Kapitel 973: Der Ermittler unter den kleinen Wellen

Kapitel 973Kapitel 973 ist da, trägt den übersetzten Titel „Der Ermittler unter den kleinen Wellen“ und zeigt uns die Ermittlungen von Shuichi Akai und dem kleinen Shinichi vor zehn Jahren.

Vor zehn Jahren, an einem Strand irgendwo in Japan, traf Shuichi Akai zum ersten Mal seit er Japan für ein Studium in den USA verlassen hat auf seine Familie: seinen kleinen Bruder Shukichi Haneda, seine Mutter Mary und seine kleine Schwester Masumi Sera, die er vorher wegen seines Auslandsaufenthalts nicht kannte. Mit seiner Mutter hatte er sich gestritten, da Shuichi vor allem in den USA ist, um den rätselhaften Tod seines Vaters zu untersuchen. Die kleine Masumi beschäftigte jedoch vor allem, dass ihr neuer Bruder nie lächelt wie ihr anderer Bruder und versucht vergeblich, ihm ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Dann kommt jedoch der junge Shinichi Kudo hinzu, welcher Shuichi mit einer falschen Schlussfolgerung zum Lachen bringt. Danach kam auch die junge Ran dazu. Gerade als Shuichi Shinichi und Ran bat, mit seiner kleinen Schwester zu spielen, stürzte plötzlich ein Auto von einer Klippe ins Meer.

Inhalt Kapitel 973; zweites Kapitel zu Fall 281; später voraussichtlich in Band 92. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Shinichi Kudo, Ran Mori, Shuichi Akai, Masumi Sera, Shukichi Haneda, Mary, Yukiko Kudo, Yusaku Kudo, Shigekatsu Fukumizu, Yasue Kitamori, Raiya Oami
Ort: Strand

Kapitel 973Shuichi springt schnell ins Wasser und taucht dem Auto hinterher. Der Fahrer ist jedoch schon tot: er hatte sich nicht angeschnallt und ist deshalb mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe gestoßen, zudem ist sein Genick gebrochen. Auf dem Rücksitz des Autos entdeckt Shuichi eine Tasche mit Markenuhren, welche alle noch ein Preisschild tragen. Zudem bemerkt er, dass das Fenster des Beifahrersitzes geöffnet ist und schlussfolgert, dass eine zweite Person im Auto gewesen sein muss. Shuichi greift sich die Tasche und den Fahrer und schwimmt zurück zur Oberfläche. Der Beifahrer ist wahrscheinlich in der Menge untergetaucht, weswegen Shuichi Shinichi beauftragt, zum Bekleidungsladen zu gehen und dort nach Personen zu fragen, die komplett durchnässt waren und neue Kleidung gekauft haben. Während Shinichi sich auf den Weg macht, beauftragt Shuichi Ran damit, Shinichis Mutter zu suchen, damit diese die Polizei rufen kann. Als Ran weg ist fragt die kleine Masumi zögerlich, ob ihr großer Bruder nicht auch einen Auftrag für sie hat, denn sie will ihm auch helfen. Shuichi bittet sie deshalb darum, beim Parkplatz den Parkwächter darum zu bitten, Personen mit nasser Kleidung oder Badeanzügen nicht den Strand verlassen zu lassen.

Unterdessen ist Shinichi bereits beim Bekleidungsladen und spricht dort mit einem Angestellten. Doch auf die Frage, ob und wer in den paar Minuten seit dem Autounfall komplett durchnässt neue Kleidung gekauft hat, weiß der Mann keine Antwort. Zu Shinichis Glück kommt nun Shukichi Haneda dazu, welcher eine lange Zeit im Laden war und mit seinem gute Gedächtnis drei Personen identifiziert, die auf die Beschreibung passen. Nach einiger Zeit trifft auch die Polizei ein und der zuständige Inspektor lässt sich von Shuichi und Yukiko erstmal die Lage erklären. Nach den Ausführungen fragt sich der Inspektor allerdings, warum der Beifahrer untergetaucht ist. Den Grund dafür hat Shuichi jedoch sofort parat: die beiden Personen waren Ladendiebe, die einen naheliegenden Uhrenladen ausgeraubt haben, was die Markenuhren mit Preisschildern in der Tasche erklärt. Der Inspektor bestätigt, dass sich so ein Überfall tatsächlich vor etwa einer Stunde ereignet hat. Die beiden Täter trugen Skimasken und nur einer der beiden konnte als Mann identifiziert werden, das Geschlecht des anderen Täters ist noch unbestätigt. Nun kommen Shinichi und Shukichi dazu, welche die drei Personen im Schlepptau haben, die Shukichi im Laden gesehen hat.

Der Inspektor befragt die drei Personen einer nach dem anderen. Als erstes ist der dickliche Shigekatsu Fukumizu dran, welcher mit seiner Freundin an den Strand kam. Die beiden paddelten gerade mit einem Schlauchboot auf dem Wasser, als seine Freundin plötzlich vom Heiraten sprach, was Shigekatsu aber als zu früh bezeichnete. Daraufhin stieß seine Freundin ihn wütend ins Wasser und als er wieder auftauchte war sie weg und nur noch seine Brieftasche lag im Boot. Shigekatsu fuhr zurück zum Ufer, zog seine nasse Kleidung aus und kaufte sich ein T-Shirt und eine kurze Hose im Bekleidungsgeschäft. Seine Freundin hat er nicht mehr gesehen – er vermutet sie ist nach Hause gefahren – und das Schlauchboot hat er einfach am Ufer gelassen, vermutlich ist also bereits von den Wellen weggetrieben worden. Als nächstes ist die Frau Yasue Kitamori dran. Sie hatte sich im Laden nur ein neues Paar Sandalen gekauft, da ihr vorheriges Paar kaputt gegangen war. Nass war sie, weil sie viel geschwommen war und der Grund für ihren Besuch am Strand war die Suche nach gutaussehenden Männern zum Aufreißen. Als nächstes ist der dunkelhäutige Raiya Oami dran. Dieser behauptet, dass ihm beim Duschen die Tasche geklaut wurde und er deshalb für 300 Yen das Hawaiihemd, welches er momentan trägt, gekauft hat, um nicht die ganze Zeit nur in seiner kurzen Badehose rumzulaufen. Seine Brieftasche wurde nicht gestohlen, weil er diese zur Sicherheit immer in seine Handtücher einwickelt und nicht in der Tasche lässt. Der Grund für seinen Strandbesuch war fast derselbe wie der von Yasue: er wollte Frauen aufreißen. Dazu trägt er an jedem Handgelenk eine Uhr, eine ist auf die Zeit in Japan eingestellt und die andere auf die Zeit in New York, womit er angeblich leicht mit Frauen ins Gespräch kommt. Auch die beiden anderen Verdächtigen trugen jeweils eine Uhr.

Kapitel 973Nach den Aussagen bekommt Yusaku Kudo in einem naheliegenden Hotel einen Anruf von seiner Frau, obwohl er ihr eigentlich gesagt hat, dass sie ihn nicht beim Schreiben stören sollte. Doch dann berichtet Yukiko ihm von dem Vorfall und schickt ihm ein Foto von den Verdächtigen, da sie gerne die Identität des Beifahrers wissen möchte. Yusaku bezweifelt zunächst, dass er den Beifahrer nur anhand der Fotos identifizieren kann, doch nach einem kritischen Blick durchschaut er den Fall sofort. Am Parkplatz wird Masumi inzwischen von Mary, Shuichi, Shinichi und Shukichi abgeholt. Mary ist wütend auf Shuichi, weil dieser Masumi einen aufsehenerregenden Auftrag gegeben hat, obwohl sich die Familie verstecken muss und nicht in solche Fälle verwickelt werden kann. Doch Shuichi hat den Fall bereits durchschaut und sagt, dass er jetzt nur noch den Beifahrer beim Namen muss.

Ausblick: Keine Pause! Shuichi Akai hat den Fall gelöst! Wer war der Beifahrer? Werden wir erfahren, wie Masumi dazu kam, Shinichi einen Zauberer zu nennen? Kapitel 974 erscheint in der Shōnen Sunday #44/2016 am 28. September.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

3 Kommentare zu “Kapitel 973: Der Ermittler unter den kleinen Wellen

  • 22. September 2016 um 14:32
    Permalink

    Schade, dass es sich um einen gewöhnlichen Fall mit drei Verdächtigen und drei Kapiteln zu handeln scheint, ich hatte etwas mehr erwartet. Dennoch bin ich gespannt, wie es mit Shuichi und Shinichi weitergeht. Danke wie immer für die Zusammenfassung!

  • 22. September 2016 um 14:37
    Permalink

    Naja, aber auf der anderen Seite: was sollte groß passieren? Wir wissen ja aus der Gegenwart, dass sie sich nur einmal an diesem Tag getroffen haben. Wenn wir im nächsten Kapitel die Erklärung für den Zauberer bekommen und die Szene wo Ran die Wellen mit der rennenden Masumi verbindet und vielleicht noch, warum Masumi sich selbst für ein schlechtes Kind hält, dann ist eigentlich auch schon alles passiert, was in diesem Fall hätte passieren können. Eigentlich fast noch mehr, da wir im letzten Kapitel sogar noch Infos über die Umstände des Todes des Akai Familienvaters erhalten haben. Mehr wäre mMn in diesem Flashback ansich gar nicht möglich gewesen. Wichtig ist, was Shinichi in der Gegenwart mit den Infos, die er aus seinen Erinnerungen zieht, macht.

  • 23. September 2016 um 14:17
    Permalink

    Oh man der Fall ist so toll. Denn ich finde das die Familien Kudo und Akai/Sera sehr gut zusammen passen. Es ist so als ob Shuichi und Shukichi die großen Brüder von Masumi ja sowieso, aber auch von Shinichi und Ran sind. Keine Ahnung für mich kommt das gerade so vor, was natürlich nicht stimmt. Aber ich finde diese Zusammenkunft der Familien einfach großartig! Schade das dieser Fall wie Tatjana schon schrieb, wohl nicht lange gehen wird. Trotzdem bin ich damit zufrieden. Bin schon gespannt, wenn der Fall im Anime kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.