Kapitel 1058: Die große TV-Detektiv-Show?!

Kapitel 1058: Die große TV-Detektiv-Show?! erschien am 5. August in Japan. Yusaku soll einen Fall im TV lösen, doch plötzlich spielt sein Magen nicht mehr mit…

Kapitel 1058: Die große TV-Detektiv-Show?!

Yusaku Kudo verlässt das Polizeihauptquartier Tokio und wird von einem Reporterteam abgepasst. Diese gratuliert ihm dazu, falsche Anschuldigungen gegen Kaito Kid aufgeklärt zu haben und fragen ihn, wie er das so schnell bewerkstelligen konnte. Doch Yusaku erklärt, dass er zu diesem Fall nur zufällig und nebenbei ein paar Ungereimtheiten entdeckt, eigentlich war er wegen einem anderen Fall im Präsidium. Es geht um eine Mordserie in verschlossenen Räumen: drei Personen wurden umgebracht, doch sie haben nichts gemeinsam, Alter, Beruf, Todesart – alles unterschiedlich. Die Polizei konnte bisher nicht sagen, ob hinter alle drei Morden derselbe Täter steckt. Weiterhin führt Yusaku aus, dass er anhand der Tatortfotos bereits den Trick durchschaut hat und zuversichtlich ist, den Fall lösen zu können, sehr zur Überraschung des Reporterteams. Er wird seine Schlussfolgerungen in drei Tagen live im Fernsehen präsentieren, in einer speziellen Sondersendung zu dem Thema. Als Yusaku gerade gehen will, fragt der Reporter, ob Yusaku noch eine Nachricht für Kaito Kid hat.Kapitel 1058 Yusaku sagt, dass wenn Kid das Gefühl hat, bei Yusaku in der Schuld zu stehen, dann solle er Bücher von ihm kaufen. Eine Schattengestalt verfolgt Yusakus Worte mit einem Grinsen auf einem Smartphone.

Drei Tage später: Yukiko erzählt Conan bei einem Einkauf in der Apotheke davon, dass Yusaku mit einer Lebensmittelvergiftung flachliegt. Im Briefkasten der Villa Kudo lag ein Flyer, der ein italienisches Restaurant beworben hat. Deswegen sind Yukiko und Yusaku gestern Abend da hingegangen, und danach hat es Yusaku erwischt. Conan sagt, dass sie dann einfach die Sondersendung absagen sollten, doch Yukiko erklärt, dass der Produzent der Sendung damals auch der Produzent von der erster Serienadaption von Yusakus Werken war, weswegen sie ungerne absagen wollen. Entgeistert durchschaut Conan Yukikos Plan: sie will sich als Yusaku verkleiden, während Conan mit seinem Stimmenverzerrer die Vertonung und Auflösung übernimmt. Er hat den Nagel auf den Kopf getroffen, denn Yusaku wurde krank, bevor er Yukiko oder der Polizei die Lösung des Falles verraten konnte, deswegen soll Conan mit Yukiko zur Villa Kudo kommen, sich die Fallunterlagen ansehen und den Fall vor dem Eintreffen der TV-Crew lösen, welche in vier Stunden kommt. Eine Schattengestalt mit Schirmmütze beobachtet Yukiko und Conan derweil mit einem Grinsen.

In der Villa Kudo schauen Yukiko und Conan kurz nach Yusaku, der komplett bettlägerig ist. Conan fragt, wo Subaru bzw. Akai ist; Yukiko erklärt, dass er wegen irgendwelcher FBI-Angelegenheiten gerade nicht im Haus ist, ansonsten hätte sie Conan ja auch vermutlich gar nicht herholen müssen. Zusammen gehen die beiden dann die Fallunterlagen durch: der erste Mord geschah vor 20 Tagen, das Opfer war die 24-jährige Atsumi Morita. Gefunden wurde die Leiche von ihrer Freundin Saiko Yumekawa, einer aufstrebenden Reporterin, die heute Abend auch die Sondersendung mit Yusaku moderieren soll. Ihr Markenzeichen sind ihre braungebrannte Haut und ihr pinkes Mikrofon. Saiko bekam eine Email von Atsumi, in der nur „Hilfe!“ stand, weswegen Saiko zum Apartment von Atsumi geeilt ist. Dort war die Tür jedoch verschlossen und musste vom Apartment-Manager geöffnet werden. Die Leiche wurde im Badezimmer gefunden, welches von innen mit einem Drehriegel verschlossen war. Das Badezimmer ist sehr unordentlich: der Inhalt des Wandschranks ist ins Waschbecken gefallen und auf dem Fußboden lagen eine Tasche mit Lotion, ein Fön, eine Zahnbürste, verschiedene Kosmetikartikel, Haarspangen, ein Besen und einige andere Dinge neben der Leiche. Eigentlich lagen diese Dinge zunächst neben der Tür, wurden aber zur Leiche geschoben, als die Polizei die Tür aufbrechen musste.

Das zweite Opfer wurde vor zehn Tagen in seiner Wohnung gefunden: der 31-jährige Taiji Kiryu. Er war offiziell ein Teilzeitarbeiter, aber lebte de facto wie ein Hikikomori von dem Geld seiner Eltern. Seine Leiche wurde im Eingangsbereich seiner Wohnung gefunden, umringt von Mülltüten, Tüten aus dem Supermarkt, halbgegessene Fertignudel und Einwegstäbchen. Conan fällt auf, dass der Raum hinter dem Eingangsbereich eigentlich ziemlich ordentlich ist, wenn man von all den verstreuten Mülltüten absieht. Für Conan wirkt es so, als wären die Mülltüten absichtlich im Raum platziert worden. Das Opfer hat einige Figuren sauber und ordentlich im Regal stehen, die er alle selbst gebastelt hat. Für eine dieser Figuren hat er sogar den zweiten Platz bei einem Wettbewerb erreicht, ein Foto von ihm mit dieser Figur steht gerahmt neben dem Fernseher im Raum. Die Figur ist eine Frau mit Sherlock-Holmes-Outfit und einer riesigen Lupe. Sie heißt Lock, wie Conan weiß, und stammt aus dem Spiel Dungeon Holmes, ein Online-Spiel, in dem man mit einer Party in Dungeons geht und dort mir Lock Rätsel löst. Das Opfer wurde mit einem Taser außer Gefecht gesetzt und dann mit Seilen von hinten stranguliert. Mitten während der Strangulation ist das Opfer jedoch kurz wieder zu sich gekommen und hat sich gewehrt, wodurch Hautpartikel des Täters unter seine Fingernägel gekommen sind – die Polizei konnte diese jedoc noch nicht zuordnen.

Das dritte Opfer ist am Tag nach dem Mord an Taiji Kiryu ermordet vor. Koretsugu Kanzawa war ein 47-jähriger Betreiber einer Bäckerei. Er wurde in der Küche seines Hauses mit einem Stich in den Rücken und danach einem Stich in den Bauch umgebracht. Kanzawa war verheiratet, lebte aber getrennt von seiner Frau, die zu ihren Eltern nach Kyushu zurückgezogen war. Vor der verschlossenen Tür der Küchen lagen wieder einige Gegenstände: die Mordwaffe, eine Pfanne, ein Spachtel, ein Schneebesen, ein Zange und einige weitere Sachen. Kanzawa war auch zuhause ein kochfreudiger Mensch und hatte deshalb einiges an Utensilien daheim. Auch in der Küchen hängen noch einige Sachen zum Kochen an der Wand.

Das Narrativ, dass alle drei Morde vom selben Täter begangen wurden, kam scheinbar von den Medien, es könnten also auch nur zufällig ähnliche Umstände sein, meint Yukiko. Doch Conan widerspricht seiner Mutter: die drei Morde wurden alle vom selben Täter begangen, da bei allen Morden derselbe Trick angewendet wurde. Conan hat den Fall also durchschaut, weswegen Yukiko loseilt, um sich als Yusaku zu verkleiden. Den Täter hat Conan ebenfalls schon einigermaßen durchschaut.

Kurz vor dem Eintreffen der TV-Crew ist Yukiko allerdings noch immer nicht zurückgekommen, weswegen Conan nach ihr schaut. Er findet seine Mutter zusammengesackt an ihrem Schminktisch, die Lebensmittelvergiftung hat sie ebenfalls erwischt. Beide Elternteile liegen somit flach, weswegen Conan die Sendung absagen und sie ins Krankenhaus bringen will, als es an der Tür klingelt. Panisch denk Conan, dass die TV-Crew da ist und will sie schnell abwimmeln: doch vor der Tür steht niemand geringeres als Yusaku Kudo.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1058 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1059 erschien in der Weekly Shōnen Sunday #38/2020, am 19. August.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

2 Gedanken zu „Kapitel 1058: Die große TV-Detektiv-Show?!

  • 26. August 2020 um 00:03
    Permalink

    Oh man!
    Dass kann ja noch heiter werden.

  • 26. August 2020 um 15:38
    Permalink

    Aktuell muss ich zugeben überfliege ich meist. Ja wir bekommen immer so kleine Häppchen vorgeworfen aber andererseits hab ich das Gefühl es geht nicht vorwärts. Vll hat’s auch mit Verschiebung vom Film zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.