Episode 945: Der Preis eines Likes (Teil 2)

Am 29. Juni 2019 lief in Japan die Episode 945: Der Preis eines Likes (Teil 2).

Uns erwartet die Auflösung um den ominösen Schmerzensgeldfall. Hat Sumito alle Unfälle doch nur vorgespielt um das Geld zu kassieren? Und würde er dafür sogar noch weitergehen und einen Mord in Kauf nehmen? Die Detective Boys finden es in einer spannenden Ermittlungsarbeit heraus.

 

Episode 945: Der Preis eines Likes (Teil 2)

Nachdem die Ereignisse der letzten Episode noch einmal ins Gedächtnis gerufen wurden, setzen sich die Detective Boys wieder einmal in Bewegung um Sumito mit ihren Schlussfolgerungen zu konfrontieren und ihn zu dem inszenierten Banküberfall zu befragen. An seiner Wohnungstür angekommen klingeln sie und er öffnet ihnen bereitwillig. Jedoch hat er sie mit den Personalleuten der Bank verwechselt, welche ihm heute die versprochene Entschädigung zahlen wollen. Die Detective Boys sind nicht sehr erfreut und wollen in zu dem Fall befragen. Sumito hat nichts dagegen möchte das aber auf dem Weg zur Bank besprechen. Sumito ist jedoch sehr geschockt als ihm die Kinder von der Ermordung Kikuhides und seiner eigenen Aussage, dass er sich noch mehr Schmerzensgeld erhoffte berichten. Er bestreitet jemals so etwas gesagt zu haben und geht in die Bank. Ayumi meint, dass er gerade nicht wie ein Lügner wirkte. Doch Genta und Mitsuhiko bleiben bei dem Schauspielargument und das er durch geschickte schauspielerische Leistung wie ein Unschuldiger wirkt. Um noch einmal ganz sicher zu gehen, was Sumitos Aussage betrifft begeben sich die Kinder in das Cafe der Schauspielertruppe. Der dort beschäftigte Mitarbeiter bestätigt, dass er genau das gehört habe. Auf Nachfrage gibt er an, dass er es nicht von Sumito persönlich hörte, sondern dass ihm ein Mitglied der Schauspieltruppe davon erzählte. Eben jenes Mitglied betritt das Cafe und bestätigt die Angaben mit „offenbar“. Da die Aussage nun sehr unglaubwürdig klingt, fragen sie von wem die Information stammt und erfahren so, dass Ko Kochiyama, der beste Freund von Sumito die Aussage getätigt hat. Auch das nächste Mitglied der Schauspielertruppe, welches gerade eintritt gibt an, dass Ko das erzählte. Als die Kinder die Anwesenden anschließend nach Ko befragen erfahren sie, dass auch er in der Schule Schauspielerfahrungen sammeln konnte. Er ging nach dem Abschluss zwar arbeiten, kam aber hin und wieder mal in das Cafe. Der Mitarbeiter des Cafes sagt jedoch, dass Ko dies lediglich als Gerücht gestreut haben könnte, damit Haruka Interesse an ihm anstatt an Sumito zeigt. Ai meint, dass die drei dadurch eventuell doch mehr als nur Freunde seien könnten.

Während die Detective Boys sich anschießend vor dem Cafe beraten, dass sie nun wohl Ko befragen sollten, schaut sich Conan nochmals den Post von Ko über seinen verletzten Freund an. Dabei kommt ihm eine Idee und er fragt die Personen in dem Cafe, wo sich Haruka gerade aufhält. Bei ihr angekommen konfrontieren sie sie mit der möglichen Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Sumito und Ko. Haruka bricht daraufhin in Gelächter aus und streitet jegliche Bindungen derart ab. Auf Conans Nachfrage bezüglich der Äußerungen der Personen im Cafe, gibt Haruka an, damals lediglich ein großer Fan vom Schauspieler Sumito gewesen zu sein. Sie trat der Schauspieltruppe bei um mit ihm Theaterspielen zu können. Kurz darauf stellte Sumito ihr Ko vor und die drei wurden sehr gute Freunde. Etwas romantisches sei aber zwischen den dreien überhaupt nicht zu finden, erklärte Haruka und begibt sich zurück zu ihrer Arbeit. Die Detective Boys kehren zum Tatort des ermordeten Kikuhide Otsubo zurück. Chiba und Takagi berichten, dass sie keine Verbindung zwischen der falschen Bombendrohung und der Ermordung finden konnten. Auch die Identität des anonymen Anrufers konnte nicht geklärt werden. In der Telefonzelle wurde zwar jemand von einer Reinigungsfirma gesehen, doch dies war anscheinend nur der Täter in Verkleidung, denn die Firma hatte dort keinen Einsatz. Plötzlich erhält Takagi einen Anruf, dass ein anonymer Hinweis besagt, dass ein Mann gesehen wurde, welcher von dem Tatort floh, wo Kikuhide ermordet wurde. Eine genaue Bestätigung gab es nicht aber der Mann solle dem „unglücklichen Mann“ ähnlich sehen, welchen man durch Onlineposts kennt. Die Kinder kombinieren, dass es sich um Sumito handeln muss. Einem unguten Gefühl folgend bittet Conan die beiden Polizisten ihm zu folgen. In der Wohnung von Sumito sind er und Ko gerade dabei auf den erneuten Erfolg anzustoßen, als Conan sie vom Trinken abhält. Anschließend präsentiert er seine Überlegungen, dass der zweite Unfall für Sumito ein inszenierter war und stellt Ko als den Täter hin. Als Sumito seinen Schadenersatz von der Bank abholen wollte beobachtete ihn Ko in Verkleidung des Reinigungspersonales aus der Telefonzelle. Anschließend setzte er die anonyme Bombendrohnung ab. Außerdem versuchte er der Öffentlichkeit ein falsches Bild von Sumito zu geben. Er sollte den Eindruck erwecken, dass er sich selbst als hilfloses Opfer darstellte um mehr Schmerzensgeld zu erhalten. Dies versuchte Ko durch Posts und Weitergabe von falschen Informationen an die Schauspielertruppe zu erreichen. Hinter all diesem Vorgehen steckte ein Ziel, welches Ko durch die Einladung zum gemeinsamen Trinken heute erreichen wollte. Womit er aber nicht gerechnet hatte war, dass Kikuhide ebenfalls im Krankenhaus war und sich an Sumitos Fersen heftete. Dadurch sah er Ko, welcher den falschen Anruf tätigte und in die Ecke gedrängt brachte Ko diesen um.

Kos eigentlicher Plan war jedoch, dass er sich mit Sumito zum gemeinsamen Bier trinken traf und ihm anschließend was ins Bier mischte so dass dieser starb. Als mögliches Motiv für den Selbstmord hätte Ko dann angegeben, dass Sumito sich das Leben nahm, weil er Kikuhide umbrachte aufgrund dessen, da dieser sein Spiel mit dem vorgetäuschten Mitleid und dem Erhalt von mehr Schmerzensgeld durchschaut hatte. Deshalb rief Ko vorhin auch anonym die Polizei und gab an, dass ein Mann vom Tatort flüchtete, der aussah wie der „unglückliche Mann“ aus den sozialen Netzwerken. Das Motiv für seine Taten war die Liebe zu Haruka, welche er empfand. Diese hatte sich in der Zeit, wo die drei zusammen waren irgendwann bei ihm entwickelt. Er wollte Haruka ganz für sich und sah in Sumito einen Liebesrivalen, den er aus dem Weg schaffen musste. Als sich der Unfall mit der ersten Schmerzensgeldzahlung ereignete, entstand in Ko der perfide Plan um seinen Rivalen loszuwerden. Doch all dies seien bisher nur Spekulationen, da es keinen Beweis für Kos Schuld gäbe. Takagi will jedoch das Glass von Sumito auf Gift untersuchen lassen, um mögliche Ermittlungen einzuleiten. Ko gesteht jedoch die Tat und gibt auch zu Kikuhide ermordet zu haben, weil dieser, nachdem er ihn traf öffentlich machen wollte was wirklich hinter den Posts des Accountes von Ko steckt. Aus Angst sein Plan bezüglich Haruka könnte scheitern schlug Ko Kikuhide nieder. Ko wird schließlich von der Polizei abgeführt. Bedrückt gehen die Detective Boys die Straße entlang und sogar Genta scheint nachdenklich über den Fall zu sein. Als er jedoch von Mitsuhiko angesprochen wird meint er nur, dass er überlege wieviel Geld er eigentlich erhält um sich Essen zu kaufen. Daraufhin necken Ayumi und Mitsuhiko ihn und bezeichnen ihn als unmöglich, während Conan und Ai ihnen leise lächelnd hinterher blicken.

 

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 946: Die Tränen des verfluchten Borgia-Juwels (Teil 1)

Am 13. Juli 2019 erwartet uns im japanischen Fernsehen die Episode 946: Die Tränen des verfluchten Borgia-Juwels (Teil 1).

Eine Frau wendet sich an Kogoro Mori und bittet ihn ihr zu helfen. Ihr Problem sei, dass das Team mit dem sie aktuell arbeitet anscheinend glaubt, sie habe einen wertvollen Ring gestohlen. Da Kogoro einer schönen Frau keine Bitte abschlagen kann, nimmt er den Auftrag an.

 

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.