Kapitel 976: Der gestohlene 10.000 Yen Wettschein

Kapitel 976Kapitel 976 ist da, trägt den übersetzten Titel „Der gestohlene 10.000 Yen Wettschein“ und zeigt uns die Ermittlung im aktuellen Fall im Sushi-Restaurant neben der Detektei!

Zur Abwechslung hatte Kogoro mal Glück beim Pferderennen und gewann durch einen 10.000 Yen Wettschein satte 1.000.000 Yen! Conan und Ran fanden dies jedoch komisch, da Kogoro normalerweise keine 10.000 Yen Wettscheine kauft. Da Kogoro seine Brieftasche auf dem Weg vom Wettbüro fallen ließ, spekulierten sie, dass Kogoro beim Aufheben den Wettschein eines anderen aufgehoben hatte. Doch Kogoro ist das egal, da der Schein nicht mit einem Namen versehen ist, weswegen er den Gewinn so oder so einstreichen kann. Zur Feier des Tages ging er mit Ran und Conan in das Sushi-Restaurant nebenan. Dort trafen sie auf einen neuen Angestellten, Kanenori Wakita, ein wandernder Koch mit Augenklappe, großer Fan von Kogoro und selber ein Liebhaber von Mystery-Geschichten. Neben drei anderen Gästen kam auch eine Frau namens Suzuyo ins Restaurant, die eine ihr gestohlene Tasche per GPS in die Toilette des Restaurants verfolgt hatte. Der Dieb muss einer der anwesenden Gäste sein und Suzuyo vermisst aus ihrer Tasche einen Wettschein, der 1.000.000 Yen wert ist, sehr zum Schock von Kogoro, Ran und Conan.

Inhalt Kapitel 976; zweites Kapitel zu Fall 282; später voraussichtlich in Band 92. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Kogoro Mori, Kanenori Wakita, Natsume Ashino, Tsunetaka Harashima, Suzuyo Hijirisawa, Tameshige Munechika
Ort: Sushi-Restaurant

Kapitel 976Suzuyo erklärt, wie ihr die Tasche gestohlen wurde: sie hatte in einem Zug von dem Gewinn im Radio gehört und ihren Freunden davon erzählt. Kurz danach hatte jemand ihr die kleine Tasche mit dem Wettschein geklaut, doch vorher konnte Suzuyo den Dieb am rechten Ärmel packen, wobei Blut durch ihr Pflaster am Daumen auf die Kleidung des Täters, den sie wegen der Menschenmasse im Zug nicht genau sehen konnte, gekommen sein muss. Doch von Tsunetaka, Natsume und Tameshige, den Gästen im Restaurant, unter denen sich der Täter befinden sollte, hat niemand Blut am rechten Ärmel. Deswegen untersucht Suzuyo ihre Ärmel jetzt genauer: Tsunetakas Ärmel ist ein bisschen nass, was beim Händewaschen in der Toilette passiert sei. Suzuyo unterstellt ihm, dass er das Blut rausgewaschen hat, doch Tsunetaka erwidert genervt, dass dies nur mit Wasser unmöglich sei. Tameshiges Ärmel ist aus demselben Grund nass. Natsumes Ärmel ist ebenfalls nass, allerdings vom Regen; trotzdem war auch sie auf der Toilette.

Flüsternd fragen Conan und Ran Kogoro, ob es nicht möglich sei, dass der Schein den Kogoro wohl versehentlich aufgesammelt hat, der Schein von Suzuyo ist. Kogoro bestreitet dies, da es zeitlich nicht hinkommt, doch Conan entlarvt Kogoros Ausrede mit einer schnellen Internetsuche nach dem Sendeplan der Pferderennen auf seinem Smartphone. Kogoro sieht ein, dass es theoretisch möglich sei, doch verlangt wütend von Ran und Conan nicht darüber zu reden. Blöderweise spricht aber nun der Koch Kanenori Kogoros eigenen Wettgewinn an, doch Kogoro kann schnell genug ablenken, damit dies nicht zum Thema wird. Danach fordert Kanenori Kogoro zu einem Detektiv-Wettstreit heraus, wer den Dieb zuerst findet hat gewonnen.

Tsunetaka wird die ganze Sache zu bunt, er will zahlen und zu Hause seine Lieblingsserie im Fernsehen anschauen. Kanenori drängt ihn dazu zu bleiben und schlussfolgert, dass Tsunetaka die Serie sowieso aufnimmt. Widerwillig setzt sich Tsunetaka wieder hin. Nun will Tameshige gehen, da er noch mit seiner Frau und deren Eltern verabredet ist. Seine Frau macht am Telefon auch schon Stress und will, dass Tameshige schnell kommt. Kanenori schnappt sich kurzerhand das Telefon und erklärt der Frau, dass Tameshige in einen Streit mit einem Betrunkenen geraten ist, wobei sein Jackett nass wurde und er es im Restaurant erst noch trocknen muss. Tameshiges Frau versteht dies und er kann so noch länger bleiben. Natsume will nicht sofort, aber noch vor 20:00 Uhr gehen, da sie in einer Internetauktion auf ein Gemälde bietet und ihr Smartphone nicht genug Akku hat, um bis zum Auktionsende durchzuhalten. Da die Drei freiwillig dableiben, verlangen sie als Ausgleich jeweils noch einen Gratis-Nachschlag vom Restaurant: Tsunetaka will mehr Cola und Gari, Tameshige will mehr Daikon und Oolong-Tee und Natsume will mehr Wasabi und Highball.

Conan macht sich unterdessen Gedanken darüber, dass der Dieb die gestohlene Tasche in der Toilette des Sushi-Restaurants gelassen hat und sie nicht einfach irgendwo in den Müll geworfen hat. Er geht nochmal in Gedanken durch, wer wie oft hier im Lokal war: Tsunetaka ist zum ersten Mal hier, Tameshige war schon mindestens einmal hier und Natsume ist eine Stammkundin. Plötzlich spricht Suzuyo Kogoro darauf an, warum er seinen Ärmel nicht gezeigt hat, da er auch ein Verdächtiger sei. Kanenori verteidigt Kogoro, doch dieser hat tatsächlich einen Fleck am rechten Ärmel. Es ist allerdings nur Sojasauce, dennoch bemerken Ran und Conan, wie panisch und schuldbewusst sich Kogoro verhält.

Kapitel 976Suzuyo verliert langsam die Geduld und verlangt, dass der Dieb endlich gesteht und zugibt, die Tasche im Zug gestohlen zu haben. Bei der Gelegenheit erklären die Verdächtigen, wie sie hergekommen sind: Tsunetaka ist gelaufen, Tameshige hat den Bus genommen, weil er überfüllte Züge hasst und Natsume hat ein Taxi genommen. Nun greift Suzuyo zum letzten Ausweg: sie will die Polizei einschalten. Eigentlich hätte sie dem Dieb verziehen und davon abgesehen, wenn dieser gestanden hätte. Sie appelliert erneut an die drei Verdächtigen, dass sich diese lieber vorher reinwaschen sollten. Durch ihre Worte hat Conan einen Geistesblitz. Zudem erklärt Suzuyo, dass es dann keinen Ausweg gibt, denn wenn die Polizei kommt, wird sie eine Taschenkontrolle durchführen und da der Täter das Diebesgut noch bei sich haben muss, ist die Person mit einem Wettschein im Wert von 1.000.000 Yen in der Tasche der Dieb. Kogoro, der seinen Gewinnerschein ebenfalls in der Tasche hat, wird kreidebleich. Nun schaltet sich Kanenori erneut ein und verkündet, dass es nicht nötig sei die Polizei zu rufen, denn er habe den Täter bereits durchschaut. Sobald er den Dieb benannt hat, kann dieser nur noch gestehen.

Ausblick: Keine Pause! Kogoro steckt in Schwierigkeiten! Wird er versehentlich als Dieb verhaftet?! Außerdem: die Schlussfolgerungs-Show des Kochs mit Augenklappe?! Kapitel 977 erscheint in der Shōnen Sunday #48/2016 am 26. Oktober.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

3 Kommentare zu “Kapitel 976: Der gestohlene 10.000 Yen Wettschein

  • 19. Oktober 2016 um 16:10
    Permalink

    Der arme Kogoro XD Hoffentlich verliert er seinen wertvollen Wettschein nicht, mal sehen. Ich bin schon auf das nächste Kapitel gespannt. Wie immer vielen Dank für die Zusammenfassung!

  • 20. Oktober 2016 um 13:46
    Permalink

    Warum streckt der neue „Rum-Kandidat“ andauernd seine Zunge raus? Hat der eine Behinderung? 🙂 Bitte um Aufklärung

  • 20. Oktober 2016 um 15:06
    Permalink

    Das ist doch nicht seine Zunge xD Nein, dass sind seine Schneidezähne, der Mann hat einen kräftigen Überbiss/Hasenzähne ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.