Kapitel 977: Schlussfolgerungs-Show im Edo-Stil

Kapitel 977Kapitel 977 ist da, trägt den übersetzten Titel „Schlussfolgerungs-Show im Edo-Stil“ und zeigt uns den Abschluss des aktuellen Fall im Sushi-Restaurant neben der Detektei!

Zur Abwechslung hatte Kogoro mal Glück beim Pferderennen und gewann durch einen 10.000 Yen Wettschein satte 1.000.000 Yen! Conan und Ran fanden dies jedoch komisch, da Kogoro normalerweise keine 10.000 Yen Wettscheine kauft. Da Kogoro seine Brieftasche auf dem Weg vom Wettbüro fallen ließ, spekulierten sie, dass Kogoro beim Aufheben den Wettschein eines anderen aufgehoben hatte. Doch Kogoro ist das egal, da der Schein nicht mit einem Namen versehen ist, weswegen er den Gewinn so oder so einstreichen kann. Zur Feier des Tages ging er mit Ran und Conan in das Sushi-Restaurant nebenan. Dort trafen sie auf einen neuen Angestellten, Kanenori Wakita, ein wandernder Koch mit Augenklappe, großer Fan von Kogoro und selber ein Liebhaber von Mystery-Geschichten. Neben drei anderen Gästen kam auch eine Frau namens Suzuyo ins Restaurant, die eine ihr gestohlene Tasche per GPS in die Toilette des Restaurants verfolgt hatte. Der Dieb muss einer der anwesenden Gäste sein und Suzuyo vermisst aus ihrer Tasche einen Wettschein, der 1.000.000 Yen wert ist, sehr zum Schock von Kogoro, Ran und Conan.

Inhalt Kapitel 977; drittes Kapitel zu Fall 282; später voraussichtlich in Band 92. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Kogoro Mori, Kanenori Wakita, Natsume Ashino, Tsunetaka Harashima, Suzuyo Hijirisawa, Tameshige Munechika
Ort: Sushi-Restaurant

Kapitel 977Kanenori möchte seine Schlussfolgerungen zusammen mit Kogoro präsentieren, doch dieser hat natürlich keine Ahnung von irgendwas. Enttäuscht davon, dass der schlafende Kogoro doch keine große Nummer ist, erläutert Kanenori seine These: es ist möglich, Blutflecken mit Ingwer zu entfernen und Gari ist in feine Scheiben geschnittener Ingwer mariniert in süßem Essig. Deshalb muss Tsunetaka Harashima, der Kunde der Gari bestellt hat, der Täter sein. Zudem hat dieser auch noch in seiner Aussage gelogen, denn angeblich wollte Tsunetaka schnell nach Hause um sein Lieblingsdrama im Fernsehen zu sehen, doch Kanenori weiß, dass um diese Uhrzeit nur Anime- und Kinderserien laufen. Tsunetaka errötet und gibt zu, dass er eigentlich Kamen Yaiba sehen wollte, aber wirft ein, dass er deswegen noch lange nicht der Täter sein muss, denn wenn man Kleidung mit dem Ingwersaft aus dem Gari wäscht, verfärbt sich der Stoff leicht, doch Tsunetakas Ärmel ist komplett weiß. Um seine Schuld endgültig zu beweisen leert Tsunetaka seine Taschen und zeigt so, dass er keinen Wettschein bei sich hat und rät den anderen Kunden, ebenfalls ihre Taschen zu leeren.

Ran hält es nicht mehr aus und gesteht ein, dass Kogoro einen Wettschein im Wert von 1.000.000 Yen in der Tasche hat. Sie überreicht den Schein Suzuyo, erklärt ihr die Umstände von Kogoros versehentlichem Aufheben und entschuldigt sich dafür, den Schein nicht schon früher übergeben zu haben. Doch Suzuyo erkennt sofort, dass dieser Wettschein nicht ihr gehört: dieser Wettschein ist eine 10.000 Yen Einzelwette mit hundertfacher Auszahlung, während ihr Gewinnerschein eine 5.000 Yen Kombiwette mit zweihundertfacher Auszahlung ist, wodurch beide Wettscheine 1.000.000 Yen wert sind. Die ganze Sache mit Kogoros gefundenem Wettschein war also nur ein Missverständnis.

Den anderen Kunden wird die ganze Sache zu blöd und sie wollen alle gehen, weswegen Conan Kogoro betäubt und den wahren Täter enthüllt. Es stimme zwar, dass Ingwer Blutflecken entfernen kann, doch auch Daikon-Rettich hat diesen praktischen Nebeneffekt, sogar ohne dabei eine Verfärbung der Kleidung zu verursachen. Der Dieb ist somit der Kunde, der sich Daikon-Rettich bestellt hat: Tameshige Munechika. Daneben gibt es auch noch andere Umstände, welche Tameshige belasten. Während Tsunetaka nach Hause wollte, um sich eine Kinderserie anzusehen und Natsume daheim eine Internetauktion verfolgen wollte, hatte Tameshige hingegen einen Termin mit seiner Frau und deren Eltern in einem hochklassigen Restaurant. Dort konnte er natürlich nicht mit Blut am Ärmel erscheinen, während die anderen beiden einfach ohne Probleme nach Hause hätten gehen können. Tameshige wirft ein, dass es keine Beweise für seine Schuld gibt, doch Conan erklärt ihm, dass er bereits gestanden hat. Er fragt Tameshige, warum er den Bus genommen hat, anstatt mit einem Zug zu fahren. Genervt erwidert Tameshige, dass er doch bereits erklärt habe, dass er überfüllte Züge hasst. Conan wirft ein, dass er ja auch auf einen leereren Zug gewartet haben könnte, doch Tameshige gibt zurück, das Suzuyo ja in einem überfüllten Zug bestohlen wurde. Zu spät bemerkt Tameshige seinen Fehler: dass der Zug überfüllt war hatte Suzuyo in ihrer Aussage nicht erwähnt, wissen konnte dies neben ihr also nur der Täter. Daraufhin gesteht Tameshige die Tat.

Kanenori ist verwirrt, denn warum sollte ein Mann, der mit sich mit seiner Frau in einem teuren Restaurant trifft, zu lausigem Taschendiebstahl verleiten lassen? Tameshige erklärt, dass seine Frau aus reichem Hause kommt und nur ein Leben ohne Sorge kennt, weshalb sie nach der Hochzeit Tameshiges Geld verprasst hat und er haufenweise Schulden machen musste. Tatsächlich wollte er seine Schwiegereltern bei dem heutigen Treffen sogar um finanzielle Hilfe bitten. Im Zug ergab sich dann die Möglichkeit des Diebstahls und somit eine Möglichkeit, das peinliche zu Kreuze kriechen bei den Eltern seiner Frau abzuwenden. Er gibt Suzuyo den Wettschein zurück, wodurch ihm ein riesiger Stein vom Herzen fällt. Lachend sagt er zudem, dass er noch nie auf Pferde gewettet hat und gar nicht gewusst hätte, wo man einen Wettschein einlösen kann. Kurze Zeit später kommt die Polizei und Tameshige lässt sich mit einem Lächeln im Gesicht abführen.

Kapitel 977Kanenori bittet Kogoro vielmals um Entschuldigung und möchte gerne ein Schüler des schlafenden Detektivs werden, im Austausch gegen Rabatte im Sushi-Restaurant. Ohne zu Zögern akzeptiert Kogoro das Angebot. Noch am selben Abend zwingen Ran und Conan Kogoro dazu, den gefunden Wettschein bei einer Polizeistation abzugeben, da man gefundene Wertsachen nunmal zur Polizei geben müsse.

Ausblick: Eine Woche Pause! Ehrlichkeit währt eben am längsten, Kogoro! Nächstes Mal: ein Wiedersehen mit der neuen, verdächtigen Lehrerin, Rumi Wakasa? Kapitel 978 erscheint in der Shōnen Sunday #50/2016 am 9. November.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

Ein Kommentar zu “Kapitel 977: Schlussfolgerungs-Show im Edo-Stil

  • 27. Oktober 2016 um 10:42
    Permalink

    Also, ich hätte den Wettschein behalten xD Da bin ich ganz ehrlich. Trotzdem finde ich es gut, dass Kogoro ihn zurückgegeben hat ^^ Und jetzt hat Kogoro neben Amuro noch einen weiteren Schüler, interessant!

    Wie immer danke für die Kapitelzusammenfassung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.