand Probleme habe, sich an seine neue Brille zu gewöhnen. Der Wirt erwähnt daraufhin, dass sein Stammgast in der Tat seit kurzem eine neue Brille habe.

Kapitel 930Mizushina entschuldigt sich, er müsse kurz auf die Toilette. Dort fängt er nervös an, im Spülkasten nach etwas zu suchen. Auf das Klopfen reagiert er gereizt und öffnet nicht. Schließlich tritt Sera die Tür ein und Sato präsentiert ihm die Reste seiner Brille, die im Spülkasten gefunden wurden. Sie und Takagi geben sich als Polizisten zu erkennen und teilen dem Täter auch gleich mit, dass sie die Ohrringe des Opfers in der Sojasauce gefunden haben, auf denen sich seine Fingerabdrücke befänden. Der Täter hatte die Ohrringe in einem der Saucenbehälter versteckt, wusste aber nicht mehr in welchem. Daher bestellte er immer Gerichte, die mit viel Sojasauce gegessen werden, um den Behälter ausfindig zu machen. Die Polizisten haben einen Haftbefehl, weswegen sie auch die Tür der Toilette eintreten durften. Eigentlich war es geplant, auf den Täter zu warten, bis dieser das Restaurant verlässt. Vor dem Lokal trafen sie aber auf Conan und Sera und überlegten sich gemeinsam diesen Plan, um ihn sicher überführen zu können. Die beiden hätten sie in allen Einzelheiten über diesen Fall aufgeklärt und ihnen damit sehr geholfen. Conan korrigiert sogleich Sato, dass Sera den Fall ganz alleine gelöst habe. Dabei merkt er, dass diese verschwunden ist. Die Kellnerin teilt ihm mit, dass Sera dringend weg musste. Sato und Takagi führen den Täter ab, der vehement betont, er habe das Opfer nicht töten, sondern nur erschrecken wollen und sie dabei gestürzt sei.

Conan möchte gerade gehen, als der Wirt in anspricht. „Mari-chan“ habe bei einem ihrer früheren Besuche ihr Taschentuch vergessen und er sei noch immer nicht dazu gekommen, es ihr zurückzugeben. Es wäre sehr nett, wenn Conan es ihr bringen könne. Dieser Bitte kommt er natürlich gerne nach. Auf dem Heimweg sieht Conan sich das Taschentuch einmal genauer an. Der Wirt hatte ihm gesagt, dass es mit einem Namen bestickt sei: „Mari“. Conan bemerkt, dass der Name nicht „Mari“, sondern „Mary“ lautet. Sofort muss er an das kleine Mädchen denken, was mit Sera in ihrem Hotelzimmer lebt. Ihr müsse dieses Taschentuch gehören. Er wundert sich, warum er dabei sofort an dieses kleine Mädchen denken musste, dabei könne es doch auch möglich sein, dass Seras richtiger Name Mary lautet. Er denkt erneut an das Mädchen und ist sich sicher, dass er Sera schon einmal getroffen hat und auch, dass ihm der Name Mary schon einmal begegnet ist. Er kann sich aber nicht mehr daran erinnern wo…

Ausblick: Auch in der nächsten Woche gibt es keine Pause, sondern ein neues Detektiv Conan-Kapitel! Damit erscheint Kapitel 931 am 9. September in der Shōnen Sunday #41. Bekommen wir dort einen neuen Fall mit Seras „Schwester“ zu sehen?!

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
© Bilder: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

Ein Kommentar zu “Kapitel 930: „Zu viel Würze“ veröffentlicht!

  • 5. September 2015 um 18:48
    Permalink

    Hier ist es das gleiche Problem !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.