Kapitel 1062: Falle und Konterfalle

Kapitel 1062: Die Falle an der Straßenecke erschien am 14. Oktober in Japan. Conan zeigt, wie man den Code knackt. Da kommt Camel eine Idee…

Kapitel 1062: Die Falle an der Straßenecke

Kapitel 1062Conan hat den Code auf dem Handy von Jim Mason fotografiert und will dem FBI nun beweisen, dass er den Code einfach selbst knacken konnte. Dafür lässt er das Bild von Camel zweimal ausdrucken, einmal normal und einmal gespiegelt. Der Trick hinter dem Code, der mit Digitaluhr-Strichen geschrieben wurde, ist, dass man die untere Hälfte der jeweiligen Zeile horizontal auf die obere Hälfte der Zeile transponiert. Diesen Effekt simuliert Conan mit dem gespiegelten Ausdruck des Codes, und benutzt Schere und Tesafilm, um die Zeilen so zusammenzusetzen. Somit ergibt der Code die Nachricht „Beika 3-5 | Cafe Guava | 10.03. 16:00“. Im Klartext: der Treffpunkt war das Café Guava im fünften Block in Beika-Viertel 3, am 3. Oktober um 16 Uhr. Conan kann nicht nur den Code lösen, sondern auch das gesamte Alphabet mittels des Code-Systems darstellen. Somit hat Conan den Code vollständig durchschaut – und damit ist auch klar, dass es für die Organisation ebenfalls kein Problem gewesen sein dürfte, den Code selbst zu lösen.

Jim und Chen, die beim Treffpunkt am Café Guava heute ihr Leben verloren haben, hatten sich ursprünglich den Code ausgedacht und darauf bestanden, dass die Organisation ihn unmöglich geknackt haben könnte. Deswegen haben sie das Treffen beim Café extra arrangiert, um zu beweisen, dass der Code nicht kompromittiert ist. Die Versuche der anderen FBI-Agenten, Jim und Chen zu stoppen, sind nur auf taube Ohren gestoßen – und nun haben die beiden für ihren Starrsinn mit dem Leben bezahlt.

James fasst zusammen, dass das FBI nun schnell einen neuen Code braucht, als Camel eine Idee vorträgt: Sie könnten der Organisation eine Falle stellen. Mit einem neuen Code die Mitglieder der Organisation an einen Ort locken und sie dort umzingeln. Jodie, Akai und Conan finden die Idee gut, nur James zögert. Eigentlich würde er lieber warten wollen, bis Yusaku wieder vom Einkauf zurück ist, und ihn nach seiner Meinung fragen. Doch die Zeit drängt, sagt Akai – da noch keine Meldung über den Tod von Jim veröffentlich wurde, wird die Organisation denken, dass das FBI noch im Dunkeln tappt. Die Codeerstellung übernimmt Jodie, die als eine der wenigen weiß, wie man die Codes am PC erstellt. Zudem müssen die Agenten vor Ort sorgsam gewählt sein: Im Fall der Fälle könnten diese Agenten der Organisation komplett ausgeliefert sein. Ein Agent meldet sich freiwillig: Mark, der jüngere Bruder vom verstorbenen Agenten Toni. James hat zwar Bedenken, da Mark aus persönlichen Motiven handelt, doch Camel springt Mark zur Seite und meldet sich ebenfalls freiwillig, um Mark im Zweifelsfall mit seinen Fahrkünsten rauszuboxen. Akai gibt Camel wegen dessen Rolle in der Rückkehr von Kir aus der FBI-Gefangenschaft in die Organisation noch eine Kappe mit, damit Camel im Zweifelsfall nicht erkannt und Kirs Leben nicht gefährdet wird.

Unterdessen ist die Schwarze Organisation in Bewegung: Chianti und Korn fahren in Chiantis Dodge Viper, während Gin und Wodka im Porsche 356 A unterwegs sind. Sie werden per Funk von Vermouth, die an einem unbekannten Ort neben mehreren Servern an einem Computer sitzt, darüber informiert, dass ein weiterer FBI-Code abgefangen wurde. Der Code ergibt „Kadehu 1-4 | Parking Lot | 10.03. 19:00“. Das nächste Treffen ist also am heutigen 3. Oktober um 19 Uhr beim Parkplatz im Kadefu-Viertel 1, Block 4. Gin, Wodka, Chianti und Korn ändern sofort ihren Kurs. Vermouth will sich mit Kir, die hinter ihr auf einem Sofa sitzt, ebenfalls auf den Weg zum Treffpunkt machen. Wie Yusaku in Kapitel 1060 spricht auch Gin von einem „großen Ereignis“. Bevor das losgeht, sollten sie aber noch so viele FBI-Fliegen wie möglich beseitigen, beschließt Gin. Da klinkt sich plötzlich eine weitere Person in das Gespräch ein, befiehlt den Mitgliedern zu warten und ihr zuzuhören. Die Stimme wird mit einem Zerhacker mechanisch verzerrt und somit komplett unkenntlich gemacht. Dadurch wissen alle Mitglieder der Organisation sofort, wer hier gerade zu ihnen spricht: Rum.

Einige Zeit später ist das FBI in Position. Camel und Mark sind im überdachten Parkplatz, während mehrere FBI-Scharfschützenteams auf verschiedenen Dächern die Umgebung bewachen. Sie berichten Jodie, dass die Organisation sich bisher nicht blicken lässt, obwohl es schon 19:05 Uhr ist. Camel fragt, ob Jodie vielleicht einen Fehler beim Erstellen des Codes gemacht hat, doch Jodie ist sich sicher, dass sie den Code korrekt hergestellt hat. Sie erfragt einen Lagebericht von David und Bill, den Scharfschützen, die den Eingang zum Parkplatz überwachen. Auch hier kein Anzeichen von der Organisation. Die beiden Scharfschützen vermuten auch, dass Jodie einen Fehler gemacht hat und die Organisation deswegen nicht kommt. Plötzlich durchbohrt ein Scharfschützenschuss die Schulter von David. Die FBI-Scharfschützen werden selbst von Scharfschützen beschossen – Bill und David treten den Rückzug an. Auch die FBI-Teams auf den anderen Dächern werden beschossen.

Von einem anderen Dach aus sind es Chianti und Korn, die die FBI-Agenten beschießen. Korn sagt, dass es genauso gekommen ist, wie Rum es vermutet hat. Chianti lacht unterdessen laut und freut sich darüber, wie viel Angst die FBI-Agenten haben, deren Falle fehlgeschlagen ist. Jodie berichtet Camel und Mark unterdessen von den Angriffen auf die Überwachungsteams. Daraufhin treten auch die beiden Agenten im Parkplatzgebäude den Rückzug in einem Pkw an. Während Camel schon losfährt, sagt Akai plötzlich, dass sie noch nicht rauskommen sollen, doch es ist zu spät. Der Wagen ist bereits aus der Einfahrt gekommen und wird von einem starken Schuss getroffen. Aus der Ladefläche eines in der Straße geparkten Lastwagens hat Gin mit einem Großkalibergewehr auf den Wagen geschossen; sein Schuss reißt ein riesiges Loch in die Beifahrertür, streift Marks Bein und hinterlässt an dessen Oberschenkel eine klaffende Wunde, trifft jedoch nicht Camel. Der Wagen wird vom Einschlag umhergeschleudert, doch Camel kann das Fahrzeug stabilisieren und wegfahren, bevor Gin einen weiteren Schuss abfeuern kann. Per Funk gibt Gin die Fluchtrichtung an Chianti durch und befiehlt, die Verfolgung aufzunehmen.

In der Villa Kudo sind währenddessen Yusaku und Yukiko von ihrem Großeinkauf zur Versorgung der FBI-Agenten zurückgekommen. Yusaku wird über die Geschehnisse in Kenntnis gesetzt und betrachtet den Code, mit dem die Falle gestellt wurde. Er fragt, wer den Code erstellt hat; Conan antwortet, dass „Jodie-sensei“ den Code erstellt hat. Die Anrede „-sensei“ erweckt Yusakus Interesse. Er fragt Jodie, ob das bedeutet, dass sie in der Vergangenheit als Lehrerin gearbeitet hat. Jodie bestätigt dies, sie sei zuvor an der Teitan-Oberschule als Lehrerin tätig gewesen. Yusaku hätte eher vermutet, dass Jodie an einer Grundschule gearbeitet hat. Dies war zwar nicht der Fall, erzählt Jodie, doch ihre Freundin Natsuko Shibuya (bekannt aus Kapitel 891-893) arbeitet in der Tat als Lehrerin an einer Grundschule. Yusaku erzählt nun von seiner Annahme, dass Jodie viel von Natsuko gelernt hat, was Jodie erneut bestätigt. Sie hat von Natsuko nicht nur gelernt, wie man Japanisch spricht, sondern auch fast alles, was Jodie über Kanji und Hiragana weiß, wurde ihr von Natsuko beigebracht. Während Yusaku mit einem Blick auf den Fake Code „Verstehe…“ murmelt, kommt auch Conan ein Geistesblitz. Das Vater-Sohn-Gespann hat den Fehler in Jodies Code erkannt.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1062 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Was war der Fehler in Jodies Code? Werden Camel und Mark entkommen? Kapitel 1063 erscheint in der Weekly Shōnen Sunday #47/2020 am 21. Oktober.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Ein Gedanke zu „Kapitel 1062: Falle und Konterfalle

  • 19. Oktober 2020 um 14:36
    Permalink

    Das finale Kapitel erscheint an meinem Geburtstag. Nice.
    Aber was ist dieses „Große Ereignis“ was die Organisation plant?
    Die Neugierde macht mich noch ganz verrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.