Episode 880: Die Detective Boys und die Geistervilla

Heute lief in Japan die Episode 880 mit dem übersetzten Titel Die Detective Boys und die Geistervilla.

Die Detective Boys suchen in einer Villa Schutz vor einem Unwetter. Sie machen die Bekanntschaften der Bewohner des Hauses und der Hausherr selbst erzählt von einem Geist, welcher regelmäßig im Anwesen erscheint.

 

Episode 880: Die Detective Boys und die Geistervilla
Inhalt Filler-Episode; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Die Episode beginnt in einem Zimmer in der Villa von Nobutoru Otaguro. Dieser sitzt einem Bücherregal gegenüber, welches plötzlich in einen mysteriösen Licht erstrahlt. Der Hausherr begrüßt es mit den Worten: „Ich habe auf dich gewartet“. Die Detective Boys befinden sich ebenfalls in dieser Villa, obwohl sie zunächst auf einem Campingausflug waren. Als jedoch ein Unwetter aufzog, boten Ihnen Saburo Yoshimoto und Hana Yoshimoto, die beiden Diener des Anwesens an, sich in der Villa aufzuhalten bis der Regen vorbei ist. Danach sollen sie aber sofort wieder gehen, denn länger als nötig in der Villa zu bleiben sei nicht gut. Auf Nachfrage was damit gemeint sei, erfahren wir, dass seit einiger Zeit seltsame Geschehnisse in der Villa vorgehen. Geister würden dort spucken und in Form eines gelben Lichtes erscheinen. Zunächst glauben die Detective Boys der Geschichte nicht, doch dann sehen sie plötzlich selbst wie das gelbe Licht an der Wand entlang huscht. Während sie noch überlegen, ob sie sich das nicht doch eingebildet haben, kommt der Neffe des Hausherrn Hideto Amemiya zu den Kindern und zeigt ihnen seine wissenschaftlichen Forschungsarbeiten. Er selbst glaubt die Geistergeschichte nicht, ganz im Gegensatz zu seinem Onkel. Er erzählt Ihnen, dass die Geisteraktivitäten erst seit 2 Wochen eintreten und das vor 2 Wochen seine Tante Chieko Otaguro, welche gesundheitlich an einen Rollstuhl gebunden war, aus unerklärlichen Gründen eine Klippe hinuntergestürzt und gestorben sei. Beim Abendessen lernen die Detective Boys dann auch den Hausbesitzer kennen und sprechen mit ihm über den Geist seiner Frau. Er sagt, dass sie ihn immer Abends besucht und bis 10 Uhr bleibt. Dabei wechseln sie immer einge Worte zusammen. Heute Abend wollte sie ihm was über ihren Tod vor 2 Wochen erzählen. Der Haushälterin Hana fällt dabei vor Schreck ein Tablett runter.

Nach dem Essen beschließen die Detective Boys zu klären, ob es sich wirklich um einen Geist handelt oder ob jemand dem alten Herrn nur einen Streich spielt. Als sie jedoch nach Sonnenuntergang sein Zimmer aufsuchen wollen, sehen sie wie sich der Rollstuhl der verstorbenen Chieko von selbst bewegt und auch die Zimmertür des alten Herrn springt ohne weiteres zutun auf. Sie werfen einen Blick in sein Zimmer und sehen sowohl das gelbe Licht und hören ebenfalls eine Frauenstimme. Herr Yoshimoto sitzt jedoch alleine in dem Zimmer. Nervös berichten sie am nächsten morgen dem Butler und seiner Frau was sie gesehen haben. Als der Butler genauer nachfragt, brüllt ihn seine Frau an, dass er nicht auch noch an Geister glauben solle. Völlig verängstigt wollen die Kinder eigentlich die Villa verlassen, doch Conan schaut sich noch etwas genauer um. Später sitzen Mitsuhiko, Genta und Ayumi wieder mit den Bewohner des Hauses beim Abendessen. Als der Hausherr genüsslich seinen Tee trinken will, spuckt er diesen plötzlich aus und hustet stark. Sein Neffe will einen Krankenwagen rufen, doch Conan betritt den Raum mit den Worten, dass dies nicht notwendig sei. Er erklärt, dass sich in dem Tee lediglich Salz befindet. Die Haushälterin Hana hat aus dem Forschungszimmer des Neffen eine Flache Gift in der Küche versteckt. Conan hat die Flasche jedoch gegen eine mit Salz getauscht um zu verhindern, dass jemand zu Schaden kommt. Er erklärt, dass sie dies tat, weil sie Angst hatte, dass die Wahrheit über den Tot von Chieko Otaguro ans Licht kommt. Sie hatte den Rollstuhl der Hausherrin sabotiert und wollte ihr einen Schrecken einjagen, weil diese wusste, dass Hana Schmuck aus dem Anwesen gestohlen hatte.

Daraufhin erklärt Conan die ganzen mysteriösen Ereignisse über den angeblichen Geist auf. Da die Villa bereits sehr alt ist, weht der Wind manchmal durch die teils undichten Wände, wodurch sich der Rollstuhl von selbst bewegt und die Zimmertür des Hausherrn von selbst geöffnet hat. Das mysteriöse gelbe Licht ist eine Refektion des Leuchturmlichtes, welcher in der Nähe des Hauses steht. Und die Stimme der Verstorbenen ist eine bearbeitete Stimmaufzeichung vom Neffen des Hausherren. Auch das Motiv von Hideto wird von Conan nicht unerwähnt gelassen. So erklärt er, dass Hideto damals rausfand, dass der Tot seiner Tante kein Unfall war und nach einigen Nachforschungen heruasfand, dass die Haushälterin die Täterin war. Da Hideto Geldprobleme hat, wollte er die Haushälterin dazubringen, dass diese seinen Onkel tötet und er so das Geld erben könne. Zu diesem Zweck hat er die Geisterstimme erfunden. Er gesteht nach Conans Ausführungen die Tat und wird anschließend zusammen mit der Haushälterin von der Polizei abgeführt.

 

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 881: Der Zauberer der kleinen Wellen (Teil 1)
18. November 2017

In der nächsten Episode erleben wir endlich den ersten Teil der Erinnerungen von Shinichi, wie er der Familie Akai zum ersten Mal begegnet. Natürlich bleibt ein mysteriöser Fall dem Setting nicht fern. Ein Auto durchbricht auf einer Klippe die Leitplanke und stürzt geradewegs ins Meer.

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.