Kapitel 966: Ein altes Lagerhaus und eine neue Lehrerin

Kapitel_966Kapitel 966 ist da, trägt den übersetzten Titel „Skytale-Verschlüsselung“ und beschert uns einen neuen Fall mit den Detective Boys, in dem sie einen Code lösen müssen.

Nachdem Conan den Fall um Kaito Kid und die Rätselbox von Samizu Kiechiemon gelöst hatte, geht nun der Alltag in der Grundschule weiter. Dieses Kapitel zeigt uns netterweise einige Charaktere, die wir seit Längerem nicht mehr gesehen haben. Sumiko Kobayashi, die Klassenlehrerin der Detective Boys, ist seit Band 71 nicht mehr aufgetreten, Kommissar Shiratori war vor seinen zwei Kurzauftritten in Band 89 zuletzt bei der Takagi-Entführung in Band 77 zu sehen, der Schuldirektor der Teitan-Grundschule, Ryujiro Uematsu, war im Manga das letzte Mal in Band 16 (!) zu sehen und das schüchterne Mädchen Maria Higashio haben wir seit dem Rätselfall in Band 53 nicht mehr zu Gesicht bekommen. Wiedersehen macht Freude, genauso wie hoffentlich das aktuelle Kapitel:

Inhalt Kapitel 966; erstes Kapitel zu Fall 279; später voraussichtlich in Band 91. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ai Haibara, Ayumi Yoshida, Genta Kojima, Mitsuhiko Tsuburaya, Sumiko Kobayashi, Ninzaburo Shiratori, Ryujiro Uematsu, Rumi Wakasa, Shinichi Kudo (Rückblick), Ran Mori (Rückblick), Maria Higashio (Cameo)
Ort: Teitan-Grundschule

Kapitel_966-1Am Tag nach dem Kaito-Kid-Fall unterhält sich Conan mit den Detective Boys und berichtet, dass sich Kid als Professor Agasa verkleidet hatte, nachdem er den alten Mann mit einem Tazer ausgeschaltet und in einer Toilettenkabine versteckt hatte. Ayumi, Genta und Mitsuhiko sind begeistert von Kids Fähigkeiten und wollen, dass sich Kid auch mal als sie verkleidet, wobei Conan anmerkt, dass Kid sich bereits einmal als Genta verkleidet hat. Dann ist die Pause auch schon vorbei, Fräulein Kobayashi kommt herein und stellt der Klasse eine neue Lehrerin vor: Ihr Name ist Rumi Wakasa, sie ist 37 Jahre alt und ist ab sofort die neue stellvertretende Klassenlehrerin der 1-B. Rumi begrüßt die Schüler, stößt bei ihrer Verbeugung aber mit dem Kopf gegen das Lehrerpult, sehr zum Vergnügen der Klasse. Conan wundert sich, dass zu diesem Zeitpunkt im Schuljahr eine neue Lehrerin eingestellt wird, woraufhin Ai spekuliert, dass es wegen der vielen Schüler sei, die im Laufe des Schuljahrs an die Schule gewechselt sind, so wie die beiden selbst oder Maria Higashio.

In der Mittagspause werden die Detective Boys von Rumi gefragt, wo sie Kalkerde finden kann, da in der fünften Stunde im Sportunterricht Völkerball auf dem Plan steht und sie wollte die Feldmarkierungen schon einmal im Voraus anfertigen. Da aber im Lagerraum keine Kalkerde ist, schlägt Conan vor, mal im alten Lagerhaus hinter der Schule nachzusehen. Genta und Mitsuhiko geben Anekdoten zum Besten, nach denen das Lagerhaus angeblich verflucht ist, ein Lehrer sich mal darin eingeschlossen haben soll und dann verhungert sei. Rumi hat vom alten Lagerhaus gehört, war aber scheinbar zu ängstlich, um alleine zu gehen, und hat deshalb die Detective Boys angesprochen. Gemeinsam geht die Gruppe also dorthin. Das Lagerhaus ist ziemlich verfallen und ist auch nicht abgeschlossen, was laut Conan vor zehn Jahren schon nicht anders war. Laut dem Schuldirektor wurde der Schuppen wegen des Fēng Shuǐ bisher nicht abgerissen. Als Conan die Tür öffnen will, kommt ihm eine Stimme in Erinnerung, die sagt, dass er etwas nicht berühren solle. Er hält kurz inne und öffnet dann die Tür. Das Lagerhaus ist komplett dunkel und der Strom ist abgestellt, deswegen behelfen sich die Detective Boys mit ihren Leuchtchronometern. Rumi ist fasziniert von den Geräten, woraufhin Ayumi und Genta ihr auch von den Detektiv-Abzeichen erzählen und, dass der Professor diese für sie gemacht habe. Rumi merkt an, was für ein toller Professor das sein müsse.

Beim Durchsuchen des Lagerhauses finden Mitsuhiko und Ayumi einen alten, verfallenen Stundenplan, aber keine Kalkerde. Conan bemerkt eine alte Bodenklappe zum Keller, doch auf dem Griff der Klappe fehlt ein bisschen Rost, was darauf hindeutet, dass die Klappe vor kurzem geöffnet wurde. Conan öffnet die Bodenklappe und blickt runter: Am Ende der Treppe sieht die Gruppe dann das Skelett einer Leiche. Rumi ruft die Polizei an, wobei sie sich den Kopf an der Klappe stößt. Conan schätzt, dass die Leiche ungefähr zehn Jahre alt sein müsse und findet etwas in der Hand der Leiche. Der Tote hielt ein Stirnband in der Hand, auf dem viele Schriftzeichen zu sehen sind. Conan kommt das Band bekannt vor und erinnert sich wieder daran, woher: Vor zehn Jahren, als er als Shinichi Kudo auf die Teitan-Grundschule ging, kam an einem Tag Ran zu ihm gelaufen und hatte ihm erzählt, sie hätte beim Lagerhaus ein magisches Band mit ganz vielen Schriftzeiche, die sie nicht kennt, gefunden. Shinichi ist damals mit ihr zum Schuppen gegangen und hat sich das Band angesehen, aber mit den Schriftzeichen konnte auch er nichts anfangen. Shinichi spekulierte, dass es chinesische Schriftzeichen seien und wollte das Band einem Lehrer zeigen, als ein mysteriöser Mann die beiden ansprach. Er sagte Shinichi, dass er das Band nicht berühren solle, da es ein magisches Siegel sei, welches einen Dämonen im Lagerhaus einsperrt.

In der Gegenwart ist unterdessen Kommissar Shiratori eingetroffen und lässt die Leiche abtransportieren. Die Polizei geht von einem Unfall aus: Die Leiche hatte wohl einen Sack Kalkerde stehlen wollen, ist auf der Treppe ausgerutscht und hat sich beim Herunterfallen an einem Sprungkasten eine tödliche Kopfwunde zugezogen. Eine Ermittlung scheint nicht nötig, weswegen die Polizei wieder abzieht. Während die Gruppe aus den Detective Boys, Rumi und Fräulein Kobayashi noch den Polizisten nachsieht, kommt der Schuldirektor Ryujiro Uematsu von hinten auf sie zu und erzählt, dass die Polizei die Schule vor zehn Jahren untersucht hatte. Damals war in einem nahegelegenen Haus dessen Besitzer von einer vierköpfigen Räuberbande ermordet worden und es wurden eine große Anzahl an Goldbarren gestohlen. Zeugen wollten damals in jener Nacht merkwürdige Personen auf dem Schulgelände gesehen haben, doch die Polizeiermittlung ergaben nichts und die Bande wurde seitdem nicht gefasst.

Kapitel_966-2Wieder im Klassenzimmer sind Ayumi, Genta und Mitsuhiko frustriert, dass sie die Schriftzeichen auf dem Band nicht entschlüsseln konnten. Conan erklärt ihnen, dass dies wahrscheinlich eine Skytale-Verschlüsselung war, eine Methode die die Spartaner bereits vor 2500 Jahren benutzt haben. Dabei wickelt man ein Papierband um einen Stab, schreibt etwas darauf und wenn man dann das Papierband von Stab abzieht, kann man die Nachricht nicht mehr lesen, bis man das Papierband wieder um einen Stab mit gleichem Durchmesser wickelt. Das Band, welches die Leiche in der Hand hatte, wurde von der Polizei mitgenommen, doch Conan hat ein Foto davon gemacht und Ai hat es für ihn im Lehrerzimmer ausgedruckt. Conan wickelt das Papierband um einen Stift mit gleichem Durchmesser wie der Türgriff des Lagerhauses, doch das Ergebnis sind nur einige unleserliche Schriftzeichen. Conan vermutet, dass sie einen anderen Durchmesser probieren müssen. Unterdessen beobachtet Rumi die Aktivitäten der Detective Boys mit einem skeptischen Blick.

Ausblick: Keine Pause! Der erste Entschlüsselungsversuch ist gescheitert. Kann Conan das Rätsel um die Skytale-Verschlüsselung lösen? Und ist die neue Lehrerin nicht irgendwie verdächtig? Kapitel 967 erscheint in der Shōnen Sunday #34/2016 am 20. Juli – wir berichten zeitnah.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
© Bilder: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

8 Kommentare zu “Kapitel 966: Ein altes Lagerhaus und eine neue Lehrerin

  • 18. Juli 2016 um 19:34
    Permalink

    Ein sehr spannendes Kapitel, das die Story vorantreibt… Zahlreiche Spekulationen sind möglich.
    (Ich meine nur: RUMi wAKASA)
    Vielen Dank für die Zusammenfassung!

  • 19. Juli 2016 um 10:55
    Permalink

    Laut Gosho war Rum aber schon im Manga gewesen. Außerdem hat sie zwei normale Augen, Rum aber hat nur ein normales und ein Glasauge…
    Außerdem hätte bei Ai die Alarmglocken geläutet. Und das wäre doch schon ein Arg großer Zufall, dass Rum ganz „zufällig“ in die Klasse von Conan und Ai kommt…
    Ist eher wieder eine Falle von Gosho bzw. könnte sie wichtig sein, aber bestimmt nicht Rum…

  • 19. Juli 2016 um 16:49
    Permalink

    Ich finde das Layout eurer Website für mobile Nutzer (wie mich) echt super gelungen! Sieht gut aus und ist übersichtlich 🙂

  • 19. Juli 2016 um 16:52
    Permalink

    Ist es nicht so dass Ais Fähigkeit, die Aura der Organisation wahrzunehmen abnimmt? Aber ich stimme dir zu dass die neue Lehrerin eher nicht Rum ist. Vielleicht werden uns im Laufe der nächsten Zeit wieder 3 (jetzt noch 2) Charaktere vorgestellt.. So wie damals als es um die Identität von Burbon ging 🙂

  • 19. Juli 2016 um 17:16
    Permalink

    „Ist es nicht so dass Ais Fähigkeit, die Aura der Organisation wahrzunehmen abnimmt?“

    Nein, darauf gibt es keine Hinweise.

  • 19. Juli 2016 um 17:49
    Permalink

    „Laut Gosho war Rum aber schon im Manga gewesen.“

    Das wissen wir so genau allerdings nicht. Er kann sich dabei durchaus auf die Spaßzeichnung von Lum bezogen haben. Ich habe übrigens den Eindruck, dass zumindest in der englischsprachigen Fangemeinde die Tendenz dahin geht, anzunehmen, dass die Aussage tatsächlich nicht ernst gemeint war und Rum noch keinen Auftritt hatte. Letztlich fehlt uns aber jegliche Grundlage, alles ist Spekulation und kann nur Spekulation sein. Hoffentlich liefert uns dieser Fall neue Erkenntnisse.

  • 20. Juli 2016 um 11:16
    Permalink

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Charaktere für eine weitere Love Story Geschichte eingeführt wurde, damit auch der letzte Charaktere einen Partner bekommt.

    Kann mir kaum vorstellen, dass das ein BO Agent oder Rum sein kann. Dafür wäre es zu einfach.

  • 20. Juli 2016 um 12:00
    Permalink

    Was auch nicht auszuschließen ist, dass die Lehrerin die wahre Person hinter Rum kennt ohne es zu wissen. Vll hat die Person hinter Rum sich an den Daten der Lehrerin orientiert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.