Episode 964: Kogoro Moris großer Vortrag (Teil 3)

Heute lief in Japan die Episode 964: Kogoro Moris großer Vortrag (Teil 3).

Kommen die wahren Hintergründe über das Verbrechen von vor einem Jahr ans Licht?

Episode 964: Kogoro Moris großer Vortrag (Teil 3)

Mei Tsukuba stellt sich Kogoro, Eri, Conan und Ai nun als Studentin der Kriminalpsychologie vor. Sie hatte den Präsidenten Naoya  Tsunohazu und den Manager Yusaku Ujimori der Hishida Halle gefragt, ob Sie aufgrund der nun zu geringen Teilnehmerzahl am Panel teilnehmen könne. Eri und Kogoro sind mit der Änderung einverstanden. Kosuke  Amagi und Kiho Furui von der Eventfirma führen Eri in ihren Vorbereitungsraum. Dort entdeckt Eri einen Stein mit zwei ausgerissenen Magazinseiten darunter.

Kosuke Amagi nimmt beides mit und ist verwundert über dessen Fund, da er vorher beim Saubermachen nichts entdeckt hatte. Conan und Ai bemerken ihn und lassen sich den Stein und die beiden Magazinseiten geben. Die Moderatorin Hanai Rika eröffnet auf der Bühne nun den zweiten Teil des Events, die Panelrunde mit Eri, Kogoro und Mei Tsukuba. Da das Fußballspiel nun vorbei ist, kontaktiert Conan die Detective Boys mit dem Detektivabzeichen und bittet sie zur Hishida Halle. Dort angekommen erklärt er die Geschehnisse. Conan vermutet hinter den Magazinseiten einen Code. Er bittet daher die Detective Boys das entsprechende Magazin zu suchen.

Zurück auf der Bühne, erhält nun Mei Tsukuba die Gelegenheit Fragen an Kogoro Mori zu stellen.  Sie erzählt von einem Verbrechen von vor einem Jahr, das ein Freund ihr zugetragen hätte. In einem universitären Forschungslabor wurde ein Professor erstochen. Die Polizei verhaftete dessen Assistenten Hiroto Ashida, der gleichzeitig der ältere Bruder von Meis Freund ist. Sein Motiv soll gewesen sein, dass der Professor und der Assistent in einen Plagiatsfall verwickelt waren. Da das Gericht Hiroto Ashidas Schuld festgestellt hat, sieht Kogoro keine großen Probleme bei dem Fall, ganz anders als Mei.

Zurück bei den Detective Boys finden diese im Angestellten Raum die passende Zeitschrift zu den Magazinblättern mit dem Namen „Caseweek“. Dies ist die japanische Ausgabe eines großen englischsprachigen Magazins. Dies hilft Conan den Code zu knacken und Ai findet darin einen Hinweis auf den von Mei geschilderten Fall. Ihren Schilderungen konnten sie via Lautsprecher mitanhören. Conan erinnert sich, dass er als Eri im Cafe ihre Unterlagen verloren hatte, in der Toto Keizai Nachrichtenzeitung dieselbe Überschrift laß.

Zurück auf der Bühne erklärt Mei, dass sie keine Zweifel an der Schuld von Hiroto Ashida habe, wohl aber an seinem Motiv. Conan telefoniert mittels Stimmentransposer kurzerhand in einer Abstellkammer mit Takagi. Mei fordert Kogoro auf die wahren Hintergründe zu ermitteln und warum Hiroto keine Beschwerde vor Gericht eingelegte. Kogoro reagiert ausweichend auf diese Anfrage. Mei wird sauer und wirft ihm Versagen vor, da er nicht in der Lage gewesen ist, den Magazincode bei den aktuellen Verbrechen zu entschlüsseln. Mei meint Hiroto sei von seiner Anwältin vor Gericht verraten worden. Natürlich ist jene Anwältin Eri Kisaki gewesen und sie erkennt in Mei Hiroto Ashidas jüngere Schwester. Entsprechend hat es einen Freund von Mei nie gegeben und sie hat die ganze Zeit von sich selbst geredet. Eri erklärt, Tsukuba muss ihr Muttername sein und dass Mei an einer Amerikanischen Universität Kriminalpsychologie studiert.

Mei greift in ihre Tasche, wo ein messerähnlicher Gegenstand aufblitzt. Kogoro will aufstehen, doch bevor er wirklich etwas sagen kann, wird er von Conan, der sich hinter der Bühne verbirgt, schlafen geschickt. Mit verstellter Stimme erklärt Conan, den Code geknackt zu haben. Er fordert Mei auf nichts Unüberlegtes zu tun. Beim Anblick des schlafenden Kogoros bricht das Publikum in Jubelschreie aus. Conan führt aus, dass der Code auf KISAKI hindeutet und sie das Ziel gewesen sei. Conan und die Detective Boys bekommen nun auch ihren Auftritt auf der Bühne. Nun erklärt Conan die Umstände des Gerichtsprozesses und das Eri Kisaki von ihrem Mandanten entlassen wurde, weil sie seine wahren Motive herausfand. Sie hat ihn also nicht verraten.

Mei dreht daraufhin durch, zieht das Messer und greift Eri Kisaki an. Da Kogoro schläft kann er nicht reagieren. Es bricht Panik im Saal aus und Conan überredet Eri Mei das wahre Motiv der Tat zu erklären. Es stellt sich heraus, dass der Bruder Hiroto Ashida vor Gericht zu seinen Motiven schwieg um  seine Schwester Mei zu schützen. Von den wahren Motiven geschockt, richtet Mei das Messer nun gegen sich selbst. Kogoro wird wach und kann ihr das Messer entreißen. Conan kommt mit Takagi am Telefon hinzu, welcher gerade bei Hiroto im Gefängnis ist. Bei beiden Geschwistern fließen die Tränen.

Conan erklärt dem Zuschauer, dass es wohl zu einer Wiederaufnahme des Verfahrens kommt und das wahre Motiv sich möglicherweise strafmildernd auswirken könnte.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode
Ausblick auf Episode 965: Riesenmonster Gomera vs. Kamen Yaiba (Anfang)

 

Nächste Woche am 28. Dezember 2019 geht es im japanischen Fernsehen zunächst weiter mit einer Wiederholung von Episode 126: Im falschen Film (Wdh). Hintergrund der Wiederholung dürfte sein, dass diese Episode Kamen Yaiba thematisch aufgreift und diesbezüglich an die folgenden Episoden anknüpft. Denn am 04. Januar 2019 erwartet uns der erste Teil eines vierteiligen Fillers, die Episode 965: Riesenmonster Gomera vs. Kamen Yaiba (Anfang). Heiji, Kazuha, Ran, Kogoro und Conan befinden sich auf einem Ankündigungsevent des neuen Gomera vs Kamen Yaiba Films, der anlässlich des Bauabschlusses des neuen Nichiuri TV Gebäudes gedreht werden soll. Doch schon bald wird eine Leiche gefunden, aufgespießt von einem Monster. Der Beginn eines Serienmordes?

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.