Episode 951: Die alte Buchhandlung, in der man eine Dampfpfeife hört 2

Heute lief in Japan die Episode 951: Die alte Buchhandlung, in der man eine Dampfpfeife hört 2.

Der Buchhändler Yujiro Tamaki wird verdächtigt wertvolle Bücher gestohlen zuhaben. Zuvor hatte er Streit mit einem seiner Kunden, welcher später tot aufgefunden wird. Genau dieser Kunde brachte ihm die gestohlenen Bücher. Später wird die Handcreme des Buchhändlers an der Tatwaffe gefunden und es wird brenzlig für ihn.

Episode 951: Die alte Buchhandlung, in der man eine Dampfpfeife hört 2

Die Detective Boys begleiten den Buchhändler Yujiro Tamaki zu Frau Akiko Mizutani, welche dem Buchhändler eine imense Anzahl Bücher verkaufen möchte. Nachdem sich der Buchhändler vom Wert der Bücher überzeugt hat stimmt er dem Kauf zunächst zu. Da die Frau jedoch ohne zu zögern auch sehr wertvolle Bücher aus Ihrem Besitz abgeben möchte, fragt Yujiro nach und erfährt, dass die Bücher dem Mann von Frau Mizutani gehören. Dieser wisse jedoch nichts von dem Verkauf und Herr Tamaki möchte zunächst die Erlaubnis von Herrn Mizutani über den Verkauf haben. Anschließend räumen sie die Bücher wieder zurück und Conan fallen Bilder von Blumen auf, welche Frau Mizutani mit Ihrem Smartphone gemacht hat. Alle drei Bilder weisen ein gewisses etwas auf. Plötzlich erschreckt Ayumi und lässt ein Buch fallen. In diesem findet sich eine Insektenart, welche Silberfisch genannt wird. Der Buchhändler erklärt, dass Silberfische den Geruch von Lavendel nicht mögen. Ayumi gibt ihm daher Blätter aus ihrem Notizbuch und Yujiro beträufelt sie mit etwas Lavendel und steckt diese zwischen die Buchseiten. Anschließend verabschieden sie sich von Frau Mizutani. Als Yujiro wieder in seinem Cafe ist besucht ihn der zurzeit arbeitslose Herr Ryosuke Sawada. Er zeigt dem Buchhändler ein Smartphonebild von Büchern und erkundigt sich nach dessen Wert. Yujiro gibt ihm eine ungefähre Einschätzung, kann jedoch genaueres nur sagen wenn Ryosuke die Bücher persönlich vorbei bringt. Da die Bücher aber alle selten sind, sei ihr Wert schonmal sehr hoch. Daraufhin verlässt Herr Sawada den Laden wieder. Am nächsten Tag besuchen die Detective Boys zusammen mit Professor Agasa das Büchercafe. Dort werden sie von Ichiro Tamaki und Michiko Yoshikawa bedient. Ersterer ist der Sohn des Buchhändlers und Michiko seine Freundin. Von den beiden erfahren sie, dass Yujiro gestern noch viele Bücher gekauft hat und diese im Hinterzimmer begutachtet. Dabei handelt es sich um die Bücher von Frau Mizutani, die wertvollen hat jedoch ihr Mann behalten. Kurz darauf betritt Michiko den Raum und gibt Yujiro das Telefon. Frau Mizutani ist am Apparat und beschuldigt ihn die wertvollen Bücher ihres Mannes gestohlen zu haben.

Daraufhin begeben sich der Buchhändler sowie die Detective Boys und Professor Agasa zum Hause Mizutanis. Sie berichtet, dass sie den Einbruch bemerkte nachdem sie gestern nach Hause kam. Laut Aussage der Polizei handelte es sich um einen professionellen Verbrecher. Natürlich bestreitet Yujiro die Tat, da er die ganze Zeit in seinem Cafe war. Doch Frau Mizutani findet es merkwürdig, dass die Bücher ausgerechnet kurz nachdem der Buchhändler bei ihr war verschwanden. Während Yujiro in sein Cafe zurückkehrt bemerkt Conan, dass er sein Smartphone wohl im Cafe vergessen haben muss und alle wollen es nun aus diesem abholen. Unterdessen besucht Ryosuke den Buchhändler nochmals und hat Bücher dabei. Während Yujiro die Seltenheit und den enormen Wert der Bücher bestimmt, stellt er fest, dass diese den von Frau Mizutani sehr ähnlich sind. Als jedoch ein Blatt mit Lavendelgeruch und einem Häschen herausfällt ist sich Yujiro sicher, dass es Akikos Bücher sind und konfrontiert Ryosuke. Gerade als der Buchhändler die Polzei rufen will kommt es zu einem Gerangel zwischen den beiden. Yujiro fällt zu Boden und Ryosuke flüchtet aus dem Cafe. Später am Abend erreichen die Detective Boys das Cafe, vor dem dich bereits eine Menge Leute, sowie Kommissar Megure und sein Team versammelt haben. Der Buchhändler hat Blut auf seiner Schürze und nahe dem Cafe liegt der Tote Ryosuke. Auch Akiko Mizutani ist vor Ort und erklärt, dass sie die Polzei informiert habe, nachdem sie den Toten fand. Direkt neben ihm befand sich Yujiro. Inspektor Chiba berichtet, dass die Tatwaffe ein Stein sei und dass an diesem Spuren von Handcreme gefunden wurden. Da Buchhändler häufig Handcremes benutzen lässt Kommissar Megure die Creme von Yujiro untersuchen. Während die Spurensicherung die Creme untersucht berichtet Yujiro, dass Ryosuke ihn vorhin anrief und in den Park bestellte, worum es genau ging sagte er nicht. Als der Buchhändler im Park ankam lag dort bereits der Tote. Er versuchte ihm noch zu helfen wobei dann das Blut auf seine Schürze kam. Anschließend berichtetet er von seiner Vermutung Herr Sawada sei der Bücherdieb und zeigt ihnen die Bücher, welche er ihm zum begutachten gab. Nun berichtet er von den beiden Besuchen von Herrn Sawada und als Megure die Bücher begutachtet fällt ein weiteres Blatt heraus, was Ayumi sofort erkennt. Anschließend erfährt der Kommissar die ganze Geschichte mit den Büchern.

Conan sieht sich unterdessen nochmal die Bücher und das Foto vom Smarthone des Opfers an. Dabei bemerkt er einen Fleck auf dem Bild, welcher von einer beschädigten Kameralinse stammen könnte. Das Smartphone des Opers ist jedoch heile. Als ein Knopf vom Hemd des Opfers auf dem Boden des Cafes gefunden wird und die Spurensicherung bestätigt, dass sich an der Tatwaffe die Creme von Herrn Tamaki befand scheint der Fall klar und Kommissar Megure bittet den Buchhändler ihn auf das Revier zu belgeiten. Plötzlich erklingt der Wasserkocher und Frau Mizutani begibt sich zu ihm um ihn abzustellen. Während Conan sie dabei beobachtet wird er sich der Lösung bewusst. Er imitiert Professor Agasas Stimme und klärt auf, dass Frau Mizutani in den Fall verwickelt ist. Sie hat Ryosuke das Foto von den Büchern geschickt und wollte, dass er sie stiehlt. Der Beweis ist der Fleck auf dem Bild, welcher auch auf den Fotos der Blumen in Frau Mizutanis Haus gefunden wurde. Daraufhin gibt sie zu, den Fall so eingefädelt zu haben, mit dem Mord habe sie aber nichts zu tun. Professor Agasa führt jedoch die Brille der Täterin als Beweis an. An diese musste während der Tat ebefalls Handcreme gelangt sein, da Conan eben eine Reaktion mit dem Wasserdampf beobachten konnte. Die Polizei müsse die Brille nun nur noch auf Blut des Opfers untersuchen, da sehr wahrscheinlich sei, dass auch dieses an die Brille gelangt sei. Frau Mizutani gesteht daraufhin die Tat. Zunächst wollte sie Ryosuke nur etwas Geld für den Raub geben, doch als dieser vom wahren Wert der Bücher erfuhr verlangte er mehr und erpresste sie. Yujiro wollte sie als Schuldigen verhaften lassen, weil dieser sich geweigert hatte die Bücher ihres Mannes zu kaufen und so das ganze Verbrechen erst seinen Lauf nahm. Nachdem sie ihre Tat in allen Ausführlichkeiten erläuterte sackte sie auf dem Boden zusammen.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 952: Labyrinth Cocktail (Teil 1)

Die nächste Detektiv Conan Episode folgt am 31. August 2019 im japanischen Fernsehen und ist Episode 952: Labyrinth Cocktail (Teil 1)

Nach einer längeren Pause erleben wir die Animeumsetzung der Mangakapitel 1009 – 1012. Ran, Conan, Kogoro und Amuro wollen ein Restaurant aufsuchen, doch zu Rans Entsetzen und Kogoros Vergnügen ist es ein Bunnygirl Club, wo alle Kellnerinnen im süßen Häschenkostüm die Gäste bewirten. Doch auch hier ist ein Mordfall nicht weit.

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

4 Kommentare zu “Episode 951: Die alte Buchhandlung, in der man eine Dampfpfeife hört 2

  • 17. August 2019 um 20:20
    Permalink

    Schreibt ihr die Rezensionen immer selbst? Wenn ja, krass was für eine Motivation ihr gegenüber Fillern habt.

  • 19. August 2019 um 13:20
    Permalink

    Ich finde es schön, dass es eine Fortsetzung zu diesem Fall gibt

  • 19. August 2019 um 16:52
    Permalink

    Hallo
    Ich glaube in eure Rezession hat sich ein Fehlerteufelchen geschlichen den der Duftstoff ist nicht Lavender sondern Lavendel.
    „Lavendel gegen Silberfische als effektives Hausmittel zur Bekämpfung. Silberfische sind zwar harmlos, doch niemand möchte die Tierchen, die es gerne feucht und warm mögen, im Haus haben. Um sie zu bekämpfen, muss nicht sofort zu chemischen Mitteln gegriffen werden.“ (Quelle:www.silberfische-ratgeber.de/lavendel-gegen-silberfische/)
    Zur Folge selbst kann man Kritisch sagen 1. woran haben die Polizisten festgemacht das Es sich um einen „professionellen Einbrecher“ handelt? man sieht ja einfach nur eine eingeschlagene Scheibe und das ist nun wirklich nichts was sehr professionell wirkt.
    2.Warum hat sich der Ladenbesitzer nicht gleich mit der Polizei in Verbindung gesetzt wenn der „Hehler“ das Diebesgut sowieso zurückgelassen hat? Und welchen Grund sollte Er haben sich mit diesem noch einmal zu treffen?
    Davon abgesehen war die Folge trotz Filler unterhaltsam.
    Mfg

  • 29. August 2019 um 19:28
    Permalink

    So etwas später, melde ich mich dann auch noch zu Wort. Entschuldigung dafür.
    Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Anmerkungen. Habe den Lavendel Fehler verbessert, danke fürs aufmerksame Lesen.
    Zu den Fragen: Ja wir schreiben die Zusammenfassungen stets selbst.
    Warum die Polizei anhand der Scherben erkennt, dass es ein professioneller Einbrecher ist, keine Ahnung. Hab ich mich ebenso gefragt wie ihr.
    Auch die zweite Situation gehört wohl in die „Einfach-Hinnehmen-Schublade“ In Serien sind manche Handlungen nicht immer komplett ersichtlich und man muss sich seinen Teil einfach denken. Hatten wir auch schon bei anderen Fillerfällen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.