Episode 973: Das Ziel ist die Verkehrsabteilung des Polizeipräsidiums (3)

Heute lief in Japan die Episode 973: Das Ziel ist die Verkehrsabteilung des Polizeipräsidiums (3).

Die Ermittlungen der Mordserie gehen weiter.

Episode 973: Das Ziel ist die Verkehrsabteilung des Polizeipräsidiums (3)

Die Geschehnisse der letzten beiden Episoden werden kurz zusammengefasst und wir sehen noch einmal die beiden Tatorte um die Opfer Shiori Yagi und Toko Momosaki, sowie Hyoe Kurodas Feststellung, dass es sich um eine Mordserie handelt. Um die perfekte Überleitung zu schaffen sehen wir nochmals Yumis Ankunft in der Straße des Tatortes von Shiori und dass Yumi von einer unbekannten Person verfolgt wird. Ganz in der Nähe befinden sich Kommissar Ninzaburo Shiratori, Inspektorin Miwako Sato und Inspektor Kazunobu Chiba und befragen die Anwohner weiterhin nach möglichen Zeugen. Eine Anwohnerin, welche sie gerade befragen kann ihnen jedoch nichts erzählen und erinnert sich, dass es vor einer Woche einen ähnlichen Fall gab. Eine Bewohnerin des Mietshauses habe sich von diesem gestürzt und Selbstmord begangen. Allerdings wurde die Polizeieinheit von Kommissar Juzo Megure nicht gerufen um den Fall zu klären. Bevor Miwako weitere Fragen stellen kann hören sie einen Schrei und ein Bewohner des Hauses ruft von seinem Balkon, dass dort eine tote Polizistin liege. Sofort rennen die drei zum Ort des Geschehens und finden Yumi Miyamoto, welche mit geschlossenen Augen am Boden liegt. Miwako bricht daraufhin in Tränen aus und ruft verzweifelt Yumis Namen, als diese ganz verschlafen die Augen öffnet. Plötzlich erscheint Inspektor Wataru Takagi und entschuldigt sich dafür, dass er die anderen nicht informiert habe. Er erzählt, dass er Yumi in der Straße getroffen habe und sie ihn um Erlaubnis bat die Position der Leiche einzunehmen, da sie etwas überprüfen wolle. Doch da Yumi letzte Nacht zu lange wachgeblieben war muss sie beim Liegen eingeschlafen sein. Da das Blut auf der Straße noch nicht weggewischt wurde sah es so aus als ob Yumi gestorben wäre. Nachdem das Missverständnis aufgeklärt wurde erzählt Yumi was ihr aufgefallen war. Als sie das Foto von Shioris Leiche und deren Kopfhaltung sah fiel ihr wieder ein, was sich in der Blickrichtung der Polizistin befand. Da die Verkehrspolizistinnen über die Straßen Tokios sehr gut Bescheid wissen erinnerte sie sich an ein Halteverbotsschild, was sich in dieser Richtung befindet. Shiori wollte sie also auf das Schild aufmerksam machen. Miwako erwähnt, dass sich Tokos Sterbenachricht hingegen auf die Schaukeln beziehe. Doch Yumi erinnert sie daran, dasss sich hinter den Schaukeln ebenfalls ein Halteverbotsschild befindet. Beide Polizistinnen wollten also auf das Halteverbotsschild hinweisen, was etwas mit dem Täter zu tun hat. Inspektor Chiba merkt an, dass einer der drei verdächtigen Verkehrssünder falsch geparkt haben könnte. Yumi klärt die Situation jedoch schnell auf und wiederholt noch einmal die Angaben zu den drei verdächtigen Personen aus der letzten Episode und keine von Ihnen hatte falsch geparkt. Während sie weitere Überlegungen zu dessen Bedeutung anstellen berichtet Inspektor Takagi, dass die letzte Nummer auf Shioris Handy die 7155 keine Telefonnummer sei, da die Nummer keinen Anschluss lieferte.

Während die Anwesenden überlegen, welche Bedeutung die Nummer haben könnte, schlägt Yumi vor ihre Kollegin Miike zu fragen, da die Nummer vielleicht etwas mit dem gestrigen Karaokeabend zu tun habe. Chiba wird bei der Erwähnung des Namens kurz stutzig und erinnert sich an seine erste Liebe, welche Yumis Kollegin zum Verwechseln ähnlich sieht. Yumi bezweifelt jedoch, dass sich Naeko erinnert, da ihr Gedächtnis dem einer Katze gleiche. Da Miike jedoch auch ein katzenartiger Laut sein kann, meint Chiba, dass es sich bei dem Namen Miike nur um einen Spitznamen handelt, wie es auch bei Yumiko, der Kollegin von Shiori und Toko der Fall war. Yumi ruft also bei Naeko an und fragt sie nach der Nummer 7155 doch Naeko gibt an, dass dies keine Nummer eines Karaokeliedes sei. Während die beiden miteinander sprechen hält ein Auto an der roten Ampel, wo Naeko gerade steht. Yumi bittet Naeko sich bei Miwako zu melden falls ihr etwas dazu einfiele. Naeko willigt ein und verabschiedet sich von Yumi. Nachdem sie ihren Namen nannte wird die Person in dem Wagen sehr aggressiv. Das Ermittlerteam beschließt sich nun aufzuteilen. Sato und Shiratori wollen die verbliebenen Anwohner befragen. Takagi will den Selbstmord untersuchen, welcher sich vor einer Woche ereignet haben soll und Chiba begibt sich zum Beika Higashipark um dort nach Spuren zu der Nummer 7155 zu suchen. Yumi wird hingegen nach Hause geschickt um sich auszuschlafen. Als sie bei Ihrem Wagen ankommt wird dieser von zwei betrunkenen Passanten belagert. Sie gaben an auf den Wagen aufgepasst zu haben und erwarten nun eine kleine Gegenleistung von ihr. Yumi weigert sich jedoch den beiden irgendetwas zu geben und der eine will ihr daraufhin mit der Flasche Bourbon eine verpassen. Plötzlich packt Subaru Okiya ihn an der Hand und hält ihn davon ab. Er entschuldigt sich für das schlechte Benehmen seiner „Freunde“ mit denen er gerade unterwegs sei. Noch bevor der mit der Bourbonflasche fragen kann wer Subaru denn sei zieht dieser ihm ein Bein weg und der Mann stürzt. Der andere hilft ihm auf und die beiden machen sich schnell vom Acker. Yumi bedankt sich bei Subaru für seine Hilfe und fährt nach Hause. Zufrieden blickt Suabru auf sein Handy, auf dem sich die Nachricht seines Bruders Shukichi befindet, in der er Subaru (Shuichi) bittet auf Yumi aufzupassen. Nun erfahren wir auch, dass es Subaru war, welcher Yumi zum Ende der letzten Episode folgte.

Chiba ist unterdessen im Beika Higashipark angekommen und versucht Hinweise zu finden, als er plötzlich Conan über den Weg läuft. Conan erklärt ihm, dass er inzwischen die wahre Bedeutung der Sterbenachricht von Toko herausgefunden hat und dass er von den Halteverbotsschildern an beiden Tatorten wisse. Chiba berichtet, dass sie zu den gleichen Ergebnissen gekommen seien und erzählt Conan von der Nummer 7155. Anschließend bittet er Conan heim zu gehen doch da sein Solarskateboard keine Energie mehr hat fragt er Chiba, ob er ihn zum Haus des Professors fahren könne. Naeko ist unterdessen auch auf dem Heimweg und prüft, ob sie Miwakos Nummer hat. Dabei fällt ihr blickt auf Chibas Nummer, die sie seit dem Klassentreffen nicht mehr gewählt hat. Plötzlich spricht sie der Autofahrer von der Ampel an und bittet sie eine Katze aus seinem Kofferraum zu retten. Er selbst habe eine Katzenallergie und könne diese nicht berühren. Während Conan vergeblich versucht in Chibas Wagen hinter die Bedeutung der Nummer 7155 zu kommen, erwähnt Chiba, dass er es beeindruckend findet, dass die Kinder gerade soviel über Verkehrszeichen lernen. Auch er habe noch etwas neues dabei erfahren nämlich, dass sich die japanischen Verkehrszeichen an den englischen orientieren. Das Wort „England“ gibt Conan hierbei den entscheidenen Hinweis zur Lösung des Rätsels. Plötzlich erhält Chiba einen Anruf per Freisprecheinrichtung. Zunächst sind jedoch nur Geräusche zu hören, als ob jemand ganz oft gegen das Telefon klopft. Doch plötzlich hört man einen aggressiven Mann fragen was eine Person denn da tue und einen Schlag. Anschließend sehen wir wie der Täter auflegt und die gefesselte Naeko Miike mit einem Hämatom an der Wange. Vor ihr steht der Täter mit einer Armbrust in der Hand und starrt sie böse an.

Alle japanischen Episoden-News Zur Diskussion über diese Episode

Ausblick auf die kommende Episode:

Am 28. März 2020 erwartet uns im japanischen Fernsehen die Episode 974: Das Ziel ist die Verkehrsabteilung des Polizeipräsidiums (4).

Conan hat den Mordfall durchschaut und Hauptkommissar Hyoe Kuroda mobilisiert die gesamte Polizeieinheit Tokios um den Täter zu schnappen. Die gefangene Naeko Miike appelliert unterdessen an die Vernunft des Täters, doch ist diese überhaupt noch vorhanden?

 

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.