Episode 886: Die Lösung des Rätsels im Café Poirot (Teil 2)

Heute lief in Japan die Episode 886 mit dem übersetzten Titel Die Lösung des Rätsels im Café Poirot (Teil 2).

Der Täter in dem Fall um den Messerangriff auf Tengo Anzai wird gefunden, Shinichi Wadas Indentität gelüftet und ein geheimnisvolles Mädchen, welches offenbar eine Verbindung zu Heiji hat wird in die Handlung eingeführt.

 

Episode 886: Die Lösung des Rätsels im Café Poirot (Teil 2)
Inhalt Manga-Adaptation aus Band 92, Teil 2 von 2; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Am Anfang der Episode erhalten wir eine kurze Einführung der Ereignisse aus der letzten Woche. Dabei sehen wir noch einmal die Szene um den Messerangriff und die Vorstellung Shinichi Wadas. Daraufhin kommt Heiji zu Conan und sagt, er und Shinichi Wada seien Namensvetter. Das verwundert Azusa sehr, da Conan doch nicht Shinichi heißt. Geschickt gelingt es Conan sich und Heiji aus dieser Lage zu befreien, indem er sich auf Heijis unklare Ausdrucksweise bezieht. Anschließend tauschen sich die beiden über den Fall aus, beide wissen jedoch noch nicht wer der Täter ist. Da es Conan bereits in der letzten Episode aufgefallen ist, geht er auf Yui Yamashita zu und konfrontiert sie mit seiner Vermutung, dass sie und Tengo keine Kindheitsfreunde seien sondern etwas anderes vorliegen muss. Yui entschuldigt sich mit der Äußerung, dass sie nichts sagen könne, weil sie jemanden beschützen muss. Beiläufig lässt sie noch die Bemerkung fallen, dass sie in Conans Alter keine Geheimnisse hatte. Heiji fragt Conan daraufhin, ob er wisse, wie lange man die Lichter in Kinza sehen kann, dieser verneint seine Antwort. Plötzlich liest Shinichi Wada ein Haiku vor, welches Conan, Heiji und Amuro den entscheidenen Hinweis auf die Lösung des Falles gibt. Die drei anwesenden Freunde des Opfers bitten daraufhin gehen zu dürfen, da keiner von ihnen die Tat begangen haben kann, denn es war dunkel und keiner kann ohne ein Nachtsichtgerät im Dunkeln etwas sehen. Meisuke Ozumi gibt außerdem an, in der Toilette gewesen zu sein und durch das Guckloch in der Tür nichts genaues erkannt zu haben, da es aus gefrorenem Glas besteht. Nun lässt auch Heiji ein Haiku erklingen und erläutert, dass der Täter mit einem Trick durch das Glas sehen konnte und wendet sich dabei direkt an Meisuke. Währendessen hält Shinichi Wada sein Smartphone vor sich, was auch Conan auffällt, doch auf seine Nachfrage hin meint Shinichi nur, dass Conan sich nicht um ihn kümmern solle. Yui und Minoru Nagatsuka sind erschrocken darüber, dass Meisuke den Angriff verübt haben soll.

Noch während dieser alles abstreitet, bittet Conan Azusa um Tesafilm und Meisuke bekommt einen Schreck. Conan erklärt, dass sie in der Schule ein Experiment durchgeführt haben, bei dem man durch gefrorenes Glas normal sehen kann, wenn man es mit Tesafilm überklebt. Im Anschluss überprüfen Megure und Takagi den Trick und stellen fest, dass er funktioniert. Amuro erläutert die wissenschaftlichen Hintergründe der Funktionalität. Meisuke gibt an kein Tesafilm dabeigehabt zu haben, doch Conan weist ihn auf Yuis Geburtstagsgeschenk hin, andem bereits Tesafilm klebte. Meisuke bleibt weiterhin bei der Aussage, dass es so dunkel war, dass man niemanden angreifen konnte. Heiji gibt daraufhin an, dass er dies bereits im Vorfeld geübt habe, indem er seine Wohnung genauso wie das Cafe eingerichtet hat. Er hatte einen genauen Aufbau des Raumes durch die damaligen Recherchen bei deren Theaterstück. Amuro ergänzt zudem, dass er genau wusste wo das Opfer saß, da er die Angewohnheiten seiner Freunde kannte und er ja im Vorfeld seinen Sitzplatz reserviert hatte, bevor er auf die Toilette ging. Als letzten Trumpf erwähnt Meisuke den Punkt, dass kein Blut an seinen Händen gefunden wurde. Conan gibt an, dass er auch dies verhindern konnte, indem er einen Gegenstand von der Toilette benutzte. Währenddessen sind Kazuha und Ran in Kinza auf der Lichterstraße und unterhalten sich. Kazuha ist erfreut darüber, dass nur sie und Ran hier seien, da sie nicht wüsste wie sie mit Heiji in so einer Situation umgehen würde. Ran erwähnt daraufhin, dass auch sie Kazuha liebt und versucht dabei Heiji nachzuahmen. Angeregt unterhalten sich die beiden weiter, als sie erfahren, dass sich im Cafe Poirot wohl ein Mord ereignet hat. Zurück im Cafe Poirot erklärt Conan den Anwesenden, dass sich Meisuke einfach die Hände mit Toilettenpapier umwickelt hat, um zu verhindern, dass er Blutspritzer abbekommt. Dieser gibt an, dass man unmöglich alles damit abwehren könne. Doch Heiji bestärkt Conans Theorie mit der Aussage, dass er die Messerschneide nur mit der Pappröhre des Toilettenpapieres festhalten musste und so den Blutfluss auf Hejis Gesicht und Conans Brille ablenken konnte. Anschließend hat er das Toilletenpapier weggespült und die Papprolle wieder in das Toilettenpapier gesteckt. Amuro bestätigt, dass die Rolle etwas mitgenommen aussah und dass die Polizei nach genaueren Untersuchungen bestimmt die Fingerabdrücke von Meisuke und Tengos Blut daran finden wird.

Meisuke gesteht daraufhin wütend die Tat, weil seine Freundin Yui so vertraut mit Tengo umgegangen ist und sie unmöglich nur Kindheitsfreunde sein können. Er vermutet daher, dass die beiden mal zusammen waren. Yui blickt daraufhin verschreckt drein, sagt aber immer noch kein Wort. Dies wird daraufhin von Conan ergriffen und er erklärt, dass Yui und Tengo Halbgeschwister sind. Die Person die Yui durch ihr Schweigen schützen wollte war Tengos Vater, welcher mal eine Liebesaffäre hatte aus der Yui als uneheliches Kind entstand. Da dies zu einem Skandal für Tengos Vater führen würde, haben sie es geheimgehalten, nachdem sie es im Erwachsenenalter erfahren hatten. Yui bestätigt dies und sagt, dass sie früher als Kind oft mit Tengo gespielt habe und sich daher ein vertrautes Verhältnis ergeben hat. Noch während Meisuke seine falsche Tat realisiert, ruft ihn Tengo aus dem Krankenhaus aus und hält ihm eine Standpauke. Außerdem weist er auf das Geburtstagsvideo von Yui hin, welches sich auf Meisukes Handy befindet. In diesem klärt Tengo auf, dass er und Yui Halbgeschwister sind und sie es jetzt sagen können. Außerdem bittet er Meisuke gut auf seine Schwester aufzupassen. Meisuke weint daraufhin und bricht zusammen. Heiji weist ihn an, dass er erstmal mit Tengo hätte reden sollen, anstatt ihn gleich mit einem Messer anzugreifen. Mit einem Blick auf die Uhr stellt er fest, dass er schnell zu Kazuha in die Lichterstraße muss. Doch diese öffnet bereits die Tür vom Poirot und sagt, dass sie jetzt zum Flughafen gehen müssen und zieht ihn mit sich. Takagi bemerkt, dass auch Shinichi Wada verschwunden sei. Ran erklärt daraufhin, dass dies vermutlich ein Deckname sei, denn der Name Shinichi Wada sei der Name von Doktor Watson, welcher bei der Übersetzung der Holmes Romane in Japan genutzt wurde. Conan denkt dabei daran, dass es dann auch den Decknamen Tairoku Komuro für eine Person geben muss, damit das Paar Holmes und Watson komplett ist. Im Anschluss sehen wir Shinichi Wada, der an einem Flughafen mit einem Mädchen telefoniert, welches er mit Fräulein Momiji anspricht. Das Mädchen ist sehr interessiert an Heiji und gibt an seine zukünftige Frau werden zu wollen. Shinichi Wada, welcher uns kurz darauf als Iori Muga vorgestellt wird, bietet Momiji an sie dabei nach Leibeskräften zu unterstützen.

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 887: Kaito Kid und die Rätselbox (Teil 1)
06. Januar 2018

In der nächsten Episode steht eine Box vom Puppenmacher und Fallenmechaniker Samizu Kichiemon im Mittelpunkt. In dieser soll sich laut Aussage einer alten Witwe ein großes Juwel befinden, andem auch Kaito Kid interessiert zu sein scheint.

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

 

3 Kommentare zu “Episode 886: Die Lösung des Rätsels im Café Poirot (Teil 2)

  • 24. Dezember 2017 um 13:36
    Permalink

    Extrem gute Umsetzung!

  • 25. Dezember 2017 um 21:58
    Permalink

    War das der obligatorische Vorfilm zum Film 21 (Der purpurrote Liebesbrief ) ?
    frohe und besinnliche Feiertage

  • 28. Dezember 2017 um 13:50
    Permalink

    @Atlan9

    Nein, dies ist die Umsetzung eines Manga-Falls, der noch 2016, also vor dem Release von Film 21, erschienen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.