Kapitel 1064: Ein Licht in der Dunkelheit

Kapitel 1064: Ein Licht in der Dunkelheit erschien am 25. November in Japan. Camel ist weiterhin auf der Flucht. Doch seine Verfolger kommen immer näher…

Kapitel 1064: Ein Licht in der Dunkelheit

Camel schwimmt durch die Bucht von Tokyo, bis er endlich an einer Küste ankommt. Zwar ist das GPS seines Handys durch die unfreiwillige Schwimmtour nun defekt, doch im Funkgespräch mit Jodie, James Black, Conan und Yusaku können sie bestimmen, dass sich Camel auf Umizarujima befindet, einer Insel in der Bucht (die auf der realen Insel Sarushima basiert). Als sich James fragt, wer genau Camel von dort abholen sollte, meldet sich Akai zur Stelle, der in Zusammenarbeit mit Yukiko in seine Verkleidung als Subaru Okiya geschlüpft ist.

Während Jodie Camel informiert, dass Akai sich auf den Weg macht, muss Camel niesen. Seine Klamotten sind immerhin komplett durchnässt und es ist schon nach Mitternacht. Conan gibt ihm die Anweisung, die Klamotten auszuziehen und beim Touristencenter der Insel nach etwas zu suchen, mit dem er ein Feuer machen kann. Unter Conans Anleitung macht Camel schnell ein Feuer und kann sich wärmen. Akai will sich nun auf den Weg machen und fragt Yusaku, ob es in Ordnung wäre, Conan mitzunehmen. Yusaku ist verwundert, warum der FBI-Agent ihm diese Frage stellt – Subaru weicht aus und sagt, dass es sich einfach richtig anfühlt, Yusaku zu fragen. Das macht für Yusaku Sinn, immerhin sei Conan der Sohn eines entfernten Verwandten von ihm – gleichzeitig sagt er, dass es kein Problem sein sollte, wenn Conan mitkommt. Außerdem sieht Yusaku bereits an Conans Gesichtsausdruck, dass dieser sowieso unbedingt mitkommen will.

Unterdessen fährt die Schwarze Organisation durch Tokyo. Gin hatte ein Taucherteam angefordert, welches das Wrack von Camels Wagen durchsucht hat, doch darin wurde natürlich keine Leiche gefunden. Chianti wundert sich, wie der FBI-Agent, der sich auf der Insel Umibotaru dämlich hat einkreisen lassen, aus einem sinkenden Auto entkommen konnte. Kir argumentiert, dass sie einfach die Fähigkeiten des Agenten falsch eingeschätzt haben, während Vermouth einwirft, dass der Agent mit anderen Agenten in Kontakt stehen könnte, die ihm mit Rat zur Seite stehen. Chianti versteht nicht, warum das FBI dies tun sollte; auch Vermouth kann das nicht genau sagen, vermutet aber, es könnte etwas damit zu tun haben, dass der Agent Korn bekannt vorkommt. Wodka resümiert, dass es also vermutlich schlecht für das FBI wäre, wenn die Organisation den Agenten identifizieren würde. Gin sagt mit einem Sprichtwort, dass er seinen Zorn nicht mehr lange im Zaum halten kann, wenn er nicht bald das Gesicht dieses FBI-Agenten sieht.

Auf der Insel sind Camels Klamotten inzwischen komplett trocken. Conan, der mit Akai in Subarus Wagen unterwegs ist, gibt ihm die Anweisung, die Eisbeutel, die er am Strand gefunden hat, aufzuwärmen und so zu improvisierten Wärmepflastern umzufunktionieren. Camel hat außerdem auch seinen Arm verbunden. Kirs Schuss ging glatt durch, weswegen die Versorgung der Wunde kein Problem war. Allerdings erwähnt Camel nebenbei, dass er mit seinem Feuer direkt am Strand sitzt. Hastig befiehlt Akai, das Feuer sofort zu löschen, da es vom Strand aus von der gegenüberliegenden Küste sichtbar ist.

Doch die Anweisung kam zu spät. Aus dem Fenster des Porsche hat Gin das Licht des Feuers in der Dunkelheit von Umizarujima bemerkt. Per Funk meldet sich erneut Rum zu Wort. Rum habe bereits geahnt, dass sich der FBI-Agent auf der Insel befinden könnte, da die Strömungen in der Bucht zu dieser Jahreszeit einen Menschen zu der Insel treiben würden. Rum sagt, dass er bereits ein Boot in Bereitschaft versetzt hat. Die Gruppe um Gin soll auf die Insel fahren und den Agenten fassen.

Unterdessen hat Camel die Spuren seines Lagerfeuers beseitigt und versteckt sich in einem Gebüsch. Dort tränkt er auf Anweisung von Akai seinen Pullover mit Olivenöl und wälzt ihn im Dreck, zudem soll er sich Schlamm ins Gesicht schmieren. Camouflage. Die wird auch bitter nötig sein, denn just in diesem Moment kommt das Boot der Organisation am Pier von Umizarujima an. Akai sagt Camel, dass die Belegschaft der Insel im Morgengrauen kommt. Dann wird sich die Organisation zurückziehen und Camel gewinnt.

Gin befiehlt dem Boot, sich auf Standby in der Nähe aufzuhalten, aber nicht am Pier angelegt zu bleiben, da dies bemerkt werden könnte. Im Sand sind viele Fußspuren von Touristen, doch Gin kann unter all den Fußabdrücken die Spuren von Camel identifizieren. Er wühlt kurz im Sand und findet dort den Stein, mit dem Camel sein Feuer gemacht hatte. Der Stein ist noch warm. Gin zückt eine Pistole: der Agent ist hier und wusste, dass die Organisation kommen würde. Er befiehlt Wodka, Vermouth, Chianti, Korn und Kir, sich aufzuteilen und den FBI-Agenten zu suchen.

In Subarus Auto macht sich Conan langsam Sorgen, weil Camel sich eine Weile lang nicht mehr gemeldet hat, als Akai einen Anruf bekommt. Es ist Kir, die sich kurz von den anderen Organisationsmitgliedern absetzen konnte. Sie berichtet Akai davon, dass sie Camel in seinem Wagen angeschossen hatte. Zwar habe sie ihm absichtlich nur in den Arm geschossen, doch wenn sie das nächste Mal auf ihn schießt, werde sie auf sein Gesicht zielen – denn es gibt ein Mitglied der Organisation, welches Camel erkennen würde. Damit würde Akai ja kein Problem haben, sagt Kir. Nach einem kurzen Moment der Stille stimmt Akai zu: das wäre kein Problem.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1064 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1065 erscheint in der Weekly Shōnen Sunday #1/2021 am 2. Dezember.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

4 Gedanken zu „Kapitel 1064: Ein Licht in der Dunkelheit

  • 30. November 2020 um 08:07
    Permalink

    Dass wird noch ziemlich brenzlig für Carmel werden.

  • 30. November 2020 um 10:32
    Permalink

    nach 5 langen wochen pause geht es endlich weiter. und schön das es weiterhin spannend bleibt.

  • 2. Dezember 2020 um 14:36
    Permalink

    Da er auf dem Filmplakat ist vom neuen Film, kann man davon ausgehen er überlebt die Sache dennoch sehr spannend und mit Sicherheit wird Rum kurz vorher enthüllt, würde sagen noch 2 Kapitel…

  • 5. Dezember 2020 um 18:43
    Permalink

    Ok wow Detektiv Conan wird wieder so spannend! Man merkt, dass es langsam auf das Ende zu geht, wobei ich nicht weiß ob dies etwas gutes oder schlechtes ist… einerseits wäre ich wirklich traurig, dass es vorbei wäre, da ich mit diesem Anime aufgewachsen bin… anderseits wäre ich endlich mal befriedigt ein Ende zu bekommen xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.