Kapitel 1023: Masumi verrät Conans Geheimnis?!

Heute erschien in Japan das Kapitel 1023: Seltsames Medikament.

Die Untersuchung des tödlichen Sturzes am Filmset beginnt… doch dann kommt Masumi Sera plötzlich auf Shinichi zu sprechen?!

Kapitel 1023: Seltsames Medikament

Megure und Takagi sind am Tatort angekommen und fassen den Vorfall nochmal zusammen. Nur Makoto war zur Tatzeit im selben Stockwerk wie das Opfer Saiya Tokuzono, doch so etwas wie einen Trick hat er nicht bemerkt. Tokuzono hatte mit seinem Smartphone ein anderes seiner Smartphones angerufen, um es zu finden, doch da war laut Makoto neben dem Klingeln auch noch ein anderes komisches Geräusch.

Megure befragt Regisseur Shigematsu Tomioka, ob es im Set etwas gab, mit dem man einen Trick hätte vorbereiten können; dabei fällt Tomioka nur die Sicherungsweste und -leine ein, die Makoto beim Dreh tragen sollte, um den Sturz aus dem Gebäude filmen zu können. Produktionsassistent Youta Hoegi hatte Makoto gebeten, schon in den dritten Stock zu gehen und dort zu warten, er wolle ihm die Vorrichtung später erklären; doch bevor Hoegi nachkommen konnte, stürzte Tokuzono schon aus dem Gebäude.

Schauspielerin Nanako Jinmei kommt darauf zu sprechen, dass Tokuzono Leuten gerne Streiche gespielt hat, vor allem den Crewmitgliedern. Maskenbilderin Hideka Aburai bestätigt dies, zum Beispiel hat er ihr unzählige Male mit Furzkissen eins ausgewischt. Co-Regisseur Daisaku Odori erinnert sich außerdem an die „Seife, die Blut vergießt“, die er einem Produktionsassistenten untergeschoben hatte, der dachte, er stirbt wirklich gerade, als er das Blut auf seinen Händen gesehen, und völlig verzweifelt geschrien hatte. Der Produktionsassistent ist dann wenig später wirklich gestorben, bei einem Autounfall auf dem Weg zum Set. Ein anderer Produktionsassisten hat wegen Tokuzonos Streichen gekündigt, und ein anderer Schauspieler hat nach einem Streit mit Tokuzono seinen Hut genommen.

Odori erwähnt noch den kleinen Streit zwischen Makoto und Tokuzono wegen Sonoko, den diese jedoch wütend runterspielt, wobei Ran sie zügeln muss, bevor Megure, Takagi, Makoto, Odori und Tomioka sich in den dritten Stock begeben. Dort angekommen weist Megure einen Mitarbeiter der Spurensicherung an, die letztgewählte Nummer im Handy des Toten zu wählen. Dadurch klingelt im dritten Stock nun ein Handy, welches sich aber außerhalb des Fensters auf dem äußeren Sims befindet. Sehr merkwürdig, wie Conan und Masumi anmerken, die heimlich mitgekommen sind. Das Handy weist keine Kratzspuren auf, muss also dort vorsichtig hingelegt worden sein. Tomioka und Odori geben an, dass so ziemlich jeder zu irgendeinem mal im dritten Stock war, und jeder hätte das Telefon platzieren können. Beim Verlassen bemerkt Odori etwas auf dem Boden, tut jedoch gegenüber Takagi so, als wäre sein Schnürsenkel aufgegangen.

Vor dem Dreh mit Makoto und Tokuzono gab es eine 30 Minuten lange Mittagspause, deswegen waren alle Mitglieder der Filmcrew überall am Set verstreut; jeder hätte heimlich nochmal in den dritten Stock gehen können. Nun sehen sich Megure, Conan, Takagi, Masumi, Tomioka und Odori nochmal die Filmaufnahme von Tokuzonos Sturz an. Danach fängt Odori an zu lachen, angeblich, weil er sich an etwas lustiges erinnert hat, was nichts mit dem Fall zu tun hat.

Doch danach schreibt Odori heimlich mit seinem Smartphone eine Nachricht an den Täter: er habe ihn durchschaut. Der Täter starrt Odori schockiert an, woraufhin Odori schreibt, dass sie sich später mal gründlich unterhalten sollten; der Täter willigt ein.

Megure und Takagi fragen sich noch, wieso Tokuzono dann eigentlich gestürzt ist, Smartphone hin oder her. Nur ein Unfall durch einen harmlosen Streich? Höhenangst hatte Tokuzono jedenfalls nicht, gibt Nanako an. Dabei nimmt sie eine Pille aus einer kleinen Box; Takagi fragt sich, ob das Medizin ist, doch es ist laut Nanako nur ein Eisenpräparat. Megure vermutet, dass man mit Nanakos Box doch bestimmt irgendwie einen Trick vorbereiten kann, doch Nanako will sich solche Anschuldigungen nicht bieten lassen. Außerdem hat ja auch Hoegi eine Umhängetasche für seine Erkältungsmedizin, Hideka hat eine gleiche Box für ihren Pollenallergiemedizin und der Regisseur hat eine Box für seine Lutschbonbons. Takagi und Megure sehen ein, dass die Medizin und die Behälter wohl nichts mit dem Fall zu tun haben.

Doch Masumi spricht beim Stichwort Medizin Ran auf Shinichi an, denn Masumi fragt sich, ob Shinichi mal irgendein seltsames Medikament genommen hat. Denn in Kyoto war er ja auch mehrmals plötzlich total krank und dann später wieder ganz normal. Vielleicht hat er also irgendein Medikament genommen, doch Ran sagt, dass sie nie gesehen hat, wie Shinichi ein Medikament zu sich genommen hat. Masumi geht noch weiter und sprich Ran darauf an, dass wenn Shinichi anwesend ist, Conan nie da sei. Ran fragt Masumi, was sie damit sagen will, woraufhin Masumi den schockierten Conan anblickt und sagt, dass sie genau das meint, was sie gesagt hat…

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du dieses Kapitel offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Masumi startet einen direkten Angriff… was wird der schockierte Conan tun?! Und wie lange wird Odori noch leben, jetzt, wo er den Täter aufgestachelt hat…?
Kapitel 1024 erscheint in Japan in der Shonen Sunday #2-3/2019 am 12. Dezember!

Alle kommenden Kapitel im Kalender Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

6 Kommentare zu “Kapitel 1023: Masumi verrät Conans Geheimnis?!

  • 5. Dezember 2018 um 22:22
    Permalink

    Oh Conan! Ich glaube du solltest jetzt sehr wachsam sein, wem du deinen Rücken zukehrst!

    In dem Mangafall spielt ja Makoto eine große Rolle. Wie hoch stehen denn da die Chancen, dass zum Ende des Falles endlich der erste Teaser für den 23. Film veröffentlicht wird?

  • 5. Dezember 2018 um 23:03
    Permalink

    Im Fall 72,bei dem Theaterstück ist dies aber nicht der Fall. Hoffentlich wird das erwähnt .

  • 5. Dezember 2018 um 23:56
    Permalink

    „dass zum Ende des Falles endlich der erste Teaser für den 23. Film veröffentlicht wird?“

    Naja, der Fall geht garantiert noch bis Januar, der Teaser für Film 23 sollte aber noch im Dezember kommen.

  • 8. Dezember 2018 um 02:46
    Permalink

    Eh da kommt doch sowieso nix raus. Niemals. Conan findet doch immer wege sich da raus zu winden.Und wenn er wieder Haibara bitten muss für ihn Conan zu spielen. Gosho versucht mal wieder einer seiner unnötigen Dramen rauszuhauen. Quasi nach dem Motto: „Ich muss mal wieder an der Hauptstory schrauben, was hatten wir denn lange nichtmehr? Achja Ran verdächtigt Conan Shinichi zu sein“.

  • 8. Dezember 2018 um 04:08
    Permalink

    Nah, es geht hier ja nicht um Ran, das ist egal. Masumi geht es ja eher darum, Conan unter Druck zu setzen und zu erpressen. Ich glaube nicht, das hier die Absicht in irgendeiner Form je war, dass Ran die Wahrheit erfährt.

  • 8. Dezember 2018 um 14:53
    Permalink

    Denke auch, dass Masumi Conan erpressen will, um an das Gegenmittel für Mary zu kommen. Sie hat ihre Tochter ja explizit aufgefordert es zu beschaffen.

    Conan hat jetzt also die Wahl: entweder Masumi einweihen und ihr vom Gegenmittel erzählen oder riskieren, dass sie Ran aufklärt (zumindest über den Teil der Geschichte, den sie selbst kennt/rekonstruiert hat).

    Wobei: mit all den Denkanstößen müsste Ran jetzt sogar von selbst drauf kommen. Schätze mal, sie wird in den nächsten Kapiteln anfangen über die Medikamente zu grübeln und es kommen mehrere Flashbacks, wo sie sich an Shinichis Symptome erinnert (plötzliches Fieber, starkes Schwitzen, Zusammenbrüche, Herzattacken…). DAS kann er auch mit einer Verkleidungsnummer nicht wegdiskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.