Kapitel 1052: Verdacht im Kellergefängnis

Letzten Mittwoch erschien in Japan Kapitel 1052: Tollpatsch und Verdacht. Auf der Hatoyama-Farm wurden Conan und Amuro in einem Keller mit einer Leiche eingesperrt.

Kapitel 1052: Tollpatsch und Verdacht

Im Keller unter der Hatoyama-Farm stellen Conan, Kazami, Amuro und Kobayashi fest, dass es sich bei der Leiche tatsächlich um den Besitzer der Farm, Gisuke Hatoyama, handelt. Conan bittet Amuro und Kazami darum, ihnen die Wahrheit über deren Anweisenheit hier zu verraten. Amuro stimmt zu und weist Kazami an, die Lage zusammenzufassen. Kazami hatte Umisuke beschattet, da dieser im Verdacht steht, Sprengstoff von der Baustelle eines Tunnels gestohlen zu haben, wurde dabei allerdings von diesem überwältigt und wachte später hier im Keller auf.

Kazami wundert sich allerdings, was das alles damit zu tun hat, dass Umisuke seinen Bruder ermordet hat. Doch Conan sieht die Sache anders: Gisuke Hatoyama hat vermutlich Selbstmord begangen. Laut Conan hat sich Gisuke hier im Keller erhängt. Schuhabdrücke auf dem Bürostuhl im Keller deuten zudem darauf, dass Umisuke die Leiche seines Bruders gefunden und von der Decke geholt hat, wonach er sie auf das Bett im Keller gelegt hat. An Gisukes Hand findet Conan Farbspuren von Textmarkern, also hat dieser vielleicht vor seinem Selbstmord etwas recherchiert. Die Farbspuren sind pink, blau und geld, allerdings finden sich nur ein pinker und ein blauer Textmarker in Gisukes Brusttasche. Ein gelber Marker fehlt, und ist auch im Kellerraum nicht zu finden.

Conan kontaktiert Haibara, Genta und Rumi Wakasa mit dem Detektivabzeichen. Er informiert sie über die Situation; sie sollen die Polizei rufen, ohne das dies von Umisuke bemerkt wird. Just in den Moment, in dem Conan das Aussehen von Umisuke beschreibt, tritt dieser sehr zum Schock von Haibara an die Gruppe heran.

Umisuke fragt, ob sie jemanden suchen. Bevor Genta sich verplappern kann mischt sich Haibara ein: sie suchen nach einer Familie mit Kindern in ihrem Alter, die sie im Bus gesehen haben, da Haibara sich mit den anderen Kindern anfreunden wolle. Umisuke gibt vor, dass diese Familie nach Hause gegangen sei, nachdem sie erfahren haben, dass sein Bruder Gisuke nicht zuhause ist. Nun kommen auch Junya Hitsuka und Takashi Nanbu dazu, die ebenfalls nach Gisuke suchen. Umisuke erzählt ihnen, dass Gisuke im Krankenhaus sei und er eine Nachricht von ihm bekommen habe: es sollt etwas geben, was auf dem Berg in der Umgebung verborgen ist, und Umisuke solle es verstecken bis Gisuke aus dem Krankenhaus entlassen wird. Umisuke weiß auch nicht, was das genau dieses „etwas“ sein soll, er würde es erkennen, wenn er es sieht, sagte Gisuke angeblich. Nanbu und Hitsuka sind sehr erfreut und schlagen vor, gemeinsam mit Umisuke zu suchen. Als Umisuke sich erkundigt, ob noch jemand im Bus war, erzählt Genta von Shogo Kano. Umisuke will diesen ebenfalls finden und dann gemeinsam nach dem „etwas“ suchen.

Rumi, Haibara und Genta entfernen sich von der Gruppe und wollen die Polizei rufen, doch Haibaras Smartphone-Akku ist leer und Genta hat sein Handy zuhause vergessen. Rumi holt deswegen ihr Smartphone aus ihrer Gesäßtasche, wodurch Genta bemerkt, dass diese Tasche ein Loch. Geschockt stellt Rumi fest, dass etwas nicht mehr in der Tasche hat. Haibara fragt Rumi, ob sie etwas verloren hat, doch Rumi gibt vor, dass nichts sei. Genta fällt dabei ein, dass Amuro vorhin irgendein Holzstück aufgehoben hat. Haibara interessiert viel eher, dass Rumi endlich die Polizei anruft, was diese dann auch tun will – doch dabei fällt ihr das Telefon „versehentlich“ aus der Hand und direkt in einen Eimer Wasser. Haibara informiert Conan trocken, dass Kontakt zur Polizei erstmal nicht möglich ist. Die Gruppe an der Oberfläche will nach dem Büro der Farm suchen und dort das Telefon benutzen.

Im Wald am Berg läuft unterdessen Kano zwischen den Bäumen entlang und starrt wütend auf sein Handy. Er will endlich den Ort finden, der auf dem Video auf seinem Handy zu sehen ist. Zur gleichen Zeit beschreibt Mitsuhiko im Keller den Inhalt des Videos auf Kanos Handy: ein Lichtstrahl im Nachthimmel über einem Wald, außerdem eine leise Stimme, die sich über Feuerwerk beschwert. Mitsuhiko glaubt, dass sich der Mann eine Sci-Fi Komödie angesehen hat.

Ein wenig abseits von den anderen fragt Kazami Amuro, was dieser seit einiger Zeit betrachtet. Amuro hat seine Aufmerksamkeit nämlich auf den Shogi-Stein gelenkt, den er auf dem Hof der Farm gefunden hat. Er glaubt, den Stein bereits gesehen zu haben. Kazami fällt zum Thema Shogi nur Shukichi Haneda ein, der vor kurzem einen seiner Titel verteidigt hat. Bei dem Namen Haneda kommt Amuro darauf, wo er den Stein schonmal gesehen hat. Dieser Shogi-Stein, ein Läufer, hat eine spezielle Einkerbung. Eine identische Einkerbung hatte auch der Glücksbringer von Koji Haneda, ebenfalls ein Läufer. Den Stein trug Koji immer bei sich, doch er wurde am Tatort damals nicht gefunden. Kojis Familie geht davon aus, dass der Stein von Kojis Mörder entwendet wurde. Amuro hatte den Stein während seiner Polizeiausbildung gesehen, als Teil eines Beispielfalls im Kurs für die Bearbeitung ungelöster Fälle. Amuro fragt sich, ob das bedeutet, dass der Mörder von Koji Haneda jetzt mit ihnen auf der Farm ist.

An der Oberfläche kommen Haibara, Genta und Rumi nicht in das Gebäude der Farm hinein, da alle Türen verschlossen sind. Doch Rumi rutscht „versehentlich“ aus und schlägt dabei ein Fenster ein, wodurch sie nun das Gebäude betreten können.

Im Keller wacht unterdessen Ayumi wieder auf. Sie berichtet Conan von den verbrannten Ästen auf dem Boden im Wald, zudem war dort ein schmaler Graben auf dem Boden. Das Loch in der Wand des Hühnerstalls, die Grabungsspuren direkt vor dem Loch, das Video von Shogo Kano, welches die Kinder für das Ansehen in Schwierigkeiten gebracht hat, die verbrannten Äste und der schmale Graben… all diese Dinge sorgen dafür, dass Conan endlich erkennt, warum diese drei Männer mit ihnen im Bus waren.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du dieses Kapitel offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Conan hat die Absichten der drei Männer durchschaut, aber wie passt das mit dem Selbstmord von Gisuke Hatoyama und dem Verhalten von Umisuke Hatoyama zusammen?
Kapitel 1053 erscheint in Japan in der Shonen Sunday #21/2020 am 22. April 2020.

Alle kommenden Kapitel im Kalender Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.