Top 20 Detektiv Conan Openings und Endings

Top 20 Detektiv Conan Openings und Endings: Die Sieger stehen festDie Top 20 der besten Detektiv Conan Openings und Endings steht fest! Rund 430.000 Fans haben abgestimmt.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Detektiv Conan Animes startete der Sender ytv eine Umfrage, in der das beste Detektiv Conan Opening und Ending aller Zeiten ermittelt werden sollte.

Abgestimmt werden konnte bis zum 5. März. Dabei konnte jeder Detektiv Conan Fan täglich für seinen Favoriten voten. Zur Wahl standen alle 52 Openings und 62 Endings, also insgesamt 114 Titel mit Bezug zum Detektiv Conan Anime. Wer sich nicht mehr an die entsprechenden Songs erinnern konnte, hatte zudem die Möglichkeit, sie sich erneut als Video anzuschauen. Dieser Service stand und steht jedoch nur in Japan zur Verfügung, wurde dort aber über 20 Millionen Mal in Anspruch genommen.

Top 20 Detektiv Conan Openings und Endings: Makka na Lip

Passend zur heutigen Ausstrahlung der Jubiläumsepisode 1000 wurden nun die Ergebnisse präsentiert: Den Sieg konnte das recht aktuelle Opening 51 „Makka na Lip“ erringen, das von WANDS interpretiert wurde. Auf Platz 2 landete Mai Kuraki mit ihrem Song „Secret of my heart“, gefolgt von „Nazo“ von Miho Komatsu. Darüber hinaus wurden alle Platzierungen bis hin zu Rang 20 veröffentlicht, die ihr der Auflistung unten entnehmen könnt

Auffällig ist, dass die Spitzenpositionen insbesondere an aktuelle Titel (von 2018 aufwärts) sowie Klassiker (bis 2000) vergeben wurden. Erst auf Platz 8 und 10 folgen mit „Kimi no Egao ga nani yori mo suki datta“ von chicago poodle und „MAGIC“ von Rina Aiuchi zwei Titel aus dem Jahre 2013 bzw. 2009.

Ist euer Lieblingsong unter den Top 20 dabei?

Top 20 Detektiv Conan Openings und Endings

  • Platz 1: „Makka na Lip“ von WANDS (Opening 51, Januar 2020)
  • Platz 2: „Secret of my heart“ von Mai Kuraki (Ending 9, Februar 2000)
  • Platz 3: „Nazo“ von Miho Komatsu (Opening 3, April 1997)
  • Platz 4: „Sadame“ von first place (Ending 57, Juli 2018)
  • Platz 5: „Unmei no Rūretto mawashite“ von ZARD (Opening 4, April 1998)
  • Platz 6: „Kamikaze Ekusupuresu“ von Takuto und Miyakawa-kun (Ending 56, Januar 2018)
  • Platz 7: „Sissy Sky“ von Airi Miyakawa (Ending 60, August 2019)
  • Platz 8: „Kimi no Egao ga nani yori mo suki datta“ von chicago poodle (Ending 45, August 2013)
  • Platz 9: „ Koi wa Suriru, Shokku, Sasupensu“ von Rina Aiuchi (Opening 8, August 2000)
  • Platz 10: „MAGIC“ von Rina Aiuchi (Opening 27, September 2009)
  • Platz 11: „Natsu no Maboroshi“ von GARNET CROW (Ending 10, August 2000)
  • Platz 12: „Ai wa Kurayami no naka de“ von ZARD (Opening 22, Januar 2008)
  • Platz 13: „TRUTH ~A Great Detective of Love~“ von TWO-MIX (Opening 5, August 2000)
  • Platz 14: „Sekai wa anata no Iru ni naru“ von B‘z (Opening 43, Mai 2016)
  • Platz 15: „Mysterious Eyes“ von GARNET CROW (Opening 7, November 1999)
  • Platz 16: „Yume mita ato de“ von GARNET CROW (Ending 14, Januar 2002)
  • Platz 17: „Girigiri chop“ von B‘z (Opening 6, Mai 1999)
  • Platz 18: „Butterfly core“ von VALSHE (Opening 37, November 2013)
  • Platz 19: „Hoshi no Kagayaki yo“ von ZARD (Opening 15, April 2005)
  • Platz 20: „Kimi no Namida ni konna ni koishiteru“ von Natsu Iro (Opening 34, August 2012)

9 Gedanken zu „Top 20 Detektiv Conan Openings und Endings

  • 6. März 2021 um 10:31
    Permalink

    Passt hier jetzt vielleicht nicht 100%, aber auf Netflix Japan wurden alle Episoden von 1-42 (japanische Zählweise) in Remastered Version veröffentlicht. Da sind einige bislang noch nicht veröffentlichte dabei und unter anderem auch die heute in Remake startende Episode 1000 bzw. 11 („Mord im Mondschein“).

    Soweit ich weiß, pflegt ihr ja auch das conanwiki. Das könnte man dementsprechend mal ergänzen.

    Grüße

  • 6. März 2021 um 10:33
    Permalink

    @Conan Edogawa: Hi und danke für den Hinweis. Das ConanWiki kann (genau wie die Wikipedia) von jeder und jedem bearbeitet werden. Du kannst das Wissen zu den Netflix-Folgen also gerne eintragen. 🙂

  • 6. März 2021 um 11:20
    Permalink

    ok top 🙂 mal schauen, wann ich dazu Zeit finde

  • 6. März 2021 um 14:24
    Permalink

    „Da sind einige bislang noch nicht veröffentlichte dabei“

    Da ist kein unveröffentlichter Inhalt dabei, nein. Die Episoden wurden in der Qualität auch bereits auf dem offiziellen Conan YouTube Account in voller Länge hochgeladen.

  • 6. März 2021 um 14:53
    Permalink

    @Lasse K. Verstehe ich nicht, deine Aussage. Auf dem japanischen DC Channel gibts nur SD-Qualität (360p bis maximal 720p). Auf Netflix JP wirklich in HD (1080p) die remasterten alten Episoden mit wirklich atemberaubender Klarheit. Finde Episode 11 so tatsächlich besser als das neue Remaster. Sieht toll aus 🙂

    Vllt kannst du nochmal ausführen, was du da genau gemeint hast. Ich finde jedenfalls keine HD-Folgen auf dem japanischen DC-Kanal. Und ja, ich nutze VPN dazu, also sehe ich sie schon.

  • 6. März 2021 um 14:58
    Permalink

    Cool das Sissy Sky mit dabei ist. Mein Lieblingsending. Und sogar noch in der Top Ten.
    🥰

  • 6. März 2021 um 23:38
    Permalink

    @Conan Edogawa

    Es ging mir darum, dass der Inhalt der Folgen nicht unveröffentlicht ist. Es klingt in deinem ersten Kommentar so, als wäre da unveröffentlichtes Material dabei.

    Außerdem, auch wenn es mir nicht darum ging: 720p ist HD. Ab 1080p ist dann Full HD, aber trotzdem ist 720p qua der Fernsehnormen nicht SD, sondern eben HD ^^

    PS: Episode 1000 ist kein Remaster, sondern ein Remake. Da wurde der gesamte Inhalt neu animiert, das hat nichts mehr mit den Remastern zu tun.

  • 7. März 2021 um 11:35
    Permalink

    @Lasse K.

    Naja gut, das kam dann wohl falsch rüber. „Neues unveröffentlichtes Material“ gibts natürlich nur in der Hinsicht, dass das damalige Masterband bzw die Animation Cells neu eingelesen wurden und nun gestochen scharf in HD existieren. Für mich ist das ein riesen Ding, vor allem, dass es erstmals nicht über TV ausgestrahlt wird (und damit mit etwas Qualitätsverlust aufgenommen wurde), sondern in 1A Spitzenqualität über einen Streaminganbieter verfügbar ist. Dazu nicht nur teilweise, sondern wirklich alle Episoden von 1-42 (japanische Zählweise). Da habe ich zuvor vor allem „Mord bei Mondschein“ sowie „Die Mumie im Wald“ vermisst. Das sieht schon richtig stark aus in HD. Deutlich mehr Details sichtbar als in den bisher veröffentlichten Versionen.

    Und das 720p HD ist, ist mir klar, aber auf dem offiziellen Conan Youtube Channel ist dies dennoch kein echtes HD, sondern die hochskalierte alte Master-Version von Folge 1. Ansonsten gibt es auch alle anderen nur in 360p. Und selbst Folge 1 gab es ja bereits in richtigem HD in 720p (remastered).

    Und zu Episode 1000: Da hatte ich bereits ganz oben geschrieben, dass es ein Remake ist. Allerdings habe ich das dann im zweiten Kommentar rein begrifflich wieder Remaster genannt. Klar, es bleibt beim Remake. Und mir gefällt dieses deutlich schlechter als die Originalversion in HD Remastered 1080p. Allein der alte Soundtrack ist ein Argument für sich.

  • 8. März 2021 um 00:25
    Permalink

    Cool, dass ihr das Veröffentlicht habt. Echt interssante Zusammenstellung. Meiner Meinung nach fehlen da ja ein paar Songs auf der Liste, aber ich bin auch ein Mai Kuraki Fan 😉
    Secret of my Heart gehört aber auch zu meinen Lieblingen. Und Butterfly core ist top. Ich bin aber auch überrascht, dass sehr viele alte Songs in die Liste geschafft haben. Die sing ich teilweise noch auf Deutsch mit *hahahaha*.

    Für mich persönlich fehlt hier aber ganz klar Futari no Byōshin <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.